Dezember 6, 2022

Finon.info

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Rangliste der Meisterschaft 2022, Gewinner: Rory McIlroy kommt von hinten und gewinnt ein Kopfgeld von 18 Millionen US-Dollar, dritter FedEx Cup

Rangliste der Meisterschaft 2022, Gewinner: Rory McIlroy kommt von hinten und gewinnt ein Kopfgeld von 18 Millionen US-Dollar, dritter FedEx Cup

Man kann in dieser Saison nicht über die Zukunft der PGA Tour diskutieren, ohne Rory McIlroys Namen auf den Lippen zu haben. Am Sonntag bei der Tour-Meisterschaft 2022 erklärte McIlroy, dass er ein fester Bestandteil der Gegenwart sei. Trotz eines Rückstands von bis zu 10 Schlägen im East Lake Golf Club im letzten Event der FedEx Cup-Qualifikation, sammelte sich McIlroy (-21) am Sonntag, um den Golfer Scotty Scheffler, die Nummer 1 der Welt, zu schnappen und wurde der erste dreimalige Sieger in der Geschichte des FedEx Cup und kassieren. Der Preis für den ersten Platz in Höhe von 18 Millionen US-Dollar, der mit der Trophäe einhergeht.

Im Gegensatz zu einigen Turnieren, bei denen er sich in ein Loch gräbt, aus dem er kämpfen muss – was er sicherlich getan hat, indem er das Event am Donnerstag mit einem dreifachen Bogey gestartet hat – war McIlroy in East Lake mit seinem 67-Sekunden-Posten von Anfang an im Gespräch. In aufeinanderfolgenden Runden, um das Spiel freizuschalten. Es war jedoch die neunte der dritten Runde, die er am Sonntag früh beendete, was ihn zu einem echten Konkurrenten machte, als Rory Bird drei seiner letzten sechs Löcher für eine 63-Karte schlug und sich neben Schaeffler in der letzten Paarung platzierte, als er das Team unter Druck setzte. Die 54-Loch-Führung trotz Unterschreitung um sechs Schläge.

„Ich war in den letzten fünf Jahren drei der letzten Gruppe hier“, sagte McIlroy. „Ich habe mir heute nicht viele Chancen gegeben, auszugehen. Sechs hinter ihnen, ich dachte, es wäre wirklich schwer, es wieder gut zu machen. Aber [between] Mein gutes Spiel und Scottys nicht so tolles Spiel, es war ein Ballspiel in der neunten Verteidigungslinie.“

McIlroys vierte Runde begann mit einem Bogey, aber er zog sich mit Scheffler zurück, nachdem die Texaner in den ersten sechs Löchern ein Drei-Bogey auf seine Scorekarte gesetzt hatten. Da McIlroy auf den ersten 12 Löchern fünf Fliegen drehte, war das Rennen offiziell, als die beiden um die Wende kamen. Ein weiterer Bogey am 14. drängte McIlroy zurück hinter Schaeffler, aber Rory reagierte sofort, indem er am 15. einen atemberaubenden 31-Fuß-Birdie schlug, der die Menge in Eile versetzte und ihn mit einem Unentschieden an die Spitze der Rangliste zurückdrängte.

Dies war der vierte und sechzehnte Teil, in dem McIlroy beinahe zurückgefallen wäre. Nach seinem zweiten Schlag saß er im Gewölbe eines Bunkers, sein dritter flog etwa 30 Meter über das Grün. Rorys anschließender Chip traf jedoch den Wimpel, und Scheffler verfehlte seinen Ausgleichstreffer, und McIlroy rettete das Unentschieden, um die Führung im Einzel zu übernehmen und der erste Golfer zu werden, der Scheffler diese Woche die Führung entriss.

Siehe auch  Ingrid Landmark Tandrifold stürzt in das erschreckende Spektakel der Olympischen Spiele 2022 ein

McIlroy fuhr am 18. einen Schlag und sah zu, wie Scheffler einen Bunker fand, dem er nur folgen konnte, indem er seine Annäherung von der Landebahn auf die Unebenheiten prallte. Als Schaeffler mit seinem dritten Schuss aus dem Tresor das Grün per Luftpost abfeuerte, blieb McIlroy die Option, konservativ in die Mitte des Grüns zu spielen und zwei Treffer auf die FedEx-Cup-Krone zu erzielen.

