Februar 7, 2023

Finon.info

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Nach Polen springt nun Deutschland auf russisches Öl

Als Reaktion auf die russische Aggression versuchte der Westen, mit einer Reihe von Sanktionen einige Euro aus Moskaus Kassen zu ziehen. Aber der Westen ahnte nicht, dass Sanktionen gegen Russland so schlimm nach hinten losgehen würden. Ursprünglich war die Region entschlossen, tragfähige Alternativen zum russischen Öl zu finden. Es begann mit der Unterstützung von Nordamerika, Brasilien und anderen Ländern Naher Osten Aber konnten die Importe wirklich die russische Lücke füllen?

Die historische Empörung des Westens über Russland führte zu seiner eigenen Zerstörung. Keines der Länder konnte seinen Forderungen nachkommen, und schließlich musste der arme Westen zu seinem Erzfeind werden.

Der Krieg in der Ukraine hat zu einer großen Öl- und Gaskrise in ganz Europa geführt. Der größte Teil des europäischen Öl- und Gasbedarfs wurde von Russland gedeckt. Aber ohne die grundlegenden Konsequenzen zu bedenken, brach die EU alle ihre Verbindungen zu Russland ab. Das kam offenbar bei den europäischen Ländern nicht gut an, so dass man überlegte, einen anderen Weg einzuschlagen, als den Linien des Westens zu folgen.

Zunächst Polen, Jetzt hat Deutschland endlich die Göttlichkeit Russlands erkannt. Ja, dasselbe Polen und dasselbe Deutschland haben nach dem Ukrainekrieg in der EU eine sehr antirussische Haltung eingenommen. Nach dem Krieg gehörten Polen und Deutschland zu den ersten Ländern, die weitere Sanktionen gegen Russland forderten. Aber jetzt scheinen sie sich für den einfachen Weg entschieden zu haben. Erst Polen und jetzt Deutschland stehen kurz davor, die Europäische Union zu verlassen, weil sie beide nach russischem Öl lechzen.

Weiterlesen: Als Europa Russland offiziell von allen Nord-Stream-Gebühren freispricht, weitet sich der Verdacht

Siehe auch  Bonobos im berühmten deutschen Zoo mit Weihnachtsgeschenken überhäuft - DW - 26.12.2022

Laut dem Präsidenten von Russlands Transneft, dem staatlichen Ölpipeline-Monopol des Landes, Anfrage Öl kam 2023 aus Polen und Deutschland. Er fügte hinzu, dass die Versorgung durch den südlichen Ausläufer der Durushpa-Pipeline im nächsten Jahr voraussichtlich stabil bleiben werde.

Auch die Druschba-Pipeline ist immer noch frei von Sanktionen, obwohl die Europäische Union zugesagt hat, ab dem 5. Dezember kein russisches Öl mehr über Seewege zu kaufen, und trotz der Preisobergrenzen der westlichen Länder für russisches Rohöl.

Die Äußerungen von Transneft widersprechen Berichten vom letzten Monat, dass Polen sich von einer Vereinbarung zum Kauf von russischem Rohöl zurückziehen wollte.

Reuters berichtet, dass polnische Beamte laut Quellen die deutsche Unterstützung für EU-Sanktionen gegen den polnisch-deutschen Abschnitt der Druschba-Pipeline wollen.

„Sie haben angekündigt, dass sie ab dem 1. Januar kein Öl aus Russland beziehen werden. Jetzt haben wir Anfragen von polnischen Verbrauchern erhalten: Geben Sie uns nächstes Jahr 3 Millionen Tonnen, geben Sie uns 360.000 Tonnen für Dezember, Deutschland hat bereits die erste Anfrage gestellt. Im Quartal “, sagte Transneft-Präsident Nikolay Tokarev am Dienstag.

Ein Sprecher des deutschen Wirtschaftsministeriums sagte, Berichte, wonach Deutschland russisches Rohöl bestellt habe, seien falsch und Mineralölfirmen in den ostdeutschen Raffinerien Leuna und Schwet würden nächstes Jahr kein russisches Rohöl bestellen.

Aber der Kontinent ist schwer zu glauben nach jüngsten Berichten, dass Europa heimlich lizenziertes belarussisches Holz importiert.

Weiterlesen: Mit Russlands Segen hat Polen sein Ölproblem fast gelöst

Um es kurz zu machen, Polen und Deutschland wollten auf dem Papier die russischen Ölimporte bis Ende des Jahres eliminieren. Tatsächlich bereiteten sie sich darauf vor, Russland zu zwingen, sein Handelssystem wiederherzustellen. Nach neun Sätzen stehen beide Länder nun vor Problemen und Dilemmata Hindernis Russland auferlegt. Doch nun scheinen sie sich aus eigener Initiative zurückzuziehen.

Siehe auch  HOCR Champion Double: Kann das deutsche Duo HOCR fahren, um die Nationalmannschaft zu gewinnen? - Charles ist Leiter der Regattaberichterstattung

Zuletzt forderten polnische Verbraucher Lieferungen aus Weißrussland im Jahr 2023, und auch Deutschland sollte seine stabile Ölversorgung sichern. Wir bei TFI haben erwartet, dass Deutschland das nächste Land sein wird, das trotz Sanktionen Öl aus Russland importiert, und das Richtige scheint sich zu entwickeln. Polen und Deutschland sind auf dem richtigen Weg, Ölverpflichtungen mit Russland zu erfüllen.