August 17, 2022

Finon.info

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Rishi Sunak und Sajid Javid treten aus der britischen Regierung zurück, was einen Schlag gegen Boris Johnson bedeutet

Rishi Sunak und Sajid Javid treten aus der britischen Regierung zurück, was einen Schlag gegen Boris Johnson bedeutet

Die Berater Rishi Sunak und Sajid Javid gaben ihren Rücktritt in Nachrichten bekannt, die am Dienstagabend innerhalb weniger Minuten auf Twitter veröffentlicht wurden.

„Die Öffentlichkeit erwartet zu Recht, dass die Regierung ordnungsgemäß, effizient und ernsthaft vorgeht“, sagte Sunak in seinem Rücktrittsschreiben. „Mir ist klar, dass dies mein letzter Ministerjob sein könnte, aber ich denke, diese Standards sind es wert, angestrebt zu werden, und deshalb trete ich zurück.“

„In Vorbereitung auf unsere geplante gemeinsame Rede zur Wirtschaft nächste Woche ist mir klar geworden, dass unsere Herangehensweisen grundsätzlich sehr unterschiedlich sind“, fügte Sunak in dem Schreiben hinzu. „Ich bin traurig, die Regierung zu verlassen, aber ich bin widerwillig zu dem Schluss gekommen, dass wir so nicht weitermachen können.“

Javid schrieb: „Es war mir eine große Ehre, diese Rolle zu spielen, aber es tut mir leid, dass ich guten Gewissens nicht mehr weitermachen kann.“ Javid fügte hinzu, dass das Vertrauensvotum des Premierministers im vergangenen Monat „ein Moment der Demut, der Faust und der neuen Richtung“ war.

Javid schrieb: „Ich muss leider sagen, dass mir klar ist, dass sich diese Situation unter Ihrer Führung nicht ändern wird – und deshalb habe ich auch mein Vertrauen verloren.“

Skandal um Skandal

Die dringendste Kontroverse, mit der Johnson konfrontiert ist, ist die Art und Weise, wie Downing Street den Rücktritt des stellvertretenden Vorsitzenden von Whip, Chris Pincher, letzte Woche gehandhabt hat, der letzten Donnerstag zurückgetreten ist, weil er behauptet hatte, er habe am Abend zuvor zwei Gäste bei einem privaten Abendessen gefummelt.

Downing Street hat sich bemüht zu erklären, warum Pincher überhaupt in der Regierung war, inmitten einer Flut von Enthüllungen über sein früheres mutmaßliches Verhalten, und Johnson alles Konkrete über die Anschuldigungen verweigert.

Siehe auch  Britische Staats- und Regierungschefs fordern Prinz Charles auf, sich angesichts der Gegenreaktion auf die Einwanderung nicht mehr in die Politik einzumischen: Bericht

Am Dienstag stellte sich heraus, dass vor etwa drei Jahren eine Beschwerde gegen Pincher beim Außenministerium eingereicht und Johnson über die Vorfälle informiert worden war.

Minuten bevor Sunak und Judd ihren Rücktritt ankündigten, gab Johnson zu, dass es „ein Fehler“ gewesen sei, Pincher in sein Kabinett zu berufen.

Der britische Oppositionsführer Keir Starmer sagte, es sei „offensichtlich“, dass die Regierung „zerbräche“.

„Konservative Kabinettsminister haben die ganze Zeit gewusst, wer dieser Premierminister ist. Sie waren seine Fans während dieser unglücklichen Saga. Sie haben ihn unterstützt, als er das Gesetz gebrochen hat. Und sie haben ihn unterstützt, als er wiederholt gelogen hat. Und sie haben ihn unterstützt, als er sich über ihn lustig gemacht hat Opfer des britischen Volkes“, sagte der Labour-Chef in einer Erklärung, die nach den beiden Rücktritten veröffentlicht wurde. .

Monatelang sah sich Johnson einer Flut von Kritik an seinem Verhalten und dem seiner Regierung ausgesetzt, einschließlich illegaler Lockdown-Partys in seinen Büros in der Downing Street, für die er und andere mit einer Geldstrafe belegt wurden.
Johnson war mit mehreren anderen Skandalen konfrontiert, die sein Ansehen bei den Wahlen beschädigt haben – obwohl er vor nur zweieinhalb Jahren einen Erdrutsch von 80 Sitzen gewonnen hatte. Dazu gehören Anschuldigungen, Spendergelder missbräuchlich verwendet zu haben, um die Renovierung seines Hauses in der Downing Street zu bezahlen, und Auspeitschen von Abgeordneten, um einen Kollegen zu schützen, der gegen die Lobbyregeln verstoßen hat.

Was kommt als nächstes für Boris Johnson?  Hier ist, was Sie wissen müssen

Letzten Monat überstand er die Vertrauensabstimmung, aber die endgültige Zahl der Abgeordneten, die gegen ihn rebellierten, war höher als von seinen Anhängern erwartet: 41 % seiner Fraktion weigerten sich, ihn zu unterstützen.

Aber während es ihm gelang, das Vertrauensvotum zu gewinnen, erlitt er Ende letzten Monats einen weiteren Schlag bei seiner Partei Er verlor bei der parlamentarischen Nachwahl In einer Nacht wirft es neue Fragen über seine Führung auf.
Laut einer Umfrage von Ipsos UK vom 22. bis 29. Juni befindet sich Johnsons Konservative Partei auf dem niedrigsten Stand seit mehr als einem Jahrzehnt, wenn es darum geht, als „regierungsfähig“ angesehen zu werden. Nur 21 % der Befragten gaben an, dass sie regierungsfähig seien – die niedrigste Zahl für Konservative oder Labour, seit Ipsos 2011 damit begann, diese Kennzahl zu verfolgen.

Weitere Rücktritte

Javed und Sunak waren nicht die einzigen, die am Dienstag gehen mussten.
Kurz nachdem die beiden ihre Jobs aufgegeben hatten, kündigte der stellvertretende Vorsitzende der Konservativen Partei, Pim Avulami, live im Fernsehen an, dass auch er zurücktreten werde. Während eines Interviews mit Tom Newton Dunn vom News Desk sagte Afulami: „Ich glaube nicht, dass der Premierminister meine Unterstützung mehr hat … Er unterstützt nicht mehr die Partei oder das Land.“

Siehe auch  Spanische Staatsanwälte fordern 8 Jahre Haft für Shakira im Steuerbetrugsfall

Avulami forderte Johnson zum Rücktritt auf und sagte dann, er werde auch seinen Rücktritt einreichen. „Ich denke, Sie sollten zurücktreten, weil ich nicht unter dem Premierminister dienen kann.“

Mehrere andere untergeordnete Regierungsbeamte gaben später am Dienstag ebenfalls ihren Rücktritt bekannt.

Luke McGee, Sarah Dean, Luke Henderson, Lauren Kent, Jorge Engels und Maija Ehlinger trugen zur Berichterstattung bei.