Juni 25, 2022

Finon.info

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Russisch-Ukrainischer Krieg und Nachrichten aus Mariupol: Live-Updates

Russisch-Ukrainischer Krieg und Nachrichten aus Mariupol: Live-Updates

Armeefahrzeuge waren so klapprig, dass Reparaturmannschaften etwa alle 15 Meilen stationiert waren. Einige Offiziere waren so untauglich, dass die Armee 1,5 Millionen Dollar bereitstellte, um die Uniform in Standardgröße zurückzubringen.

Das war die russische Armee vor über einem Jahrzehnt, als das Land in Georgien einmarschierte, So der damalige Verteidigungsminister. Die großen und kleinen Mängel waren so offensichtlich, dass der Kreml eine Überholung der Armee ankündigte, um eine agilere, flexiblere und professionellere Truppe aufzubauen.

Aber jetzt, fast drei Monate nach dem russischen Einmarsch in die Ukraine, ist klar, dass es dem Kreml leider nicht gelungen ist, eine effektive Kampfmaschine zu schaffen. Die schwache Leistung der russischen Streitkräfte in der Ukraine hat die meisten westlichen Analysten überrascht und die Möglichkeit erhöht, dass die Militäroperation von Präsident Wladimir Putin scheitern wird.

In jedem Fall wurde der russischen Armee trotz der Besetzung von Ländern im Süden und Osten in der Ukraine ein schwerer Schlag versetzt. Sie musste aufgeben, was sie als Blitzkrieg erwartete, der in wenigen Tagen das ganze Land übernehmen würde. Ihre Truppen wurden aus ganz Kiew, der Hauptstadt, vertrieben. Das Schlachtschiff versenkte seine Flotte im Schwarzen Meer, der Moskwa. Du hast nie den Himmel kontrolliert; Nach einigen westlichen Schätzungen starben Zehntausende Russen.

Anerkennung…Ivor Prickett für die New York Times

Dieser Krieg offenbarte die Tatsache, dass ein Großteil der Militärkultur und des erlernten Verhaltens der Sowjetzeit zum Nachteil Russlands immer noch besteht: Inflexibilität in der Kommandostruktur, Korruption bei den Militärausgaben, Verschleierung von Opferzahlen und die Wiederholung des Slogans, dass alles läuft nach Plan.

Anzeichen von Schwierigkeiten versteckten sich in aller Deutlichkeit. Erst im vergangenen Sommer führte Russland Kriegsspiele durch, von denen das Verteidigungsministerium sagte, es zeige seine Fähigkeit, den Einsatz von 200.000 Soldaten aus verschiedenen militärischen Zweigen in einem Scheinversuch gegen die NATO zu koordinieren. Sie fügte hinzu, dass es sich um eine der größten Militärübungen aller Zeiten handeln würde.

Generalleutnant Yunusbek Evkunov, stellvertretender Verteidigungsminister, sagte Reportern, dass die Übungen die Fähigkeit Russlands demonstrierten, kombinierte Streitkräfte schnell so einzusetzen, dass jeder Feind nüchtern wäre.

Die gesamte Übung ist geschrieben. Es gab keine Gegenkraft. Die beteiligten Major Units hatten ihre Choreographie mehrere Monate lang geübt; Jede Übung beginnt und endet zu einem bestimmten Zeitpunkt. Militäranalysten sagten, die Zahl der teilnehmenden Streitkräfte sei möglicherweise halb so hoch gewesen wie angekündigt.

Siehe auch  Peking eskaliert die Beschränkungen, da sich das Virus in China ausbreitet

„Es ist im Grunde die sowjetische Armee“, sagte Kamil Galev, ein unabhängiger russischer Analyst und ehemaliger Mitarbeiter am Wilson Center in Washington. „Die Reformen haben die Effizienz der Armee erhöht, aber sie haben nur die Hälfte erreicht.“

Anerkennung…Vadim Savitsky / Pressedienst des Verteidigungsministeriums der Russischen Föderation

Als Russland nach dem Georgien-Konflikt 2008 versuchte, seine Armee zu erneuern, ging es darum, die stark zentralisierte Armee aus der Sowjetzeit loszuwerden, die zu jeder Zeit vier Millionen Soldaten aufbieten sollte. Stattdessen erhalten Feldoffiziere mehr Verantwortung, Einheiten lernen, ihre Fähigkeiten zu synchronisieren, und das gesamte Arsenal wird in das Computerzeitalter gezogen.

Viele Traditionalisten widersetzten sich Veränderungen und zogen das alte Modell massiver, konzentrierter Macht vor. Aber auch andere Faktoren trugen zur Transformationsunfähigkeit des Militärs bei. Die Geburtenraten gingen in den 1990er Jahren zurück, wodurch der Pool an Männern, die rekrutiert werden konnten, schrumpfte. Dies und anhaltend niedrige Gehälter verzögern die Einstellungsziele. Endemische Korruption behindert Bemühungen.