„Ich habe das Gefühl, dass Scotty heute mindestens die Hälfte davon verdient hat“, sagte McIlroy zum ersten Mal, nachdem er als Champion vorgestellt wurde. „Er hatte eine unglaubliche Saison. Ich fühle mich irgendwie schlecht … aber er ist ein wirklich großartiger Konkurrent. Er ist ein besserer Typ. Es war eine Ehre und ein Privileg, heute gegen ihn zu kämpfen.“

Scheffler, ein viermaliger Gewinner der PGA Tour in dieser Saison und fast das ganze Jahr über der bestbewertete Golfer der Welt, wurde neben Sungjae Im Zweiter. Sie erhielten jeweils 5,75 Millionen US-Dollar und teilten sich den zweiten und dritten Platz.

McIlroy erwähnte später die „Battle of Georgia“ zwischen den beiden Giganten im Spiel, als Scheffler McIlroy beim Masters 2022 im Augusta National im April besiegte. Während der Rebound dem 26-Jährigen den Weg in die erste große Meisterschaft des Jahres (und für einen Großteil des Jahres) sicherte, befahlen die Golfgötter am Sonntag dem in Nordirland geborenen Mann, zu gewinnen, um eine Saison auszugleichen, die gekennzeichnet war viermal in den Top 10 der Major-Turniere, darunter Heartbreaker (bei den Open Championships in St. Andrews) und Left Mouth Acid McIlroy.

„Das bedeutet viel [to win the Tour Championship]sagte McIlroy. „Ich glaube an Golf. Ich glaube besonders an diese Tour. Ich glaube an die Spieler auf dieser Tour. Es ist ausnahmslos der großartigste Ort der Welt, um Golf zu spielen, und ich habe auf der ganzen Welt gespielt.

„Dies ist ein unglaublich stolzer Moment für mich, aber es sollte auch ein unglaublich stolzer Moment für die PGA Tour sein. Sie haben dieses Jahr einige harte Zeiten durchgemacht, aber wir kommen durch sie hindurch. Das war heute ein Spektakel da draußen – zwei der besten Spieler der Welt, die Kopf an Kopf gegeneinander antreten. Der größte Preis auf der PGA Tour – und ich hoffe, dass es allen zu Hause gefällt.“

Siehe auch  Mali Koroma, Dabo kämpfen nach Niederlage gegen Serbien

Als Hauptfigur auf der PGA Tour, als Anführer der Offensive gegen die LIV Golf Series und immer noch in der Lage, auf der größten Bühne auf höchstem Niveau zu spielen, war der Geschmack des Sieges für McIlroy in Atlanta noch süßer.

In einer Woche, die mit den Bemühungen von McIlroy und Tiger Woods außerhalb des Golfplatzes begann, um die Zukunft des Spiels zu sichern, war es McIlroys Leistung in den Seilen, die erneut bewies, dass die PGA Tour nicht neu erstellt werden konnte.

Nachfolgend finden Sie eine Aufschlüsselung der restlichen Rangliste für die Tour-Meisterschaften 2022 im East Lake Golf Club.

T2. Scotty Scheffler, Sungjae Im (-20): Die Sterne stehen gut, damit Schaeffler in East Lake Geschichte für sich beanspruchen kann. Die Woche mit einem Schlag beginnend, auf sieben aufbauend und mit sechs Schlägen in die Schlussrunde startend, ließ Schaeffler den FedEx Cup einfach durch die Finger gleiten. Nachdem ich am Sonntagmorgen die letzten sechs Löcher im 4-Down gespielt hatte, um seine dritte Runde abzuschließen, hielt ich es für unvermeidlich, dass diese Woche genauso weitergehen würde wie sein Frühling, als er seine vier Siege einfuhr.

