Oktober 24, 2021

Finon.info

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Überschwemmungen in Deutschland: Fußball-Ultras unterstützen Hilfsaktionen | Sport | Deutscher Fußball und wichtige internationale Sportnachrichten | D. W.

In Erfstadt-Flyshim werden die Wolken durch blauen Himmel, durch die regnerische Sonne ersetzt – und ein schönes rheinisches Dorf wird durch Ruinen ersetzt.

Die 3.600-Einwohner-Stadt zwischen Köln und Banu wurde letzte Woche von Überschwemmungen in Westdeutschland verwüstet.

Nach einigen Tagen heben die Anwohner die Trümmer auf und versuchen mit Hilfe von Rettungsdiensten, lokalen Hilfsorganisationen und Freiwilligen, so gut es geht, ihre Lebensgrundlage zu retten. Darunter sind etwa 200 Anhänger des nahen Bundesligisten FC Köln.

„Wir wollen den Menschen helfen“, sagte Kay und trug ein T-Shirt mit der Botschaft.Jesse war stark“- Im lokalen Dialekt “Gemeinsam stark sein” – Unter dem Kölner Vereinsabzeichen.” Wenn Sie sich in dieser Situation befinden, möchte Ihnen jemand helfen; Es geht darum, deinen Nachbarn zu sehen. “

Fan-Bemühungen werden koordiniert”Colonyox, “Eine der Kölner Hardcore-Ultra-Gruppen, die normalerweise für ihre Stimmunterstützung bekannt ist, tanzt bei Fahnen und Bundesliga-Wettbewerben.

Am Freitag hatte die Gruppe um Spenden in Form von Decken, Schuhen, Kleidung und Geld gebeten. Bis zum nächsten Tag waren mehr als 20.000 (500, 23.500) gespendet worden, und da sie die Lagerkapazität erreicht hatten, mussten sie die Crew bitten, die Spenden einzustellen. Bis Mittwochmorgen hatten sie mehr als 35.000 gesammelt.

Köln, Leverkusen, Dortmund, Hannover und viele mehr

Köln Ultras besitzt keine. Rhein fügte hinzu:Ultras Leverkusen„Er hat auch um Spenden gebeten:“ Teile von Leverkusen sind jetzt in einem Zustand, den wir so noch nie gesehen haben. Unsere Nachbarn, unsere Freunde, unsere Familie, unsere Stadt brauchen Hilfe. “

Ehemalige portugiesische Dortmunder Unterstützer im industriellen Ruhrgebiet“Südtribüne der Allianz“- Ein Fan der berühmten gelben Mauer des Clubs und ein Bündnis von Ultragruppen – um Hilfe gebeten.

Siehe auch  Inder aus Deutschland beantragen bei der MEA, Berlin, eine Ausnahme vom Reiseverbot ban

Am Dienstag wurden 27 Teller und 90 Tüten mit Waren gespendet und nach Erbstadt oder Hagen, einer weiteren stark betroffenen Stadt südlich von Dortmund, gespendet.

„Fangruppen, insbesondere die PVP. Fanprojekt Dortmund, Eine Bildungsorganisation, die mit jungen Fußballfans in der Stadt zusammenarbeitet.

„Mit der Unterstützung und Anerkennung von Borussia Dortmund können sie alle möglichen sozialen und karitativen Projekte auf den Weg bringen und umsetzen.“

Beteiligt sind auch Fans von Vereinen aus nicht betroffenen Regionen. Hannover-Fans“Rote Kurve„Die Gruppe sammelt zum Beispiel Spenden und verteilt 50 zu 50 auf lokale Hilfsorganisationen in der Kolonie in Erfstadt und weiter südlich in Rheinland-Pfalz.

Ultras: Mehr als Fußballfans

“Leider dominiert das allgemeine Bild der Ultras und kollidiert mit der Polizei”, sagt Bagus.

„Aber wenn man ihre Subkultur genau liest, sieht man, dass sie viel mehr haben als ‚Schläger‘. Es gibt riesige Tanzkünste, Antidiskriminierungsprogramme und Hilfe in Krisensituationen, aber diese Eigenschaften werden oft übersehen.“

Ultras sind keine homogene Gruppe. Viele osteuropäische Ultras sind zwar vereint gegen das, was sie als Kommerzialisierung des modernen Fußballs bezeichnen, aber offenbar rechts und oft gewalttätig. Die meisten deutschen Ultras stehen jedoch auf der politischen Linken: kritisch und unbequem, aber sozial verantwortlich.

“Das ist ein gemeinsames Merkmal der radikalen Bewegung auf der ganzen Welt”, sagt James Montague, “bei den Ultras: eine Reise mit einigen der radikalsten Fans der Welt.”

„Ob ein Erdbeben in Kroatien, ein Flächenbrand in Griechenland oder eine Überschwemmung in Deutschland, oft stehen extreme Gruppen im Vordergrund“, sagt er.

Als das Coronavirus im vergangenen Frühjahr nach Deutschland kam und Städte abriegelte, waren die Ultras der Fußballvereine im ganzen Land eine der ersten Gruppen, die Unterstützung für schutzbedürftige Menschen, Einkaufen, Haustierbetreuung und allgemeine Hilfe organisierten.

Siehe auch  Deutschland hat die Beschränkungen für Reisende nach Großbritannien und in andere Länder gelockert

„Das sind sehr gut organisierte Gruppen, die meist aus körperlich fitten jungen Leuten bestehen“, erklärt Montague. “Sie haben eine natürliche Organisationsstruktur und können in kurzer Zeit alles von der Kommunikation über die Sammlung bis hin zum Vertrieb rationalisieren – diese Dinge sind nur ein Teil ihrer Arbeit.”

“Corona Virus Shopping Assistance” – Angebot zur Beschaffung von Lebensmitteln und Einkäufen für Menschen, die von Ultras-Epidemien in Stuttgart gefährdet sind

„Wir sind nicht alle schlecht“

Zurück in Erfirst waren die Kölner Ultras rund um die betroffenen Gebiete stationiert, trugen, säuberten, säuberten und halfen, wo immer sie konnten. Sie waren den ganzen Tag hier und kommen morgen wieder.

“Viele Leute dort kennen Sie nicht einmal, ich weiß nicht einmal, woher sie kommen”, sagte ein Bewohner, D.W. “Aber sie helfen hier beim Aufräumen. Es gibt viele Möglichkeiten zu helfen. Es ist wunderbar.”

Dies ist die normale Reaktion von Kai und anderen.

„Wir könnten zu Hause sein und am Pool grillen, aber wir sind hier, weil wir das tun“, sagte er. “Schlechte Fußballfans … die Leute werden sehen, dass wir nicht alle schlecht sind.”