Dezember 8, 2022

Finon.info

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Taraneh Alidouosti: Iranische Schauspielerin postet Foto ohne Kopftuch zur Unterstützung von Protesten gegen die Regierung

Taraneh Alidouosti: Iranische Schauspielerin postet Foto ohne Kopftuch zur Unterstützung von Protesten gegen die Regierung



CNN

Die prominente iranische Schauspielerin Taraneh Alidouosti postete auf Instagram ein Bild von ihr ohne den obligatorischen Hijab, um ihre Unterstützung zu zeigen. Anhaltende Proteste gegen die Regierung Welches vor fast zwei Monaten im Iran eingeführt wurde.

Auf dem Foto hält Alidouosti ein Transparent mit der Aufschrift „Frauen, Leben, Freiheit“ auf Kurdisch, ein gängiger Slogan, der bei größtenteils von Frauen geführten Demonstrationen verwendet wird.

„Ihre kürzliche Abwesenheit, die Migration von Singvögeln, ist nicht das Ende dieser Rebellion“, schrieb Alidoosty in ihrem Instagram-Post.

Der Schauspieler, der in dem Oscar-prämierten Film „The Salesman“ mitspielte, teilte eine Reihe von regimekritischen Social-Media-Beiträgen und war ein öffentlicher Unterstützer der Demonstrationen. Sie ist auch als Anwältin für Frauenrechte bekannt Iran.

Anfang dieser Woche schwor Alidoosty in einem anderen Instagram-Post, in ihrer Heimat zu bleiben, und sagte: „Ich bin diejenige, die bleibt, und ich habe nicht vor, überhaupt zu gehen.“

„Ich werde den Familien der Gefangenen und Toten zur Seite stehen und ihre Rechte einfordern“, sagt Alidouosti. Instagram teilen.

„Ich werde für mein Haus kämpfen. Ich werde jeden Preis zahlen, um für mein Recht zu zahlen.“

Alidouosti ist eine von mehreren iranischen Schauspielerinnen, die ihr obligatorisches Kopftuch abgelegt haben Protest gegen das religiöse Establishment.

Am Mittwoch posteten die iranischen Schauspieler Donia Madani und Khazar Masoumi Bilder von ihnen ohne Kopftuch auf Instagram.

Die Islamische Republik steht vor einer der größten und bisher beispiellosen Demonstrationen der Opposition Der Tod von Mahsa Aminieine 22-jährige iranisch-kurdische Frau, die von der Sittenpolizei festgenommen wurde, weil sie angeblich kein richtiges Kopftuch trug.

Seit ihrem Tod am 16. September haben sich Demonstranten im ganzen Iran wegen einer Reihe von Beschwerden über das Regime versammelt. Unterdessen intensivieren die iranischen Behörden ihre Bemühungen, den Aufstand zu beenden.

Nach Angaben der Iranian Islamic Republic News Agency wurden in der Provinz Teheran etwa 1.000 Menschen wegen ihrer angeblichen Teilnahme an den Protesten angeklagt.

Insgesamt wurden im ganzen Land bis zu 14.000 Menschen festgenommen, darunter Journalisten, Aktivisten, Anwälte und Lehrer. Unter ihnen ist der iranische Dissidenten-Rap-Künstler Tomaj Salhilaut iranischen Staatsmedien wegen Verbrechen angeklagt, die mit der Todesstrafe bedroht sind.

Javed Rehman, Sonderberichterstatter für die Menschenrechtssituation in der Islamischen Republik Iran, sagte, die „unbarmherzige gewalttätige Reaktion der Sicherheitskräfte“ habe mindestens 277 Todesopfer gefordert. im Titel an den UN-Sicherheitsrat am Mittwoch, eine Zahl, die durch Berichte von Menschenrechtsgruppen gestützt wird.

Siehe auch  Putin erklärt das Kriegsrecht in den annektierten Gebieten der Ukraine