Oktober 6, 2022

Finon.info

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Trumps Reaktion auf Putins Invasion in der Ukraine entlarvt die Spaltung der Republikaner

Trumps Reaktion auf Putins Invasion in der Ukraine entlarvt die Spaltung der Republikaner

Gesetzgeber und republikanische Kandidaten sind sich weitgehend einig, dass die Reaktion von Präsident Biden auf die Invasion Russlands Ukraine Mängel – In der Tat sind es die Äußerungen des ehemaligen Präsidenten Donald Trump zu Wladimir Putin und der Ukraine, die Spaltungen in der Republikanischen Partei über das Ausmaß der US-Beteiligung an ausländischen Konflikten offenbaren.

Die unterschiedlichen und manchmal widersprüchlichen Reaktionen der Republikaner sowohl während des Wahlkampfs als auch auf dem Capitol Hill unterstreichen, wie stark die Partei von Trump beeinflusst bleibt, der Wladimir Putin als „klug“ lobte, nachdem der russische Präsident die Unabhängigkeit zweier von ihm kontrollierter russischer Separatisten anerkannt hatte. Regionen in der Ostukraine.

Als Russland später am Mittwoch seine umfassende Invasion startete, sagte Trump gegenüber Fox News, dass „alles wegen einer manipulierten Wahl geschah“. Bei einer Spendenaktion in Mar-a-Lago am Mittwochabend setzte er sein Lob für Putin fort und nannte ihn „zu schlau“, um „ein Land gegen eine Strafe von 2 Dollar zu übernehmen“. (Erklärungsvideo Es wurde von American Bridge, einem Super-PAC, auf Twitter verbreitet.)

Während die meisten Republikaner sich von Putins Schritten in der Ukraine enthielten und schnelle und strenge Sanktionen forderten, teilten andere mit Trump die Ansicht des ehemaligen Präsidenten, übernahmen eine weniger feindselige Sicht auf den russischen Führer und waren konservativer gegenüber jeglichen US-Militäraktionen in Europa. Trumps Verbündete haben dieses Gefühl auf prominenten Medienplattformen verstärkt, von denen viele Washingtons Sorge um Russland als institutionelle, sogar elitäre Sorge darstellen.

Die Republikaner waren sich jedoch weitgehend einig darüber, Biden im Konflikt in Osteuropa zu schlagen, ohne jemals für eine Kongressabstimmung zur Rechenschaft gezogen werden zu müssen, da Schlüsselfiguren der Partei die Führung des Präsidenten kritisiert haben.

Die verworrene außenpolitische Position der Republikanischen Partei selbst hat jedoch dazu geführt, dass verschiedene Blöcke um politisches Kapital wetteifern und die Wähler der Kernparteien beeinflussen.

Diskussionen über Außenpolitik und die Art und Weise, wie sich tief verwurzelte republikanische Überzeugungen über Amerikas Rolle in der Welt unter Trump dramatisch entwickelt haben, werden auf der Conservative Political Action Conference präsentiert, einem jährlichen Treffen von Aktivisten, das am Donnerstag in Orlando, Florida, eröffnet wird. Trump soll zusammen mit einigen traditionellen Stimmen der Republikaner sprechen.

Siehe auch  Kate Middleton und Prinz William loben „glänzende“ Löwinnen, die Fans in den Wahnsinn treiben | Königlich | Nachrichten

Trump bezeichnete Putin in einem als „klug“. Radiointerview Mit „The Clay Travis & Buck Sexton Show“ am Dienstag, nachdem der russische Präsident eine Rede gehalten hatte, in der er die Begründung für Russlands Wegzug in die Ukraine darlegte. „Ich sagte, das ist genial.“ Putin erklärt einen großen Teil der Ukraine zur Ukraine, und Putin erklärt sie zu einem unabhängigen Land. Oh, das ist toll. Also sagt Putin jetzt, es sei eine unabhängige Region, ein großer Teil der Ukraine. Ich sagte: „Wie schlau ist das?“ Er wird eintreten und ein Soldat des Friedens sein.“

Die Kommentare erinnerten uns an Trumps berüchtigten Ruf Gipfeltreffen 2018 mit Putin in Helsinki, wo er die Worte des russischen Präsidenten über amerikanische Geheimdienste aufnahm. Während seiner ersten Präsidentschaftskampagne und Präsidentschaft kritisierte Trump die NATO und verbündete Länder dafür, dass sie ihren gerechten Beitrag zur gemeinsamen Verteidigung nicht leisteten.

Jahre später haben Republikaner, die ein höheres Amt anstreben, Trumps Umgang mit Russland gelobt, und einige scheinen ähnliche Ansichten wie Putin zu vertreten. Mike Pompeo, der als Außenminister und Direktor der Central Intelligence Agency in der Trump-Administration diente, Erzählen Fox News berichtete am Sonntag, dass Putin „ein sehr talentierter Staatsmann ist. Er hat viele Gaben. Er war ein KGB-Agent für immer. Er weiß, wie man Gewalt anwendet. Und das müssen wir respektieren.“

Anfang dieser Woche nahm Pompeo einen weniger lobenden Ansatz, als er twitterte: „Wladimir Putin ist der Aggressor. Und die Ukrainer sind die Opfer.“ Aber in Fernsehinterviews und auf Twitter hat Pompeo argumentiert, dass Trumps Herangehensweise an Russland funktioniert hat. „Wladimir Putin ist dieselbe Person, die er während unserer Amtszeit war. Das Einzige, was sich geändert hat, ist die amerikanische Führung“, sagte er.

