Dezember 8, 2022

Finon.info

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Twitter entlässt Mitarbeiter, da Musk Aktivisten für den massiven Rückgang der Werbeeinnahmen verantwortlich macht

Twitter entlässt Mitarbeiter, da Musk Aktivisten für den massiven Rückgang der Werbeeinnahmen verantwortlich macht

  • Musk besitzt die Hälfte der Belegschaft von Twitter
  • Mitarbeiter reichen eine Sammelklage gegen Twitter ein
  • Mitarbeiter verlieren den Zugriff auf Systeme
  • Top-Werbetreibende ziehen Anzeigen

(Reuters) – Twitter hat am Freitag die Hälfte seiner Belegschaft abgebaut, sagte jedoch, dass die Kürzungen in dem Team, das für die Verhinderung der Verbreitung von Fehlinformationen verantwortlich ist, geringer waren, da Werbetreibende die Ausgaben aufgrund von Bedenken hinsichtlich der Moderation von Inhalten zurückgefahren haben.

Tweets von Mitarbeitern des Social-Media-Unternehmens besagten, dass Teams, die für Kommunikation, Inhaltsregulierung, Menschenrechte und Ethik des maschinellen Lernens verantwortlich sind, ebenso wie einige der Produktions- und Ingenieurteams korrumpiert wurden.

Der Schritt krönt eine Woche des Chaos und der Ungewissheit über die Zukunft des Unternehmens unter dem neuen Eigentümer Elon Musk, dem reichsten Menschen der Welt, der am Freitag getwittert hat, dass der Dienst „einen massiven Umsatzrückgang“ durch den Niedergang des Werbetreibenden verzeichnet.

Musk machte eine Koalition von Bürgerrechtsgruppen für die Verluste verantwortlich, die die Top-Werbetreibenden von Twitter zum Handeln gedrängt hatten, wenn sie die Moderation von Inhalten nicht schützten – die Bedenken nahmen vor möglichen entscheidenden Kongresswahlen am Dienstag zu.

Nach den Entlassungen sagten die Gruppen, dass sie ihren Druck verstärken und Marken auffordern, ihre Twitter-Anzeigen weltweit einzustellen.

„Leider gibt es keine andere Wahl, wenn das Unternehmen mehr als 4 Millionen Dollar pro Tag verliert“, twitterte Musk zu den Entlassungen und fügte hinzu, dass alle Betroffenen drei Monate lang eine Abfindung erhielten.

Das Unternehmen schwieg über die Tiefe der Kürzungen bis spät am Tag, als der Leiter für Sicherheit und Integrität, Yoel Roth, twitterte und interne Pläne bestätigte, die Reuters Anfang der Woche gesehen hatte, und vorhersagte, dass die Entlassungen etwa 3.700 Menschen oder 50 % betreffen würden. . vom Personal.

Zu den Entlassenen gehören laut Akten der kalifornischen Arbeitsbehörde 784 Mitarbeiter am Hauptsitz des Unternehmens in San Francisco und 199 Mitarbeiter in San Jose und Los Angeles.

Siehe auch  Nvidia bestätigt, dass es einen "Vorfall" untersucht, der angeblich ein Cyber-Angriff war

Roth sagte, dass die Kürzungen etwa 15 % seines Teams betrafen, das für die Verhinderung der Verbreitung von Fehlinformationen und anderen schädlichen Inhalten verantwortlich ist, und dass die „grundlegenden Moderationsfähigkeiten“ des Unternehmens bestehen blieben.

Musk unterstützte den Sicherheitschef letzte Woche und verwies auf seine „hohe Integrität“, nachdem Roth vor Jahren wegen kritischer Tweets gegenüber dem ehemaligen Präsidenten Donald Trump hinzugezogen worden war.

Musk versprach, die Meinungsfreiheit wiederherzustellen und gleichzeitig zu verhindern, dass Twitter in die „Hölle“ hinabsteigt.

Präsident Joe Biden sagte am Freitag, Musk habe eine Twitter-Social-Media-Plattform gekauft, die Lügen auf der ganzen Welt verbreitet.

„Und jetzt, worüber wir uns alle Sorgen machen: Elon Musk geht los und kauft ein Kostüm, das er verschickt – und Lügen in die ganze Welt wirft … Es gibt keine Befreier mehr in Amerika. Es gibt keine Befreier. Wie können wir Kinder erwarten? um zu verstehen, was auf dem Spiel steht?“

Große Werbetreibende sind seit mehreren Monaten besorgt über eine Übernahme durch Musk.

Marken einschließlich General Motors (GM.N) Und General Mills (GIS.N) Sie sagten, sie hätten die Werbung auf Twitter eingestellt, während sie auf Informationen über die neue Ausrichtung der Plattform warteten.

Musk twitterte, sein Team habe keine Änderungen an den Inhalten vorgenommen und „alles getan, was wir konnten“, um die Gruppen zufrieden zu stellen. Auf einer Investorenkonferenz am Freitag in New York nannte Musk den Druck der Aktivisten einen „Angriff auf den First Amendment“.

