Juli 22, 2024

Finon.info

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Shanghai beginnt mit Chinas größter COVID-19-Sperre seit zwei Jahren

Shanghai beginnt mit Chinas größter COVID-19-Sperre seit zwei Jahren

PEKING (AFP) – China begann am Montag mit seiner größten Abriegelung seit zwei Jahren, um Massentests durchzuführen und einen wachsenden Ausbruch in Shanghai zu kontrollieren, als Fragen über den wirtschaftlichen Tribut der „Null-COVID“-Strategie des Landes aufkamen.

Shanghai, Chinas Finanzhauptstadt und größte Stadt mit 26 Millionen Einwohnern, hat es in der Vergangenheit geschafft, kleinere Ausbrüche mit begrenzten Schließungen von Wohnkomplexen und Arbeitsplätzen zu bewältigen, an denen das Virus im Umlauf war. Aber die zweistufige stadtweite Sperrung wäre die umfassendste in China seit der zentralen Stadt Wuhan, wo das Virus Ende 2019 erstmals entdeckt wurde und seine 11 Millionen Einwohner Anfang 2020 für 76 Tage in ihren Häusern einsperrte.

Die lokale Regierung sagte, dass der Finanzbezirk Pudong in Shanghai und seine Umgebung von Montag bis Freitag geschlossen werden, wenn die Massentests beginnen. In der zweiten Phase der Sperrung wird das riesige Innenstadtgebiet westlich des Huangpu-Flusses, der die Stadt teilt, am Freitag mit einer besonderen fünftägigen Sperrung beginnen.

Die Bewohner werden gebeten, zu Hause zu bleiben, und die Lieferungen werden an Kontrollpunkten hinterlegt, um sicherzustellen, dass kein Kontakt mit der Außenwelt besteht. Ämter und alle nicht als wesentlich erachteten Geschäfte werden geschlossen und der öffentliche Verkehr ausgesetzt.

Bereits in der vergangenen Woche wurden viele Gemeinden in Shanghai geschlossen, ihre Apartmentkomplexe mit blauen und gelben Plastikbarrieren verschlossen, und die Bewohner mussten sich mehreren Tests auf COVID-19 unterziehen. Der Themenpark Shanghai Disneyland gehört zu den Unternehmen, die früher geschlossen wurden. Auch der Autobauer Tesla hat Medienberichten zufolge die Produktion in seinem Werk in Shanghai ausgesetzt.

Siehe auch  Alice Bialiatsky, Memorial und Center for Civil Liberties erhalten den Friedensnobelpreis

Hamsterkäufe wurden am Sonntag gemeldet, als Supermarktregale von Lebensmitteln, Getränken und Haushaltsgegenständen geräumt wurden. Zusätzliche Nachbarschaftsbarrieren wurden am Montag mit Arbeitern in Schutzanzügen an Kontrollpunkten errichtet.

Shanghai entdeckte am Sonntag 3.500 weitere Fälle, obwohl alle bis auf 50 Personen waren, die positiv auf das Coronavirus getestet wurden, aber keine Symptome von COVID-19 zeigten. Während Menschen, die asymptomatisch sind, immer noch andere infizieren können, stuft China solche Fälle getrennt von „bestätigten Fällen“ – denen bei Kranken – ein, was zu niedrigeren Gesamtzahlen in täglichen Berichten führt.

Bundesweit wurden am Sonntag 1.219 neue bestätigte Infektionsfälle im Inland festgestellt, davon mehr als 1.000 in der nordöstlichen Provinz Jilin, zusammen mit 4.996 asymptomatischen Fällen, berichtete die Nationale Gesundheitskommission am Montag.

China hat diesen Monat landesweit mehr als 56.000 bestätigte Fälle gemeldet, wobei die Zahl der Infektionen vor allem in Jilin zunimmt.

Die Provinz Jilin verhängt Reiseverbote und teilweise Sperrungen in vielen Städten, darunter Changchun, einem der Zentren der chinesischen Autoindustrie. Obwohl der Landkreis täglich mehr als 1.000 neue bestätigte Fälle verzeichnet, scheinen die dort ergriffenen Präventions- und Kontrollmaßnahmen nicht so extrem gewesen zu sein wie anderswo.

China hat seinen langjährigen „Null-Toleranz“-Ansatz als die wirtschaftlichste und effektivste Präventionsstrategie gegen COVID-19 bezeichnet.

Die neuen Maßnahmen, die in Shanghai umgesetzt werden, zielen darauf ab, „die Ausbreitung des Virus zu verringern, das Leben und die Gesundheit der Menschen zu schützen und das dynamische Ziel zu erreichen, COVID so schnell wie möglich zu eliminieren“, sagte das COVID-19-Präventions- und Kontrollbüro der Stadt in einem Ankündigung Sonntagabend. .

Dies erfordert Abriegelungen und Massentests, da enge Kontakte oft zu Hause oder in einer Einrichtung der Zentralregierung isoliert sind. Die Strategie konzentriert sich darauf, die Übertragung des Virus in der Gemeinde so schnell wie möglich zu unterbinden.

Siehe auch  Die Philippinen verstärken heimlich ein Schiff, das im Zentrum des Streits im Südchinesischen Meer steht

Während Beamte, einschließlich des Vorsitzenden der Kommunistischen Partei, Xi Jinping, zu gezielteren Maßnahmen ermutigt haben, neigen lokale Beamte zu einem extremeren Ansatz, da sie befürchten, ausgewiesen oder anderweitig bestraft zu werden, weil ihnen vorgeworfen wird, den Ausbruch nicht verhindert zu haben.

Da sich Chinas Wirtschaftswachstum bereits verlangsamt, werden die extremen Maßnahmen als verschärfende Schwierigkeiten für Beschäftigung, Konsum und sogar globale Lieferketten angesehen.

Die Ankündigung von Shanghai, wann die beiden Sperren aufgehoben werden, scheint eine weitere Verbesserung des chinesischen Ansatzes zu zeigen. Frühere stadtweite Sperren waren offen.

Obwohl die Durchimpfungsrate in China bei etwa 87 % liegt, ist sie bei älteren Menschen deutlich niedriger.

Anfang dieses Monats veröffentlichte nationale Daten zeigten, dass mehr als 52 Millionen Menschen ab 60 Jahren noch nicht mit einem COVID-19-Impfstoff geimpft wurden. Die Auffrischungsraten sind ebenfalls niedrig, wobei nur 56,4 % der Menschen im Alter von 60 bis 69 Jahren eine Auffrischungsdosis erhalten und 48,4 % der Menschen im Alter von 70 bis 79 Jahren eine erhalten.

Ältere Menschen und ungeimpfte Menschen erkranken häufiger schwer, wenn sie sich mit dem Virus infizieren.