Juli 25, 2024

Finon.info

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Perplexity soll es seiner KI ermöglichen, die Grundregel des Internets zu brechen

Perplexity soll es seiner KI ermöglichen, die Grundregel des Internets zu brechen

Perplexity möchte jedoch die Art und Weise verändern, wie wir das Internet nutzen Von Jeff Bezos unterstütztes KI-Forschungs-Startup Möglicherweise verstoßen Sie damit gegen deren Regeln. Laut einem Bericht von scheint das Unternehmen einen weithin akzeptierten Webstandard, das Bot Exclusion Protocol, zu ignorieren, um Teile des Webs zu löschen, auf die Betreiber keinen Zugriff durch Bots haben möchten Entwickler Rob Knight Diese Woche war es soweit Bestätigt von Wired.

Perplexity fasst Artikel im Internet zusammen und behauptet, „zuverlässige Antworten“ zu liefern, „ohne dass man auf verschiedene Links klicken muss“, wie es in heißt Blogeintrag. Um dies zu erreichen, fanden Wired und Knight heraus, dass Perplexity Code (robots.txt-Dateien) ignoriert, der absichtlich geschrieben wurde, um Webcrawler zu blockieren. In den beiden Berichten wurde festgestellt, dass Perplexity ohnehin eine nicht aufgeführte IP-Adresse verwendet, um in diesen robots.txt-Dateien zu navigieren und Websites zu durchsuchen. Wired behauptet, dass seine Website den Webcrawler von Perplexity Anfang 2024 blockiert habe, die KI-Suchmaschine jedoch immer noch in der Lage sei, ihre Artikel detailliert zusammenzufassen.

Trotzdem behauptet Perplexity, dass es das Bot-Ausschlussprotokoll respektiert Dokumentation Auf seiner Website. Aravind Srinivas, CEO von Perplexity, sagte gegenüber Wired, dass Reporter ein „tiefes und grundlegendes Missverständnis darüber hatten, wie Perplexity und das Internet funktionieren“, stellten die Ergebnisse jedoch nicht direkt in Frage. Gizmodo hat Perplexity um eine detailliertere Antwort gebeten und wird den Artikel aktualisieren, sobald wir etwas hören.

Unabhängig davon sieht sich Perplexity derzeit mit rechtlichen Drohungen wegen Verstößen gegen eine andere Internetregel konfrontiert: Urheberrechtsverletzung. Wie im Forbes-Magazin berichtet Er drohte damit, rechtliche Schritte gegen Al-Hira einzuleiten Diese Woche, nachdem dem Startup für künstliche Intelligenz vorgeworfen wurde, … Forbes-Berichte zerreißen Ohne korrekte Namensnennung. Das Forbes-Magazin hat ursprünglich darüber berichtet Das KI-gestützte Drohnenprojekt des ehemaligen Google-Chefs Eric SchmidtUnd Perplexity erstellt KI-generierte Artikel, Audioclips und Videos mit Forbes-Texten und -Bildern. Der Chefredakteur von Forbes warf Anfang des Monats das Wort Perplexity bei X auf.

Siehe auch  Spike Chunsoft veröffentlicht MAGES. Quintessenzielle Quintuplets-Spiele im Westen

Obwohl das Produkt von Perplexity nützlich ist, leitet es Ihren Internetverkehr um. Google indiziert auch Webseiten und stellt mit KI-Technologie kurze Zusammenfassungen bereit, leitet den Traffic jedoch direkt auf die Webseiten, von denen die Informationen stammen. Perplexity schreibt effektiv detaillierte Artikel mit KI und sorgt so dafür, dass Benutzer nicht zu Websites weiterklicken, was das Geschäftsmodell der digitalen Medien zerstört.

OpenAI wurde gegründet Partnerschaft mit Medienunternehmen Um dieses Problem zu lösen, zahlen Sie ihnen im Voraus den Lizenzinhalt, und die Verwirrung ist groß Berichten zufolge arbeitet das Unternehmen an ähnlichen Content-Partnerschaften, aber anstatt eine feste Gebühr für Inhalte wie OpenAI zu zahlen, wollte Perplexity die Einnahmen teilen. Aber diese Partnerschaften bestehen noch nicht, daher scheint Perplexity vorerst die Paywall zu überwinden und Websites nach allen Informationen zu durchsuchen, die es für seine KI-Antworten benötigt.