September 29, 2022

Finon.info

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Taifun Hinnamnor-Updates: Sturm zieht auf See, nachdem Korea versunken ist

Taifun Hinnamnor-Updates: Sturm zieht auf See, nachdem Korea versunken ist

ihm zugeschrieben…Chang W. Lee / Die New York Times
ihm zugeschrieben…Chang W. Lee / Die New York Times
ihm zugeschrieben…Chang W. Lee / Die New York Times

Südkorea wurde am Dienstag von sintflutartigen Regenfällen und starken Winden heimgesucht, aber es vermied die massive Verwüstung, die viele vom Taifun Hinnamnor befürchtet hatten, einem der stärksten Stürme, der seine Küsten erreichte, und gelangte schneller als von Meteorologen erwartet aufs Meer.

Bis Dienstagnachmittag wurde in der südlichen Stadt Pohang, wo die schlimmsten Überschwemmungen stattfanden, nur ein Todesfall gemeldet. Eine weitere Person wurde als vermisst gemeldet. Ansonsten hielten sich die Schäden landesweit in Grenzen. Es gab sporadische Überschwemmungen, Bäume stürzten um und Straßenlaternen gingen kaputt, und etwa 66.000 Haushalte waren ohne Strom.

Chung Tae Song, Hochwasserexperte am National Disaster Management Research Institute, einer Regierungsbehörde, sagte das Tödliche Überschwemmungen, die letzten Monat Südkorea heimgesucht haben Sowohl die Öffentlichkeit als auch die Behörden wurden dadurch besser auf die Gefahren eines großen Sturms eingestellt.

„Im Vergleich zu früher haben wir vor diesem Hurrikan viel mehr Vorbereitungen getroffen, Schulen ausgesetzt, den Arbeitstag verschoben, Straßen gesperrt – und einfach das Wort verbreitet“, sagte er.

Aber der Sturm selbst, obwohl stark, hinterließ nicht so viel Schaden wie befürchtet. Als sein Auge um 4:50 Uhr morgens die Südküste erreichte, hatte Hinnamnor maximal anhaltende Winde von 89 Meilen pro Stunde – was ihn in dieser Größenordnung zum achtstärksten Taifun in der Geschichte Südkoreas machte, aber nicht zum stärksten, den er jemals erreicht hat.

Siehe auch  Live-Updates: Russland marschiert in der Ukraine ein

Es überquerte die südöstliche Ecke des Landes schneller als erwartet und glitt um 7:10 Uhr wieder ins Meer, was für kürzere Zeit als von Prognostikern befürchtet, starke Winde und Regen über das Land brachte.

Am späten Nachmittag war Hinnamnor etwa 270 Meilen von der Ostküste Südkoreas entfernt und setzte sich in nordöstlicher Richtung fort. Der Korea Meteorological Service sagte, es werde voraussichtlich am Dienstag gegen 21 Uhr etwa 240 Meilen nordwestlich von Sapporo, Japan, passieren.

Die rekordverdächtige Sintflut, die Südkorea vor einem Monat heimsuchte, tötete landesweit 15 Menschen, darunter a Eine dreiköpfige Familie ertrank In ihrer halbunterirdischen Wohnung. Präsident Yoon Seok Yeol, der für seine Reaktion kritisiert wurde, versprach, Maßnahmen zu ergreifen, um eine Wiederholung zu verhindern. Als sich Hinnamnor näherte, konzentrierte sich die Regierung stark auf die Notwendigkeit der Evakuierung. Innerhalb von fünf Tagen wurden 412 mobile Sicherheitswarnungen im Zusammenhang mit Hurrikans, einschließlich Evakuierungsbefehlen, in verschiedenen Gebieten versendet.

Nach Angaben der Behörden haben mehr als 14.000 Menschen ihre Häuser auf Anordnung der Regierung verlassen, um Hochrisikogebiete zu evakuieren. Nachdem der Taifun auf Land getroffen war, wurden nach Angaben des Ministeriums für Inneres und Sicherheit etwa 3.500 weitere Menschen evakuiert. Am Wochenende gab die Regierung ihre dringendste Hurrikanwarnung heraus, die höchste seit fünf Jahren.

Prognostiker haben gewarnt, dass die Stärke von Hinnamore mit der von zwei verheerenden Hurrikanen vor zwei Jahrzehnten, Rosa und Maimi, vergleichbar sein könnte. in 2002, Hurrikan rosa Es fegte durch Südkorea und hinterließ Dutzende Tote und über eine Million zerstörte Häuser. das folgende Jahr, Hurrikan Maemi Es tötete mehr als 100 Menschen und verursachte Schäden in Höhe von 1,6 Milliarden US-Dollar.

Siehe auch  Biden lobt Königin Elizabeth dafür, dass sie im Staat gelogen hat

Die Begriffe Hurrikan und Hurrikan beziehen sich auf tropische Wirbelstürme Es wird auf Stürme angewendet Je nachdem wo man aufgewachsen ist. Hurrikane entwickeln sich im pazifischen Nordwesten und betreffen normalerweise Asien. Hurrikane bilden sich im Nordatlantik, im Nordostpazifik, in der Karibik oder im Golf von Mexiko.

im Atlantischen Ozean, große Hurrikane Sie werden als tropische Wirbelstürme mit maximal ertragbaren Windgeschwindigkeiten von 111 mph oder höher definiert und sind entweder als Stürme der Kategorien 3, 4 oder 5 definiert, aber im asiatisch-pazifischen Raum gibt es Unterschiede bei der Klassifizierung von Wirbelstürmen durch die Länder.

Die Verbindungen zwischen tropischen Stürmen und dem Klimawandel sind klarer werden. Die Forscher fanden heraus, dass die Erwärmung die Häufigkeit großer Stürme erhöhte, weil ein wärmerer Ozean mehr Energie lieferte, die sie antreibt.