Twitter reagierte nicht auf eine Bitte um Stellungnahme.

Siehe auch  Robinhood-Benutzer kaufen Unternehmen, die sie „kennen, verstehen und an die sie langfristig glauben“. Das sind ihre Lieblingsaktien.

Sperren Sie den Zugriff auf Systeme

Die E-Mail, in der die Mitarbeiter über die Entlassungen informiert wurden, war der erste Kontakt, den die Twitter-Mitarbeiter von der Unternehmensführung erhielten, nachdem Musk letzte Woche übernommen hatte. Es wurde nur von „Twitter“ unterzeichnet, ohne Namen von Musk oder anderen Führungskräften zu nennen.

Dutzende von Mitarbeitern twitterten, dass sie über Nacht den Zugang zu ihren Arbeits-E-Mail- und Slack-Kanälen verloren hatten, bevor sie am Freitagmorgen eine offizielle Entlassungsmitteilung erhielten, was zu einer Flut von Klagen aktueller und ehemaliger Mitarbeiter auf der von ihnen aufgebauten Plattform führte.

Sie tauschten blaue Herzen und Gruß-Emojis aus, um ihre gegenseitige Unterstützung auszudrücken, und verwendeten dabei die Hashtags #OneTeam und #LoveWhereYouWorked, eine angespannte Version des Slogans, mit dem Mitarbeiter seit Jahren die Arbeitskultur des Unternehmens feiern.

Die Mitarbeiter schrieben, dass das Kurationsteam von Twitter, das für die „Hervorhebung und Kontextualisierung der besten Ereignisse und Geschichten, die sich auf Twitter entfalten,“ verantwortlich war, ausgelassen wurde.

Shannon Raj Singh, ein Anwalt, der stellvertretender Leiter der Menschenrechtsabteilung von Twitter war, twitterte, dass das gesamte Menschenrechtsteam des Unternehmens entlassen worden sei.

Ein anderes Team konzentrierte sich auf die Erforschung, wie Twitter maschinelles Lernen und Algorithmen einsetzt, ein Thema, das laut einem Tweet eines ehemaligen Senior Managers von Twitter eine Priorität für Musk gewesen war, wurde ebenfalls ausgelassen.

„Twitter hat noch viel ungenutztes Potenzial, aber ich bin stolz auf das, was wir erreicht haben“, verabschiedeten sich hochrangige Führungskräfte, darunter Vizepräsident für Engineering Arno Weber, am Freitag auf Twitter.

Auch die Mitarbeiter von Twitter Blue, dem Premium-Abonnementdienst von Musk, wurden aufgegeben. Ein Mitarbeiter namens „SillyRobin“, der angab, dass er entlassen werde, twitterte einen früheren Tweet von Musk, in dem er sagte, dass Twitter Blue für einige Publisher „die Paywall umgehen“ würde.

Siehe auch  Aktien erholen sich, Nike springt, Öl bei 109 $

„Nur um das klarzustellen, er hat das Team, das daran arbeitet, gefeuert“, sagte der Mitarbeiter.

Türen verschlossen

Twitter teilte in seiner E-Mail an die Mitarbeiter mit, dass die Büros vorübergehend geschlossen und der Zugang zum Ausweis gesperrt werde, „um die Sicherheit aller Mitarbeiter sowie der Twitter-Systeme und Kundendaten zu gewährleisten“.

Die Büros in London und Dublin sahen am Freitag verlassen aus, und es war kein Personal in Sicht. Im Londoner Büro wurden alle Beweise für eine Twitter-Besetzung des Gebäudes gelöscht.

Eine Empfangsdame in der Twitter-Zentrale in San Francisco sagte, einige Leute seien hereingekommen und hätten in den oberen Stockwerken gearbeitet, obwohl ihnen geraten worden sei, sich fernzuhalten.

Am Donnerstag reichten mehrere Mitarbeiter eine Sammelklage gegen Twitter ein, die argumentierten, dass das Unternehmen Massenentlassungen ohne 60-tägige Vorankündigung durchführte, was gegen Bundesgesetze und kalifornische Gesetze verstößt.

In der Klage wurde ein Bundesgericht in San Francisco aufgefordert, eine Verfügung anzuordnen, die Twitter daran hindert, entlassene Mitarbeiter zur Unterzeichnung von Dokumenten zu drängen, ohne sie über die Aussetzung des Verfahrens zu informieren.

Zusätzliche Berichterstattung von Sheila Dang in Dallas, Katie Paul in Palo Alto, Kalifornien, Parish Dave in Oakland, Kalifornien; Zusätzliche Berichterstattung von Fanny Botkin, Rochari Mukherjee, Aditya Kalra, Martin Coulter, Hyungu Jin, Subanta Mukherjee und Ariana McLemore; Schreiben von Matt Skovham und Katie Ball; Redaktion von Kenneth Lee, Jason Neely, Matthew Lewis und William Mallard

Unsere Kriterien: Thomson Reuters Trust-Prinzipien.