Mai 17, 2022

Finon.info

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Nexi kauft das italienische Zahlungsunternehmen Orderbird of Germany für 140-150 Millionen US-Dollar, um seine SMB-Strategie zu erweitern – TechCrunch

In der Welt des Zahlungsverkehrs ist eine stärkere Integration schneller: NexiGenannt das italienische Fintech Rivalen von Nets aus Dänemark Dann Italiens SIA Es hat eine weitere Akquisition getätigt, um ein europäisches Zahlungsunternehmen mit einem Umsatz von 12,5 Milliarden US-Dollar zu gründen, das sich diesmal tiefer mit Finanzdienstleistungen für kleine und mittlere Unternehmen in der Region befasst. Es wird vollständig angenommen BestellbertMit über 14.000 aktiven Kunden ist es das erste deutsche Unternehmen, das Verkaufsprodukte und damit verbundene Dienstleistungen für Restaurants und andere Unternehmen der Hotellerie anbietet.

Die Bedingungen des Deals wurden nicht veröffentlicht – Nexi gibt an, dass „der Gesamtbetrag des Kontos 100 Millionen Euro beträgt, einschließlich früherer Aktienkäufe“ – aber Quellen haben uns bestätigt, dass der Wert des All-Cash-Vertrags 130 Euro beträgt Mio. -140 Mio. ($ 140 Mio. – $ 150 Mio.) Bezieht sich auf die Beziehung: Nets war bereits an Orderford beteiligt, was zur Übernahme des Zahlungsunternehmens Concordis führte. Im September 2021 stieg dieser Anteil bei Sekundärtransaktionen auf 40 %. Damals hatte der Deal einen Wert von 100 Millionen Euro, was den Preis heute in die Höhe treibt.

Zu den weiteren Investoren von Orderbard gehörten neben dem Payment-Unternehmen Nets/Concordis auch Digital + Partners und die Metro Group, die insgesamt 55 Millionen US-Dollar einsammelten.

Orderbird wird weiterhin als eigene Marke operieren und ein Kernstück von Nexis Antrieb im SMB-Segment werden. Dem Post-Transaktionsausschuss wird auch das aktuelle Management angehören, darunter CEO Mark Shawn und CSO/Gründer Jacob Schreier (Bild unten).

Soweit wir wissen, prüft Arterbird andere Übernahmeangebote, eines von der Vertriebsgesellschaft und das andere von Investitionsmöglichkeiten. Eine dieser Investitionsoptionen wäre eine Beteiligung an Toast, einer Verkaufsstelle für amerikanische Restaurants. Paradoxerweise ist es nun Teil eines Unternehmens geworden, das realistischerweise einen noch größeren Konkurrenten für Toast in Europa (und anderswo) darstellt.

Siehe auch  Mamat Reengineering-Projekt beginnt: Deutschland

Angesichts des Niveaus der öffentlichen Märkte zu diesem Zeitpunkt und des Trickle-Down-Effekts für Backend-Unternehmen wurde die Einschätzung von Orderbird zu diesen potenziellen Deals zunächst als anständig und dann als nicht schlecht angesehen. , Glück am Ende. Heiße, frische Hitze, wie es scheint.

Am Ende entschied sich Arterford für mehr als nur eine Investition.

„Orderbird macht Unternehmen in der Nachbarschaft erfolgreicher. Einer der Gründe, warum unsere Kunden erfolgreich sind, ist, dass sie mit uns immer digital auf dem neuesten Stand sind und die gleichen Technologien wie ihre großen Wettbewerber nutzen“, sagte Sean in einem Statement um diese Aufgabe auf die nächste Stufe zu heben. Es wird gemeinsam unsere Geschäftspräsenz in Europa stärken und gleichzeitig weiterhin die besten und relevantesten Lösungen für unsere Kunden heute und morgen bieten.

„Das Unternehmen braucht eine bessere Zukunft“, sagte mir Schreier in einem Telefoninterview. „Was Clover für First Data getan hat, wollen wir auch für Nexi tun. Wir wollen im Mittelpunkt seiner SMB-Strategie stehen. Neben Vertriebslösungen werden tiefere Schritte unternommen, um seinen Kunden mehr Bank- und Kreditdienstleistungen anzubieten.

Diese Vereinbarung markiert ein neues Kapitel für Unternehmen in diesem Bereich nach den Höhen und Tiefen von Govt-19. Lockdowns haben das Gastgewerbe gestört: Einige sind eingeschlafen, während andere sich darauf konzentriert haben, wie sie ihre Dienstleistungen während Epidemien erbringen können (z. B. Vermeidung der Lieferung von zubereiteten Speisen nach Hause und persönliches Essen), während andere das Geschäft vollständig geschlossen haben. All dies hatte einen enormen Dominoeffekt für Unternehmen wie Orderbird, die sich ebenfalls an diese „neuen normalen“ Ereignisse anpassten.

Siehe auch  Tesla wird Model Y aus China importieren, während deutsche Werksverzögerungen

Schreyer sagte, dass sich Orderbird je nach Status jedes einzelnen Unternehmens und den Veränderungen auf dem breiteren Markt von einem unbequemen und irrelevanten Partner zu einem „Helden“ entwickelt hat. Trotz alledem wuchs das Unternehmen insgesamt um 35% in ARR und machte sogar einen Gewinn – nicht wegen des Geschäftsbooms, sondern weil Orderbird selbst die Bemühungen vereitelt hat, die richtige Menge und das richtige Geld zu verbrennen. -Govid.

Es wird interessant sein zu sehen, wie Orderbird in der Luft des neuen, größeren Eigentümers fliegt.

„Gemeinsam mit Orderbird unterstreichen wir unser Engagement für den integrierten Softwaremarkt und erweitern gleichzeitig unser Angebot für Hospitality-Kunden.“ Robert Hoffman, CEO von Nets Merchant Services und Concardis, sagte in einer Erklärung. „Unser Ziel ist es, europäische Unternehmen dabei zu unterstützen, von der schnellen Digitalisierung durch Lösungen wie die Hospitality-basierte SaaS-Plattform von Orderbird zu profitieren, die Unternehmen dabei unterstützt, ihre Geschäfte effizienter zu führen und das Kundenerlebnis zu verbessern. Darüber hinaus erfüllt sie weiterhin wachsende Kundenpräferenzen.