Februar 7, 2023

Finon.info

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Red Bull und Aston Martin einigen sich mit der FIA auf kostendeckende Formel-1-Deals

Red Bull und Aston Martin einigen sich mit der FIA auf kostendeckende Formel-1-Deals

Das Team hat eine akzeptable Verletzungsvereinbarung getroffen, die im Wesentlichen bestätigt, dass es jeden Fehler anerkennt und alle Strafen akzeptiert.

Aston Martin hat die ABA auch für seinen weniger schwerwiegenden Verfahrensverstoß genehmigt, dessen Einzelheiten ebenfalls am Freitag bekannt gegeben werden sollen.

Die FIA ​​wird beiden Teams die strittigen Bereiche sowie die Strafen erläutern.

Red Bull-Chef Christian Horner hat am Wochenende beim US-Grand-Prix ausführlich mit FIA-Präsident Mohamed Ben Sulayem gesprochen, obwohl solche Gespräche technisch gesehen außerhalb des formellen Rechtsverfahrens lagen.

Die Verhandlungen wurden nach dem Tod von Red Bull-Mitbegründer Dietrich Mateschitz ausgesetzt, aber diese Woche abgeschlossen.

Red Bull macht sich Verfahrensverstöße und „geringfügige“ Mehrausgaben schuldig, die sich auf 1,8 Millionen US-Dollar belaufen sollen. Es versteht sich, dass das Team eine Geld- und Sportstrafe erhält.

Letzteres soll eine Reduzierung der Flugtests bis 2023 beinhalten. Als Hersteller-Champion wird das Team bereits weniger Zeit im Windkanal haben und weniger CFD verwenden als jeder seiner Konkurrenten unter den Vorschriften für Flugtestbeschränkungen.

Für Red Bull sollen unter anderem das Catering in der Fabrik und die Fütterung von Mitarbeitern, die nicht unter der Obergrenze waren, Krankengeld und Entlassungsfragen, der Umgang mit am Ende der Saison 2021 verbleibenden Ersatzteilen und deren Zuweisung diskutiert werden Erbe Abteilung.

Es wird davon ausgegangen, dass es auch ein Steuerproblem geben könnte.

Lance Stroll, Aston Martin AMR22

Fotografie: Eric Junius

Auf die Frage von Autosport letztes Wochenende nach dem Teileproblem sagte Horner, dass es „einen siebenstelligen Einfluss auf unsere Präsentation hatte“, was darauf hindeutet, dass es wahrscheinlich der größte Faktor für das Überschießen von Red Bull war.

Siehe auch  Sonny Gray von den Minnesota Twins und Zack Greinke von den Kansas City Royals starten mit Verletzungen

Er spielte mögliche Leistungssteigerungen durch zu hohe Ausgaben herunter.

„Man muss bedenken, dass ein Rendering aus etwa 75.000 Werbebuchungen bestehen kann“, sagte Horner.

„Es gibt also eine riesige Datenmenge, die in diese Einreichungen einfließen muss, und ich denke, es ist nur natürlich, dass wir im ersten Jahr ein sehr komplexes Regelwerk haben, um alles unter Kontrolle zu haben, ist nicht möglich nahezu unmöglich.

Erläuterungen wurden gemacht, [that] Die anderen Teams waren vielleicht etwas anders, und dann hat eine solche Änderung einen großen Einfluss auf Ihre Anfrage zum Ausfüllen Ihres Formulars, die wir, wenn wir sie zu diesem Zeitpunkt erneut einreichen könnten, erheblich behandelt hätten , ganz anders.

Lesen Sie auch:

„Es wird also wahrscheinlich viele Teams geben, die auf diese Weise betroffen sind.“

Aston Martin wurde eines Verfahrensverstoßes für schuldig befunden, der im Zusammenhang mit einem spezifischen britischen Steuerproblem steht, das vom Team und der FIA unterschiedlich interpretiert wurde.

Die Strafe wird voraussichtlich nur Geld sein, wie es der Fall war Williams Als er einen Verfahrensverstoß begangen hatte, indem er Dokumente nach Ablauf der Frist Anfang dieses Jahres einreichte.

„Ich denke, es ist kompliziert, es ist ein komplexes Regelwerk“, sagte Teamchef Mike Krake am vergangenen Wochenende in Austin.

„Und das ist nicht frustrierend, es zeigt uns, dass wir in Zukunft besser werden müssen, dass wir solche Probleme nicht haben.

„Aber am Ende des Tages war wahrscheinlich das Wichtigste, dass wir unter dem Dach der Führung standen. Der Rest ist verfahrenstechnisch.“