Mit dem Sieg hätte Schaeffler neben Tiger Woods, Jason Day, Jordan Spieth und Justin Thomas die reichste Saison in der Geschichte der PGA Tour und nur den fünften von fünf Siegen im vergangenen Jahrzehnt gesichert. Er würde auch einer Nebenkampagne seinen Stempel aufdrücken. Während der Unterschied von 12,25 Millionen US-Dollar zwischen dem Preis für den ersten Platz und Schefflers T2-Preis schmerzhaft sein mag, wird Scheffler in einer erstaunlich großartigen Saison Trost finden. Er würde wahrscheinlich zum besten Spieler auf Ihrer PGA Tour gewählt werden und wäre immer noch die Nummer 1 weltweit, aber leider ist er manchmal der Beste, wenn die Lichter am hellsten sind.

Em, der Adoptivsohn von Atlanta, erledigte beiläufig seine Arbeit und versuchte, sich am Sonntag von einem Fehler auf dem Rücken zu erholen. Er hatte bei mehreren Gelegenheiten einen Doppelsieg in Führung, aber es war ein doppeltes Bogey in der vierten Liga 14, das seinen Namen schließlich aus dem FedEx Cup-Wettbewerb warf. Mit nur einem Sieg in der Saison zahlte sich Im Consistency schließlich in Form eines gemeinsamen Vizemeister-Checks aus. Er ging mit aufeinanderfolgenden Platzierungen und zweiten Plätzen in die Nachsaison und fuhr diesen Schwung in drei von 15 Finals in Folge. Man vergisst leicht, dass Im erst 24 Jahre alt ist und wer würde sagen, eine Saison vom Typ Schaeffler ist für ihn nicht in Sicht, da er nun darauf hofft, das internationale Team zu einer massiven Überraschung im President’s Cup im September zu führen.

Siehe auch  Die MLBPA verschickt im ersten Schritt zur Bildung kleiner Gewerkschaften Gewerkschaftsautorisierungskarten

4 – Xander Shaveli (-18): Der East Lake Savant war einer von drei Spielern, die während der Tour Championships die Führung berührten, aber Schauffele feierte unmittelbar danach ein Comeback. Ohne den Regen am Samstag zu verzögern, könnten wir eine andere Geschichte diskutieren, aber am Ende war das Wochenende sein ultimativer Rückzugsort. Shaveli war einer von nur vier Spielern, die in der dritten Runde kein Level durchbrachen und nicht mit seinem Spielgegner Schaeffler und schließlich dem Rest des Feldes mithalten konnten.

T5. Max Homa, Justin Thomas (-17): Homa, der Mann, der seine erste Meisterschaft in der Saison 2021-22 gewann, buchte seine Saison auf beeindruckende Weise. Houma spielte die letzten 56 Löcher auf 18 unter 18 und konnte aus den Tiefen der Rangliste bis zu einem siebenstelligen Gehalt aufsteigen. Der selbstbewusste König sollte diesen Weg nur im nächsten Jahr fortsetzen, da er zwei Siege, eine Top-5-Platzierung bei der Tour-Meisterschaft und (höchstwahrscheinlich) einen U.S. Presidents Cup-Auftritt in Quail Hollow – dem Ort seiner ersten PGA – hinzufügte Toursieg – in seiner Autobiografie.

T7. Patrick Cantlay, Seb Straca (-16): In dieser Woche wurden für Cantley alle aufeinanderfolgenden FedEx Cup-Titel gemacht, da der diesjährige PGA Tour-Spieler des Jahres nur eine passende Leistung vom Gewinn des ersten Preises des Jahres entfernt war. Der Kalifornier startete mit 8 unter auf dem zweiten Platz in die Woche und war trotz einiger Schwierigkeiten bei den Grünen eine tragende Säule auf der Titelseite der Rangliste. Cantlay gehörte in beiden Schießmetriken zu den Spitzenreitern, wurde jedoch bei Treffern von nur 29 Spielern außerhalb der Top 25 eingestuft. Er war statistisch gesehen besser als in der letzten Saison, aber trotz dieser Leistung sieht die Ausrüstung des 30-Jährigen in der Zurich Classic- und BMW-Meisterschaft sehr leicht aus.