Siehe auch  US-Beamte sagen, Russland bittet China um militärische Unterstützung im Krieg mit der Ukraine

Am Mittwoch, Stunden vor Beginn der Invasion, verschärfte Pompeo in Iowa seine Kritik an Putin und nannte ihn einen „bösen“ und einen Despoten, der „dieses Konzept von Großrussland oder der Sowjetunion so lange wiederherstellen wollte“.

Die frühere Botschafterin bei den Vereinten Nationen, Nikki Haley, die voraussichtlich 2024 Präsidentschaftskandidatin wird, wollte sich unbedingt in das Gespräch über Russland einmischen. Ihre Kommentare konzentrierten sich auf die Biden-Regierung, während sie Trump zunickten. „Wladimir Putin steht kurz davor, das Russische Reich, wenn nicht sogar die Sowjetunion, wieder aufzubauen. Es dauerte nicht lange, bis der Führer der freien Welt dies verhinderte. Heute, unter Biden, besteht unsere Schwäche darin, eine russische Aggression zu provozieren .“

Die Spaltungen zeigen sich auch im Verlauf der Kampagne. Bei den Vorwahlen für den pensionierten Senator Rob Portman in Ohio beispielsweise forderte die GOP-Kandidatin Jane Timkin gemeinsam mit anderen Republikanern härtere Strafen. Sie zitierte sowohl Reagan als auch Trump: „America First bedeutet Frieden durch Stärke. Präsident Trump hat vier Jahre lang bewiesen, dass wir eine sichere Südgrenze haben und uns unseren Feinden stellen können.“

Einer ihrer Konkurrenten, JD Vance, plädiert für Laissez-faire und argumentiert, dass die Invasion „nichts mit unserer nationalen Sicherheit zu tun hat“ und dass sie „idiotische“ Anführer davon ablenkt, sich auf die Dinge zu konzentrieren, die uns wirklich wichtig sind nationale Sicherheit, wie die Sicherung der Grenzen und die Eindämmung des tödlichen Fentanylflusses.“ Amerikanische Kinder, Timkin beschuldigt, „Republikaner Cheney“ zu sein.

Timken, der letzte Woche eine Ankündigung machte, in der er sich mit Trump in Verbindung brachte, schlug Vance zurück und stellte fest, dass in Ohio 80.000 ukrainische Amerikaner leben.

CBS-Nachrichten Abstimmung Anfang dieses Monats wurde festgestellt, dass die Republikaner es vorziehen würden, wenn sich die Vereinigten Staaten aus dem Konflikt heraushalten, und sie sind überhaupt nicht einverstanden mit der Art und Weise, wie er im Allgemeinen mit Russland umgeht.

Siehe auch  Das neueste Update zum russisch-ukrainischen Krieg - The Washington Post

Auf dem Capitol Hill verfolgten die Republikaner einen härteren Ansatz und drängten Biden, harte Strafen zu verhängen. Der Senator von Arkansas, Tom Cotton, hat die Regierung dafür kritisiert, dass sie mit der Verhängung von Sanktionen bis nach dem Einmarsch Russlands in die Ukraine wartet. „Keine Minute zu verschwenden“, schrieb Cotton Anfang dieser Woche auf Twitter.

Auch der Mehrheitsführer im Senat, Mitch McConnell, forderte schnellere und umfassendere Sanktionen und forderte einen Stopp des Baus der Gaspipeline Nord Stream 2 zwischen Russland und Deutschland. (Die Biden-Administration gab heraus Sanktionen gegen das Unternehmen Bau der Pipeline am Mittwoch.)

Mit einem guten Start der Invasion am Donnerstag gab der republikanische Vorsitzende des Repräsentantenhauses, Kevin McCarthy, ein enger Verbündeter von Trump, eine prominente Erklärung ab, ganz zu schweigen von der derzeitigen oder der vorherigen Regierung. „Wladimir Putins Invasion in der Ukraine ist rücksichtslos und böse. Die Vereinigten Staaten stehen zu den Menschen in der Ukraine und beten für ihre Sicherheit und Entschlossenheit“, sagte er. Putin muss für seine Taten zur Rechenschaft gezogen werden.“

„Ich denke, dies ist der Moment, um amerikanische Macht zu signalisieren“, sagte McConnell. „Sowohl Wladimir Putin als auch der chinesische Präsident Xi haben mit unserem raschen Rückzug aus Afghanistan die falsche Botschaft verstanden. Es sah nicht nur chaotisch aus, es klang auch schwach.“ Er sagte Ich habe diese Woche mit Wirtschaftsführern in Kentucky gesprochen. Also verschieben sie überall Grenzen als Reaktion auf die Wahrnehmung der amerikanischen Schwäche und des Verlusts der Entschlossenheit.

Aaron Navarro hat zu diesem Bericht beigetragen