Oktober 6, 2022

Finon.info

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Niedrigere Ölpreise gewinnen Aktien, da die Treasury-Renditen sinken

Niedrigere Ölpreise gewinnen Aktien, da die Treasury-Renditen sinken

Registrieren Sie sich jetzt, um kostenlosen und unbegrenzten Zugriff auf Reuters.com zu erhalten

  • US-Aktien stiegen im frühen Handel
  • Die Ölpreise sinken
  • Standard-Treasury-Renditen sind einfach

NEW YORK (Reuters) – Die Ölpreise sind am Mittwoch aufgrund von Bedenken hinsichtlich der Nachfrage stark gefallen, während die Aktien der Wall Street nach den jüngsten Verlusten gestiegen sind.

Brent-Rohöl-Futures erreichten ihren niedrigsten Stand seit Anfang Februar. Zuvor zeigten Daten, dass sich das chinesische Exportwachstum im August verlangsamt hat. Weiterlesen

Die Renditen von US-Staatsanleihen fielen, nachdem sie zuvor ein Dreimonatshoch erreicht hatten, wobei die letzte 10-jährige Anleihe eine Rendite von 3,29 % erzielte, während die drei großen US-Aktienindizes im frühen Handel stiegen.

Registrieren Sie sich jetzt, um kostenlosen und unbegrenzten Zugriff auf Reuters.com zu erhalten

Sorgen um eine anhaltend hohe Inflation und anhaltend hohe Zinsen haben die Renditen in den letzten Wochen steigen lassen.

Es wird allgemein erwartet, dass die Europäische Zentralbank bei ihrer Sitzung in dieser Woche die Zinsen deutlich anheben wird, während die US-Zentralbank auf ihrer Sitzung vom 20. bis 21. September voraussichtlich die Zinsen um weitere 75 Basispunkte anheben wird. Weiterlesen

Am Donnerstag soll US-Notenbankchef Jerome Powell eine Rede halten.

„Wir haben eine globale Neubewertung gesehen, und diese wurden im Allgemeinen durch eine Beschleunigung der erwarteten Straffung aufgrund von Inflationssorgen unterstützt“, sagte Jonathan Cohn, Leiter der Zinshandelsstrategie bei der Credit Suisse in New York.

US-Rohöl fiel kürzlich um 3,51 % auf 83,83 $ pro Barrel, und Brent-Rohöl kostete 89,89 $, was einem Rückgang von 3,17 % über den Tag entspricht.

Dow Jones Industriedurchschnitt (.DJI) Der Standard & Poor’s Index stieg um 179,79 Punkte oder 0,58 % auf 31.325,09 Punkte (.SPX) Er stieg um 23,12 Punkte oder 0,59 % auf 3.931,31 und den Nasdaq Composite (neunzehntes) Er fügte 63,63 Punkte oder 0,55 % auf 11608,54 Punkte hinzu.

Siehe auch  Andreessen Horowitz unterstützt das Immobilienprojekt des WeWork-Gründers

Paneuropäischer STOXX 600 Index (.stoxx) Verlor 0,60 % als MSCI-Indikator für Aktien weltweit (.MIWD00000PUS) 0,07 % Gewinn.

Der US-Dollar-Index war schwächer. Die Dollarwährung erreichte zuvor gegenüber dem japanischen Yen ein neues 24-Jahres-Hoch.

Der Dollarindex fiel um 0,118 %. Der japanische Yen fiel gegenüber dem Dollar um 1,17 % auf 144,50 pro Dollar.

Der Euro stieg um 0,42 % auf 0,9944 $.

Die Europäische Union hat am Mittwoch eine Obergrenze für die russischen Gaspreise vorgeschlagen, Stunden nachdem Präsident Wladimir Putin gedroht hatte, alle Lieferungen einzustellen, wenn sie einen solchen Schritt unternehmen würden, was das Risiko einer Rationierung in einigen der reichsten Länder der Welt in diesem Winter erhöht. Weiterlesen

Liz Truss, die am Dienstag ihr Amt als britische Premierministerin antrat, versprach sofortiges Handeln, um der Wirtschaft zu helfen, die mit einer zweistelligen Inflation und einer erwarteten anhaltenden Stagnation konfrontiert ist. Weiterlesen

Das britische Pfund wurde zuletzt bei 1,1466 $ gehandelt, was einem Rückgang von 0,43 % an diesem Tag entspricht.

(Dieser Artikel wurde überarbeitet, um das Schlagzeilen-Tag von „Global Stocks“ zu „Global Markets“ zu ändern.)

Registrieren Sie sich jetzt, um kostenlosen und unbegrenzten Zugriff auf Reuters.com zu erhalten

Zusätzliche Berichterstattung von Karen Brittel in New York und Elizabeth Hawcroft in London; Redaktion von Angus McSwan, William MacLean und Josie Coo

Unsere Kriterien: Thomson Reuters Trust-Prinzipien.