August 15, 2022

Finon.info

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

NASA reveled four new images Tuesday taken by the James Webb Telescope. This image shows the Carina nebula. The Hutchings Museum Institute in Lehi, selected by NASA to be an official Webb events host, held an event on Saturday to celebrate the first images from the telescope,

Stargazing: Das Lehi-Museum arbeitet mit der NASA zusammen, um über Bilder des Webb-Teleskops zu unterrichten

Die NASA enthüllte am Dienstag vier neue Bilder, die vom James-Webb-Teleskop aufgenommen wurden. Dieses Bild zeigt den Karina-Nebel. Das Hutchings Museum Institute in Lehi, von der NASA als offizieller Gastgeber der Webb-Veranstaltungen ausgewählt, veranstaltete am Samstag eine Veranstaltung, um die ersten Bilder des Teleskops (NASA, ESA, CSA und STScI) zu feiern.

Geschätzte Lesezeit: 5-6 Minuten

LEHI – aktuelle Fotos von James-Webb-Weltraumteleskop Verbreiten Sie diese Woche auf der ganzen Welt, zeigen Sie Neue detaillierte Bilder von Galaxien und Sternen Zeigt Momentaufnahmen von Milliarden von Jahren in der Vergangenheit.

Das Hutchings Museum Institut In Lehi, das von der NASA als offizieller Gastgeber von Webbs Veranstaltungen ausgewählt wurde, feierte es am Samstag die ersten Bilder, die vom James-Webb-Weltraumteleskop veröffentlicht wurden, und teilte mit, was durch die Teleskopbilder gelernt werden kann.

Joshua Loringer sprach über die Bedeutung der Fotos und beantwortete Fragen. Er ist Assistenzprofessor für Physik an der Utah Valley University und wird der Hauptforscher für zwei der von ihm vorgeschlagenen Programme des Webb-Weltraumteleskops sein.

Loringer sagte, dass das Webb-Teleskop-Projekt vor etwa 20 Jahren begann, und das war es auch Begonnen am Weihnachtsmorgen 2021. Es dauerte einen Monat, die Spiegel zu öffnen und die Kamera zu installieren – Loringer sagte, das Teleskop sei etwa so groß wie ein Tennisplatz und müsse abgerissen werden, um es ins All zu schicken. Er sagte, dass es viele verschiedene Dinge geben könne, die zum Scheitern eines Projekts führen könnten – 344 Single Points of Failure – aber alles lief perfekt.

Das Teleskop ist von der Erde in Richtung Weltraum gerichtet und enthält einen wichtigen Sonnenschutz, der die Seite auf etwa minus 390 Grad zeigt, während die der Sonne zugewandte Seite etwa 260 Grad Fahrenheit hat.

In der Präsentation verglich Lothringer mehrere Bilder, die vom Hubble-Teleskop und dem Webb-Teleskop vom selben Bereich aufgenommen wurden, und erklärte, dass das Webb-Teleskop Infrarotwellenlängen liest – ein Grund, warum es so kalt sein muss, ist, dass es sein eigenes Bild nicht lesen kann . die Hitze. Das neue Teleskop hat auch einen Spiegel aus Gold, denn Gold reflektiert rotes Licht bei langen Wellenlängen gut.

Da das Teleskop nicht auf sichtbares Licht blickt, haben die von der NASA geteilten Bilder Farben, die aus den Farben interpretiert werden, die in verschiedenen Bildern von Infrarotlicht erscheinen.

Webbs Infrarotbilder enthalten viele zusätzliche Informationen, darunter die Zusammensetzung von Galaxien und Sternen und ihre Entfernung vom Teleskop. Loringer sagte, das Teleskop zeigte Galaxien, die so weit entfernt sind, dass wir uns ansehen, was vor über 13,1 Milliarden Jahren passiert ist, einige der ersten Galaxien, die dem Urknall folgten.

„Jeden Moment sagt Webb dir etwas … und natürlich kommt noch mehr“, sagte er.

Joshua Lothringer, außerordentlicher Professor an der UVU, spricht am Samstag bei einer Veranstaltung im Hutchings Museum Institute darüber, wie das James Webb-Weltraumteleskop gestartet und in den Weltraum gebracht wurde.
Joshua Lothringer, außerordentlicher Professor an der UVU, spricht am Samstag bei einer Veranstaltung im Hutchings Museum Institute darüber, wie das James Webb-Weltraumteleskop gestartet und in den Weltraum gebracht wurde. (Foto: Emily Ashcraft, KSL)

Das James-Webb-Weltraumteleskop hat genug Treibstoff, um es etwa zwanzig Jahre lang außerhalb der Erdumlaufbahn um die Sonne zu kreisen, und jedes Jahr können Wissenschaftler Vorschläge einreichen, damit das Teleskop etwas für sie untersucht.

