Juni 26, 2022

Finon.info

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

S&P 500 und Nasdaq steigen in volatiler Sitzung

S&P 500 und Nasdaq steigen in volatiler Sitzung

Die Aktien stiegen am Donnerstag, wobei alle drei großen US-Indizes fielen, nachdem sie frühere Verluste ausgeglichen hatten.

Der S&P 500 stieg um 1,1 %, während der Nasdaq Composite um 2,1 % zulegte. Der Dow Jones Industrial Average stieg um etwa 0,6 %. Wichtige Aktienindizes fielen am Mittwoch in einen volatile Handelssitzung um den Monat zu beginnen.

Anleger hatten in den letzten Monaten Mühe, das Ausmaß und die Geschwindigkeit der Zinserhöhungen der Fed in ihrem Bestreben einzuschätzen Inflationsrate. Einige Vermögensverwalter befürchten, dass eine Straffung der Geldpolitik das Wirtschaftswachstum bremsen oder die USA sogar in eine Rezession treiben könnte. Durch die Pandemie verschärfte Unterbrechungen der Lieferkette wurden weiter geschädigt Krieg in der Ukraine Und Chinas Strategie zur Bekämpfung des Corona-Virus. Dies hat die Kosten für Energie, Lebensmittel und andere Grundnahrungsmittel erhöht.

Die Aktien sind in diesem Jahr gefallen, und die Anleger suchen nach Anzeichen dafür, dass die jüngste Krise vorbei ist. Joseph Zappia, President und Chief Investment Officer bei LVW Advisers, sagte, er achte auf Anzeichen einer Erschöpfung der Verkäufer, einschließlich starker Volumina und Unternehmen, die schlechte Nachrichten melden, die den Markt nicht nach unten drücken.

„Die Märkte sind infolge all der Anreize, der Liquidität und von Covid-19 zu schnell gestiegen. Die Preise sind größtenteils viel schneller gestiegen als die Gewinne, und jetzt muss viel von diesem Geld herauskommen des Systems“, sagte Zappia. Sein Unternehmen hat sich in defensive Sektoren verlagert, weg von diskretionären Aktien.

Die Rohölpreise stiegen, nachdem sich die Organisation erdölexportierender Länder (OPEC) und Nicht-OPEC-Ölproduzenten, angeführt von Russland, bei einem mehr als erwarteten Treffen am Donnerstag geeinigt hatten. Steigerung der Ölförderung. Die Vereinigten Staaten und Europa haben das als OPEC+ bezeichnete Kartell unter Druck gesetzt, mehr Rohöl zu pumpen, da Russlands Invasion in der Ukraine die Ölpreise in die Höhe schnellen ließ.

Siehe auch  Elon Musk sichert sich zusätzliche Unterstützung in Höhe von 7 Milliarden US-Dollar für Twitter-Deal

Brent-Rohöl-Futures, der globale Ölstandard, stiegen kürzlich um etwa 1,6 % auf 118,10 $.

„Die Befürchtung ist, dass die Nachfrage immer noch das Angebot übersteigt und dass das erhöhte Angebot den Unterschied nicht ausgleicht“, sagte Peter E. Klinglehofer, Managing Director of Investment Management bei der Anlageberatungsfirma Hamilton Capital in Columbus, Ohio. Sein Unternehmen ist in Energieaktien übergewichtet.

US-Aktien fielen am Mittwoch, dem ersten Handelstag im Juni, nachdem sie einen volatilen Monat beendet hatten.


Bild:

Michael Nagel/Bloomberg News

An den Rentenmärkten die Rendite auf den Index 10-jährige US-Staatsanleihen um 2,922 % Donnerstag von 2,930 % Mittwoch. Renditen und Preise bewegen sich umgekehrt.

Vizepräsident der Federal Reserve sagte Lyle Brainard am Donnerstag Zinserhöhungen um einen halben Prozentpunkt wären bei den nächsten beiden Sitzungen der Federal Reserve wahrscheinlich angemessen, hielten sich aber nicht an einen bestimmten Pfad für die folgenden Sitzungen.

Investoren schauen zu Arbeitsmarktdaten. Der Vorsitzende der US-Notenbank, Jerome Powell, hat Äußerte Besorgnis in den letzten Monaten Der Arbeitsmarkt ist überhitzt. Kann den Arbeitsmarkt verengen Neben der Inflation Da der Wettbewerb um Arbeitnehmer die Verhandlungsmacht der Löhne erhöht.

Der ADP-Beschäftigungsbericht zeigte, dass der private Sektor im Mai 128.000 Arbeitsplätze geschaffen hat, weniger als die 299.000 vom Wall Street Journal befragten Ökonomen erwartet hatten. Beschwerdequoten bei Arbeitslosigkeit Sie ist letzte Woche auf 200.000 gesunken Das Arbeitsministerium teilte am Donnerstag den revidierten Stand der Vorwoche von 211.000 mit. Die Zahl gilt als Indikator für Entlassungen.

„Es ist ein sehr herausforderndes Umfeld. Hier spielen viele Faktoren eine Rolle, und es ist sehr schwierig, die Dynamik zu erklären Peter GarnerieLeiter der Aktienstrategie bei der Saxo Bank. „Wir glauben, dass die Fed sehr aggressiv vorgehen muss, um die Inflation zu kontrollieren.“

Microsoft Die Aktien fielen nach dem Programm um 0,9 Prozent Das Unternehmen reduzierte die Umsatz- und Gewinnprognose Für das laufende Quartal fordern die Auswirkungen der Wechselkurse, da ein stärkerer US-Dollar seinen Tribut fordert. Analysten sagten, die Nachricht sei das jüngste Beispiel dafür, dass Unternehmen in diesem Jahr unter Margendruck stünden.

In anderen Einzelaktien, Aktien

gummiartig

Er stieg um 23 %, nachdem der Online-Händler für Heimtierprodukte einen Überraschungsgewinn verbuchte und eine Umsatzspanne prognostizierte, die größtenteils über den Schätzungen der Wall Street lag.

MongoDB

Die Aktien stiegen um 18 %, nachdem die Ergebnisse des Datenbankunternehmens die Schätzungen der Wall Street übertrafen.

Offshore stieg der Kontinentalindex Stoxx Europe 600 um 0,6 % und beendete damit eine zweitägige Pechsträhne. Die britischen Märkte waren wegen eines Feiertags geschlossen.

Wichtige Indizes in Asien schlossen niedriger, wobei der südkoreanische Kospi und der Hongkonger Hang Seng jeweils 1 % verloren. Der japanische Nikkei 225 verlor 0,2 %, während der chinesische Shanghai Composite sich dem Trend widersetzte und 0,4 % zulegte.

Schreiben Sie an Caitlin Ostroff unter [email protected] und Hardika Singh unter [email protected]

Copyright © 2022 Dow Jones & Company, Inc. Alle Rechte vorbehalten. 87990cbe856818d5eddac44c7b1cdeb8