Aber das Hauptproblem war, dass die Militärkultur der UdSSR trotz des Mangels an Männern und den Mitteln, sie aufrechtzuerhalten, laut Analysten bestehen blieb.

„Die sowjetische Armee wurde gebaut, um Millionen von Männern zu generieren, um viele, viele Teams mit einem endlosen Vorrat an Ausrüstung zu füllen“, sagte Michael Kaufman, Direktor für russische Studien am CNA, einem Forschungsinstitut in Arlington, Virginia. Für den Dritten Weltkrieg, den Krieg mit der NATO, der nie stattgefunden hat.“

Letztendlich hörte der Drang nach Veränderung auf und hinterließ eine hybride Version des Militärs irgendwo zwischen Massenmobilisierung und einer widerstandsfähigeren Streitmacht, sagten Analysten. Sie zog immer noch große Artillerie der Infanterie vor, die den Boden erobern konnte.

Die schriftliche Kriegsführung des Militärs, die bei den Übungen im vergangenen Sommer demonstriert wurde, zeigt dies. „Niemands Denkvermögen wird auf dem Schlachtfeld getestet“, sagte William Alberkey, Direktor des Rüstungskontrollprogramms am Internationalen Institut für Strategische Studien in Berlin. Stattdessen würden die Beamten anhand ihrer Fähigkeit bewertet, Anweisungen zu befolgen, sagte er.

Russland möchte, dass die Welt seine Armee so sieht, wie sie während seiner jährlichen D-Day-Parade erscheint – ein gut bestücktes Instrument anständiger Soldaten in Uniform, die im Einklang marschieren und voller bedrohlicher Waffen sind.

Siehe auch  Die Rachel Maddow Show von MSNBC beginnt wöchentlich, beginnend im Mai
Anerkennung…Yuri Kochetkov/EPA, über Shutterstock

„Sie benutzen das Militär als Propagandamaschine“, sagte Gleb Irisov, 31, ein ehemaliger Leutnant der Luftwaffe, der die Armee 2020 nach fünf Jahren verließ. Anschließend arbeitete er als Militäranalyst für die offizielle Nachrichtenagentur TASS, bevor er das Land verließ und das Land verließ, weil er die Invasion entschieden ablehnte.

Hochrangige Militärführer argumentieren, dass die jüngsten Expeditionstruppen, insbesondere in Syrien, ein echtes Kampftraining durchgeführt haben, aber Analysten bezeichnen diese Behauptung als übertrieben.

Die russischen Streitkräfte standen in Syrien keinem wirklichen Gegner gegenüber. Kriegsführung war hauptsächlich eine Luftwaffenoperation, bei der Piloten Ziele nach Belieben überfliegen konnten. Russland hat seit dem Zweiten Weltkrieg keinen größeren Landkrieg geführt.

Russlands Führung überschätzte jedoch den Erfolg des Landes. Im Jahr 2017 rühmte sich der russische Verteidigungsminister Sergej K. Schoigu bei einem Treffen seiner Ministerkollegen auf den Philippinen damit, dass Russland 503.223 Quadratkilometer in Syrien „befreit“ habe. Das Problem ist, dass das Gebiet, das Herr Shoigu angeblich von Militanten befreit hat, mehr als doppelt so groß ist wie das gesamte Land, wurde berichtet. ProektEine unabhängige Nachrichtenagentur.

Anerkennung…Der Pressedienst des russischen Verteidigungsministeriums

Mit ungefähr 900.000 Im Allgemeinen sind etwas mehr als ein Drittel von ihnen Bodentruppen, Analysten sagten, dass die russische Armee nicht so groß ist, da sie ein riesiges Land verteidigen muss, das 11 Zeitzonen umfasst. Aber das Ziel von 50.000 Vertragssoldaten pro Jahr, das erstmals vor einem Jahrzehnt festgelegt wurde, wurde nicht erreicht, so dass immer noch jährliche Rekrutierungen für die 18- bis 27-Jährigen stattfinden.

Herr Putin griff nicht auf eine Masseneinberufung zum Militär zurück, die alle gesunden erwachsenen Männer zum Krieg mobilisieren würde. Aber selbst wenn er es täte, würde die Infrastruktur nicht mehr existieren, um Zivilisten massenhaft auszubilden. Konsens besteht darin, dass der Großteil der Bodentruppen, die Russland zur Verfügung stehen, bereits in der Ukraine stationiert sind.

Endemische Korruption erschöpfte Ressourcen. „Jeder stiehlt einen Geldbetrag, der seinem Rang entspricht“, sagte der pensionierte Generalmajor Harry Ora Aho, ein ehemaliger Geheimdienstchef in Finnland, der immer noch Berater des Verteidigungsministeriums ist.

