Februar 2, 2023

Finon.info

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Mets-Deal-Wahrscheinlichkeit sinkt auf „55 %“

Könnte Carlos Correa kurz davor stehen, dass ein zweiter Deal in dieser Nebensaison auseinanderbricht?

Premier-Free-Agent-Vereinbarung mit den New York Mets Zweifel erscheinen am MontagMike Puma von der New York Post berichtete, dass eine Quelle die „55-prozentige Chance, dass die beiden Seiten eine gemeinsame Basis finden werden“, angab. Offensichtlich geht dies von einem starken Rückgang der Quoten aus Der scheinbar greifbare Vertrag läuft über 12 Jahre und hat einen Wert von 315 Millionen Dollar das wurde letzte Woche gemeldet.

Streitpunkt für die Mets ist der Zustand von Correas chirurgisch rekonstruiertem Knöchel, der die San Francisco Giants dazu veranlasste, ihren Vertrag mit Correa letzte Woche abrupt zu kündigen. Riesen Sie landete einen PR-Hit Einst tauchten die Mets auf, aber jetzt sieht es so aus, als ob San Francisco etwas vorhat.

Die Verhandlungen fanden zwischen den Mets und Scott Boras, Koreas Agent, statt Am Wochenende pausiertAber Pumas Bericht vom Montag ließ den Stopp wie mehr als eine Weihnachtsformalität erscheinen. Beide Seiten stehen unter einem gewissen Druck, gemeinsam etwas zu erreichen, da die Correa-Entführer von der Platte kommen und die Mets entschlossen sind, mit mindestens einem anderen großen Namen für Furore zu sorgen.

Mets hat es Sprechen Sie ihre Mitarbeiter an In dieser Nebensaison wurden Justin Verlander und Kodai Senga nach dem Verlust von Jacob deGrom hinzugefügt, aber sie haben den Kader nicht wesentlich erweitert. Wenn sie es nicht nach Korea schaffen, müssen sie ihre Aufmerksamkeit auf den kommerziellen Markt richten, um den gewünschten Fledermauseffekt zu erzielen.