September 17, 2021

Finon.info

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Update 1 – Die Kurve deutscher Anleihen ist steil, wenn es um starke Wirtschaftsstudien geht

(Grafik, Updatepreise inklusive)

Abhinav Ramnarayanan

LONDON, 3. September (Deutsch) Eine 30-jährige Staatsanleihe-Dividende Wirtschaftsstudien der Eurozone haben eine sich schnell erholende Wirtschaft identifiziert, da sich die Lücke bei den Benchmark-Anleihen am Freitag auf etwa zwei Monate vergrößert hat.

Die Umfragen zum Einkaufsmanagerindex (BMI) für den Dienstleistungssektor in Italien, Frankreich, Deutschland und der Eurozone wurden am frühen Freitagmorgen veröffentlicht, die alle auf ein gesundes Wachstum hindeuten.

Die Renditen der Staatsanleihen der Eurozone sind in den letzten Wochen gestiegen und übertrafen die Erwartungen mit Inflations- und Wirtschaftsindikatoren. Investoren setzen darauf, dass die EZB eine Diskussion über den Abschluss des Epidemic Emergency Purchase Plan (PEPP) beginnen sollte.

„Der Dienstleistungssektor ist angesichts eines Wiederauflebens von Govt-19-Fällen widerstandsfähig“, sagten ING-Analysten in einer Notiz und sagten, die Produktion sei von Unterbrechungen der Lieferkette betroffen.

Der Abstand zwischen den 10- und 30-jährigen deutschen Anleihen erreichte am Freitagmorgen mit 50,5 Basispunkten den höchsten Stand seit Anfang Juli.

Langfristige Anleihen gelten als Nutznießer der großen und lukrativen Jagd der ECP und werden von Spekulationen über eine geldpolitische Straffung hart getroffen.

Die Rendite deutscher 10-jähriger Anleihen bewegt sich um -0,377%, was teilweise einen Tag und 13 Basispunkte über dem Tief des Vormonats liegt.

Besonders betroffen waren griechische Staatsanleihen – Griechenland wurde erstmals im Rahmen des PEPP in EZB-Käufe einbezogen; Im Allgemeinen kauft die Zentralbank nur Kredite von Ländern, deren Anlagerating bewertet wurde.

Griechenlands 10-jährige Kreditkosten sind seit dem Tiefststand im August um fast 20 Basispunkte gestiegen und am Freitag um 1,5 Basispunkte auf ein Zweimonatshoch von 0,764 % gestiegen.

Am späten Freitag werden die Lohndaten außerhalb der Landwirtschaft aus den Vereinigten Staaten genau überwacht, um eine deutliche Verbesserung der Beschäftigung zu erzielen.

Siehe auch  Gegen die Transparenz-Allianz in Deutschland wird wegen Investitionsförderung ermittelt

Da die politischen Entscheidungsträger der US-Notenbank Fed vorsichtiger sind, sagen ING-Analysten, dass nur signifikante Erwartungen die aktuelle Entwicklung der US-Zinsen ändern werden.

Tatsächlich war die Rendite 10-jähriger US-Staatsanleihen am Freitag mit 1,302% nur geringfügig höher.

(Bericht von Abhinav Ramnarayan; Redaktion von Hugh Lawson, William McLean)