Juli 25, 2024

Finon.info

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Polens Kaczynski kritisiert Deutschlands Weigerung, die Energiebeziehungen zu Russland abzubrechen – Politico

Polens Kaczynski kritisiert Deutschlands Weigerung, die Energiebeziehungen zu Russland abzubrechen – Politico

Polens regierende Parteiführer für Recht und Gerechtigkeit warfen Deutschland und Frankreich eine „starke Neigung“ zu Moskau vor und forderten Deutschland auf, wegen des Krieges in der Ukraine kein Öl mehr von Russland zu kaufen.

„Man kann eine Großmacht wie Russland, die Milliarden aus Energiekäufen bezahlt, nicht weiter unterstützen“, sagte Jaroslav Kaczynski, der auch als stellvertretender Ministerpräsident fungiert. „Das ist politisch und moralisch nicht hinnehmbar. Deutschland muss dazu endlich klar Stellung beziehen“, sagte Kaczynski. Weld am Sondak In einem Interview.

Kaczyński wies darauf hin, dass Russlands Öleinnahmen vier- bis fünfmal so hoch seien wie das Gasgeschäft und auf einen anderen Lieferanten übertragen werden könnten; Das wird für russisches Gas schwierig.

Bemerkungen von Kaczyński Die Bemerkungen des polnischen Premierministers Mateusz Morawiecki, der letzte Woche einen 10-Punkte-Plan zur Rettung der Ukraine vorstellte, wurden von POLITICO im Einvernehmen mit Slowenien und der Tschechischen Republik veröffentlicht. Erstens schrieb Moraviki, dass die Zahlungen für Öl, Gas und Kohle „so schnell wie möglich gestoppt werden“ sollten.

Bundeskanzler Olaf Scholes hat jedoch davor gewarnt, dass Russlands Verzicht auf Öl und Gas zu einer Rezession führen könnte. Stattdessen schlug der deutsche Wirtschafts- und Klimaminister Robert Hebeck am Mittwoch vor, dass die Deutschen ihre Thermostate um ein oder zwei Grad reduzieren sollten.

Darüber hinaus forderte Kaczynski die Vereinigten Staaten auf, ihre Militärpräsenz in Europa beizubehalten – von 100.000 auf 150.000 – mit 75.000 dauerhaft an der russischen Grenze stationierten Soldaten.

Er forderte auch die Einrichtung einer neuen Nato-Kommandozentrale in Polen: „Das wäre ein klares Signal an Moskau … dass die Nato-Führung jetzt im Osten steht.“

Siehe auch  Hor, Deutschland sollte mit Nachbarstädten für die globale Erwärmung zusammenarbeiten

„Grundsätzlich“, sagte er, könne der osteuropäische Raum auch US-Atomwaffen dauerhaft lagern, eine Entscheidung darüber müsse aber aus Washington kommen.