Oktober 6, 2022

Finon.info

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Phil Mickelson verliert nach umstrittenen saudischen Kommentaren zwei weitere Sponsoren

Phil Mickelson verliert nach umstrittenen saudischen Kommentaren zwei weitere Sponsoren

Phil Mickelson muss sich weiterhin den Konsequenzen stellen Kontroverse Kommentare über die PGA Tour und eine geplante Dissidentenliga mit saudischer Unterstützung.

Der sechsmalige Hauptchampion verlor am Freitag zwei weitere – Callaway Golf und Workday.

Workday teilte Golf Digest am frühen Freitag mit, dass er die Verbindung zu Mickelson abbrechen werde, und Callaway gab später ihre Entscheidung bekannt, ihre Beziehung mit dem 51-jährigen Mickelson zu beenden, und wurde damit der vierte langjährige Partner, der sich in der vergangenen Woche von ihm distanzierte.

Mickelson pflegt eine 17-jährige Partnerschaft mit Callaway, und 2017 einigten sie sich darauf, diese Partnerschaft für den Rest seiner Fußballkarriere zu verlängern.

„Callaway duldet die Äußerungen von Phil Mickelson nicht und wir sind zutiefst enttäuscht von seiner Wortwahl – sie spiegeln in keiner Weise unsere Werte oder das wider, wofür wir als Unternehmen stehen“, heißt es in einer Erklärung des Unternehmens. „Phil hat sich entschuldigt Wir wissen, dass er bedauert, wie er mit den jüngsten Ereignissen umgegangen ist. Wir verstehen seinen Wunsch, sich etwas Zeit vom Spiel zu nehmen, und respektieren diese Entscheidung. Zu diesem Zeitpunkt haben wir vereinbart, unsere Partnerschaft zu unterbrechen und werden unsere laufende Beziehung zu einem späteren Zeitpunkt neu bewerten.“

Anfang dieser Woche gaben KPMG und Amstel Light die Beendigung ihrer Partnerschaft mit Mickelson bekannt.

Phil Mickelson
AP

Der Golfautor Alan Shipnock, dessen Biografie über Mickelson im Mai veröffentlicht werden soll, enthüllte Mickelsons Kommentare, in denen er seine Entscheidung erklärte, mit der von Saudi-Arabien unterstützten Liga zusammenzuarbeiten, die mit der PGA Tour konkurrieren würde. In seiner Interpretation argumentierte Mickelson, dass eine neue Liga notwendig sei – trotz der entsetzlichen Menschenrechtsverletzungen in Saudi-Arabien – um die Golflandschaft neu zu gestalten.

Siehe auch  Eng vs. Ind 2022 – Test 5 – Edgbaston

„Sie sind beängstigende Mütter – zum Teilen“, sagte Mickelson. Wir wissen, dass sie getötet wurden [Washington Post reporter and U.S. resident Jamal] Khashoggi hat eine erschreckende Menschenrechtsbilanz. Sie richten dort Leute hin, weil sie schwul sind. Wenn ich das alles weiß, warum denke ich überhaupt darüber nach? Denn dies ist eine einmalige Gelegenheit, die Funktionsweise der PGA Tour neu zu gestalten.“

Mickelson erklärte, dass die Tour ihre Teilnehmer stärkte und die finanziellen Verdienstmöglichkeiten der Golfer einschränkte, und warf ihnen „hasserfüllte Gier“ vor. Er schlug vor, dass die Saudi League den Spielern mehr Freiheit, Macht und potenzielle Gewinne geben würde.

Seitdem hat sich Mickelson für die Kommentare entschuldigt und Shipnuck beschuldigt, auf „inoffizielle Kommentare, die aus dem Kontext gerissen und ohne meine Zustimmung geteilt werden“ verlinkt zu haben.

Inmitten der Kontroverse hat Mickelson sich Zeit vom Golf genommen.