Korruption ist so weit verbreitet, dass einige Fälle unweigerlich vor Gericht landen.

Im Januar wurde Oberst Evgeny Postovoy, der frühere Leiter der Beschaffungsabteilung für gepanzerte Fahrzeuge, beschuldigt, durch das Fälschen von Batterieverträgen von 2018 bis 2020 geholfen zu haben, mehr als 13 Millionen Dollar zu stehlen TASS.

Siehe auch  Die Europäische Union schlägt im Rahmen der Sanktionen gegen Moskau ein schrittweises Embargo für russisches Öl vor

Im Februar entzog ein Moskauer Militärgericht Generalmajor Alexander Ogloblin seinen Rang und verurteilte ihn wegen Betrugs in „besonders großem Umfang“ zu 4,5 Jahren Gefängnis. Die Behörden beschuldigten ihn, rund 25 Millionen US-Dollar unterschlagen zu haben, indem er die Ausgaben für staatliche Verträge für Satelliten und andere Ausrüstung übertrieben hatte, so die Wirtschaftsnachrichtenseite BFM.RU erwähnt.

Anerkennung…Sergey Ponomarev für die New York Times

Riesige Verträge sind nicht die einzige Versuchung. Analysten sagten, dass die Kombination aus niedrigen Gehältern – ein hochrangiger Offizier verdient fast 1.000 Dollar im Monat – und aufgeblähten Budgets ein Rezept für alle Arten von Diebstahl ist, was zu einer Kettenreaktion von Problemen führt.

Der Analyst, Herr Irisov, sagte, dass die Führer die wenigen Übungen, die sie durchführen, verheimlichen und die ihnen im Haushalt zugewiesenen Ressourcen erhalten. Dies verschlimmert den Mangel an grundlegenden militärischen Fähigkeiten wie Navigation und Schießen, obwohl die Luftwaffe die Flugsicherheitsstandards beibehalten hat.

„Es ist unmöglich, sich das Ausmaß der Lügen innerhalb der Armee vorzustellen“, sagte Herr Irisov. „Die Qualität der Militärproduktion ist aufgrund des Wettlaufs um Gelddiebstahl sehr niedrig.“

Militärstaatsanwalt Sergei Fridinsky sagte 2011 gegenüber Rossiyskaya Gazeta, der offiziellen Regierungszeitung, dass jeder fünfte Rubel, der für die Streitkräfte ausgegeben wird, gestohlen wird.

Herr Eresov sagte, er sei auf zahlreiche Beispiele minderwertiger Ausrüstung gestoßen – das kunstvolle Pansir-Luftverteidigungssystem sei nicht in der Lage, eine kleine israelische Drohne über Syrien abzuschießen; In Russland hergestellte Glühbirnen an den Flügeln von SU-35-Kampfflugzeugen schmelzen mit Überschallgeschwindigkeit; Neue Lkw gehen nach zwei Jahren kaputt.

Militäranalysten sagten, dass russische Waffen im Allgemeinen hinter ihren computergestützten westlichen Gegenstücken zurückbleiben, aber sie sind brauchbar. Einige Neuproduktionen waren jedoch begrenzt.

Zum Beispiel wurde der T-14 Armata, ein Kampfpanzer der „nächsten Generation“, der 2015 vorgestellt wurde, aufgrund seiner geringen Anzahl nicht in der Ukraine eingesetzt, sagten sie.

Anerkennung…Ramil Sitdikov/Host Image Agency, über Getty Images

Russland hat Hunderte von Milliarden Dollar in seine Armee gepumpt und im Rahmen des staatlichen Rüstungsprogramms eine neue Charge von Flugzeugen, Panzern, Hubschraubern und anderer Ausrüstung produziert. Laut Zahlen des International Institute for Strategic Studies sind die Militärausgaben während des größten Teils des letzten Jahrzehnts nicht unter 3,5 Prozent des BIP gefallen, zu einer Zeit, in der die meisten europäischen Länder Schwierigkeiten hatten, 2 Prozent des BIP zu investieren, und das ist nur die Öffentlichkeit. Teil des Militärbudgets Russlands.

Diese Art von Finanzinvestitionen half Russland, in der Ukraine Gewinne zu erzielen.

Russland und sein Militär sind zu weitläufig, um zu erwarten, dass sie jedes Problem lösen, selbst innerhalb eines Jahrzehnts, sagte Johan Norberg, ein russischer Analyst bei der schwedischen Verteidigungsforschungsagentur. Er sagte, der Krieg in der Ukraine habe die Tatsache offenbart, dass die russische Armee „nicht 10 Fuß groß, aber auch nicht 2 Fuß groß“ sei.

Alina Lobzina und Milana Mazeva haben zu diesem Bericht beigetragen.