Juli 21, 2024

Finon.info

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Schließung der russischen Nachrichtenagentur „Nowaja Gazeta“ bis zum Ende des Ukraine-Krieges | Russland

Novaya Gazeta, eines der letzten unabhängigen Medien Russlands, sagte, es werde seine Aktivitäten bis zum Ende des Krieges einstellen Ukraine Nachdem sie eine zweite Warnung von der staatlichen Zensur erhalten hatte, weil sie angeblich gegen das Gesetz „ausländischer Kunde“ des Landes verstoßen hatte.

Die Warnung kam einen Tag, nachdem es passiert war Chefredakteur Dmitry Muratovsprach mit dem Präsidenten der Ukraine, Wolodymyr Selenskyj, bei Gruppeninterview mit russischen Journalisten Bald darauf wurde es von der staatlichen Medienzensur Roskomnadzor verboten.

Novaya Gazeta ist eine der wichtigsten unabhängigen Zeitungen des Landes. Mehrere ihrer Journalisten wurden seit den 1990er Jahren als Vergeltung für ihre Berichterstattung, einschließlich des Krieges in Tschetschenien, getötet.

Roskomnadzors Warnung an Novaya Gazeta war angeblich darauf zurückzuführen, dass die Zeitung in einer nicht näher bezeichneten Veröffentlichung einen „ausländischen Kunden“ nicht identifiziert hatte. Aber es scheint eine Vergeltung für die Entscheidung der Zeitung zu sein, über den Krieg und Muratovs Teilnahme an dem Interview mit Selenskyj zu berichten.

In dem Versuch, eine Schließung zu vermeiden, gab die Zeitung ihre abrupte Entscheidung bekannt, die Veröffentlichung bis zum Ende der russischen „Spezialoperation“, der offiziellen Bezeichnung des Kreml für die Invasion, einzustellen.

„Wir haben eine weitere Warnung von Roskomnadzor erhalten“, schrieb die Redaktion der Novaya Gazeta in einer Erklärung. Danach werden wir die Veröffentlichung der Zeitung im Internet und in gedruckter Form bis zum Ende der „Sonderoperation auf dem Territorium der Ukraine“ aussetzen.

Die Redaktion stellte fest, dass der Zeitung die Lizenz entzogen werden könne, weil sie zwei Verwarnungen von Roskomnadzor erhalten habe. Letzte Woche erhielt sie ihre erste Abmahnung.

Siehe auch  Europa steht kurz davor, russisches Öl zu verbieten: Wie geht es weiter?

Muratov, von 2021 den Friedensnobelpreis erhalten Für seine Bemühungen um die Wahrung der Pressefreiheit in Russland beschloss er, die Novaya Gazeta weiter zu veröffentlichen und gleichzeitig die Richtlinie von Roskomnadzor einzuhalten, die Journalisten verbietet, den Konflikt als „Krieg“ oder „Invasion“ zu bezeichnen.

Während andere Sender wie Echo of Moscow und TV Rain aus Russland verbannt wurden, berichtete Novaya Gazeta weiterhin über den Krieg und die Auswirkungen der Sanktionen auf die russische Wirtschaft. Es ist eine der wenigen russischen Nachrichtenagenturen, die einen Reporter in der Ukraine hat, der Nachrichten über die Auswirkungen des Krieges auf die Ukrainer sendet.

„Ich möchte meine Solidarität mit Novaya Gazeta, ihren Journalisten und ihrer Chefredakteurin uneingeschränkt zum Ausdruck bringen“, schrieb Alexei Wenediktow, der ehemalige Herausgeber des Echo of Moscow. „Ich hoffe, Sie kehren bald zu Ihren Lesern und damit zu mir zurück.“