Loringer nahm zwei Vorschläge an, einen zur Untersuchung brauner Zwergsterne und den anderen zur Untersuchung von Exoplaneten. Er erklärte, dass die Informationen aus dem Teleskop öffentlich sind, aber wenn eine bestimmte Person eine Studie durchführt, sind die Informationen bis zu einem Jahr lang privat, damit sie recherchieren können, bevor sie öffentlich werden.

Jeder kann online gehen, um den Zeitplan zu sehen, wohin das Teleskop in der nächsten Woche schauen wird. Loringer sagte, er forsche derzeit an einer Supernova.

Nach der Show spielte das Museum ein Live-Diskussion auf YouTube Mit NASA-Wissenschaftlern beim Betrachten von Bildern.

Daniela Larsen, Geschäftsführerin des Hutchings Museum Institute, sagte, das Museum investiere in den Austausch von Informationen über aktuelle Erkundungen. Sie sagte, es gebe noch viel zu entdecken, sowohl auf der Erde als auch im Weltraum, und die Tatsache, dass Webb Ereignisse in der Vergangenheit direkt betrachte, sei für das Museum sehr interessant.

„Dies ist ein Generationsmoment bei der Erforschung des Universums“, sagte Larsen. „Wir freuen uns sehr, diesen großartigen Erfolg mit der Community und unseren Freunden bei der NASA zu feiern, wenn die ersten detaillierten Bilder von diesem wunderbaren Teleskop der Welt zugänglich gemacht werden.“

Sie sagte, dass die Teilnahme an der Weltraumforschung Kinder inspirieren kann und es gut für sie ist, Veranstaltungen zu haben, an denen sie teilnehmen können und die sie bevorzugen. Das Museum enthält NASA-Sommerserie Mit anderen weltraumbezogenen Diskussionen in der Hoffnung, die Kinder dazu zu bringen, einen Entdeckergeist nach Utah zu bringen.

„Diese Bilder zeigen das Universum, wie es vor Millionen von Jahren war, und ermöglichen es uns, die Vergangenheit zwischen unserem Sonnensystem, unserer Galaxie und fernen Galaxien aus den frühen Zeitaltern des Weltraums buchstäblich zu sehen. Diese Erkundung wird heute unvorstellbare Entdeckungen enthüllen, die dazu beitragen werden, unsere voranzutreiben Planeten in die Zukunft.“

Das Gebäude, in dem sich das Museum befindet, wurde 1919 von Veteranen des Ersten Weltkriegs erbaut, aber es ist geplant, das Gebäude bis 2026 um 70.000 Quadratfuß zu erweitern und dabei die historische Fassade zu erhalten. Larsen sagte, die Stadt habe etwas Land hinter dem Gebäude gespendet, um dem Wachstum Rechnung zu tragen. Sie sagte, sie planen, weiterhin mit der NASA und National Geographic zusammenzuarbeiten, um neue, interessante Exponate einzuführen.

Sie sagte das Museum Einzigartig insofern, als es kein Stadt-, Landes- oder Kirchenmuseum ist und sich auf die lokale Geschichte aus den vielen verschiedenen Kulturen konzentriert, die zur Geschichte des Landes beigetragen haben.


Dies ist der Moment einer Generation bei der Erforschung des Universums.

– Daniela Larsen, Geschäftsführerin des Hutchings Museum Institute


Die Partnerschaft des Hutchings Museum Institute mit der NASA bietet Pädagogen Zugang zu Weiterbildungs- und Unterrichtsressourcen und bietet Pädagogen die Möglichkeit, Schüler ins Museum zu bringen. Dies ist Teil des Collaborative Program for Sharing Science, Technology, Engineering, and Math (STEM) and Professional Development for Educators der NASA.

„Das STEM-Sharing-Programm ist eine großartige Möglichkeit für Pädagogen, spannende Informationen, Projekte und Wissenschaft zu nutzen, die durch das Webb-Teleskop gesammelt wurden, das die NASA und andere Wissenschaftler auf der ganzen Welt für ihre Klassenzimmer verwenden“, sagte Larsen.

Bilder

Ähnliche Beiträge

Neueste Wissenschaftsgeschichten

Emily Ashcraft kam 2021 als Reporterin zu KSL.com. Sie berichtet über Gerichts- und Rechtsangelegenheiten sowie Nachrichten zu Gesundheit, Glauben und Religion.

Weitere Geschichten, die Sie interessieren könnten

Siehe auch  Die DAVINCI-Mission der NASA wird 2029 starten, um die Oberfläche der Venus zu erreichen