Mai 24, 2024

Finon.info

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

US-Beamte sagen, Russland bittet China um militärische Unterstützung im Krieg mit der Ukraine

US-Beamte sagen, Russland bittet China um militärische Unterstützung im Krieg mit der Ukraine

Russland hat China um Unterstützung gebeten Krieg gegen die UkraineLaut US-Beamten. Die Anfrage umfasste militärische Hilfe und Ausrüstung, aber es ist nicht klar, was genau Moskau angefordert hat.

Ein US-Beamter sagte am Montag gegenüber CBS News, dass es bei der Anfrage des Kremls an Peking in erster Linie um finanzielle Hilfe gehe, Russland aber auch nach den Drohnen gefragt habe. Es scheint, dass die Russen nicht erwartet haben, dass sie oder die Ukraine Drohnen in diesem Konflikt einsetzen würden, was laut dem US-Beamten einer der Gründe ist, warum sie China danach fragen.

Ein hochrangiger Verteidigungsbeamter informierte am Montag über den Hintergrund, dass die Ukrainer Drohnen, insbesondere in der Türkei hergestellte TP2-Drohnen, sehr effektiv einsetzen. Drohnen werden sowohl zur Aufklärung als auch zu Angriffen eingesetzt und waren besonders effektiv gegen russische Bodenbewegungen.

Nach Angaben des Beamten verfügen die Ukrainer immer noch über eine große Mehrheit des UAV-Bestands. Die Vereinigten Staaten führen Gespräche mit Verbündeten und Partnern, die über nützliche Fähigkeiten verfügen, die die Vereinigten Staaten nicht haben, um mehr dieser Waffen an die Ukrainer zu bringen.

Fast drei Wochen nach seinem Einmarsch in die Ukraine ist Russland laut Verteidigungs- und Geheimdienstbeamten weit hinter den Fortschritten zurückgeblieben, die die russische Führung erwartet hatte. CIA-Direktor William Burns sagte dem Kongress letzte Woche, dass sich der russische Präsident Wladimir Putin auf „die Eroberung Kiews während der ersten beiden Tage der Kampagne“ verlassen habe.

US-Beamte sagen, dass die russischen Opfer zwischen 5.000 und 9.000 bei den Kämpfen getötet wurden.

An dieser Stelle verpflichtete sich der Kreml 100% von mehr als 150.000 Soldaten Sie hatte sich bereits vor ihrer Invasion an den Grenzen der Ukraine organisiert. Trotz der großen Zahl kamen die russischen Vorstöße in Kiew aus drei verschiedenen Richtungen nur langsam in Richtung der ukrainischen Hauptstadt voran, mit Tagen, an denen Truppen in Wartestellung blieben und Ziele für die Ukrainer blieben.

Siehe auch  Die USA schlagen in einem UN-Resolutionsentwurf einen „vorübergehenden Waffenstillstand“ in Gaza vor

Der langsame Fortschritt könnte Russland veranlasst haben, Chinas Hilfe zu suchen.


Russland bittet China um militärische Hilfe

02:21

Laut dem neuesten Pentagon Chinesische Militärmacht In dem Bericht umfassen Chinas militärische Käufe von Russland Kampfflugzeuge und Boden-Luft-Raketen, und es hat an Übungen in Russland mit russischer Ausrüstung teilgenommen.

China bestritt, dass Russland militärische Hilfe für seinen Krieg mit der Ukraine angefordert habe.

„Die Vereinigten Staaten verbreiten böswillig Desinformationen, die auf China abzielen“, sagte der Sprecher des chinesischen Außenministeriums, Zhao Lijian, am Montag als Antwort auf den Bericht. „Chinas Position in der Ukraine-Frage ist konsistent und klar. Wir haben eine konstruktive Rolle bei der Förderung von Friedensgesprächen gespielt“, fügte er hinzu.

Putins Sprecher Dmitri Peskow dementierte die Nachricht ebenfalls und sagte Reportern, Moskau sei in der Lage, unabhängig eine spezielle Militäroperation in der Ukraine durchzuführen, und habe China nicht um Hilfe gebeten.

„Nein“, sagte Peskow Reportern, als er gefragt wurde, ob es wahr sei, dass Russland China um militärische Unterstützung gebeten habe. „Russland verfügt über unabhängige Kapazitäten, um den Prozess fortzusetzen, und wie wir bereits gesagt haben, entwickelt er sich planmäßig und wird pünktlich und vollständig abgeschlossen“, sagte er.

Der nationale Sicherheitsberater Jake Sullivan reiste am Montag nach Rom, um sich mit dem Mitglied des Politbüros der Kommunistischen Partei Chinas und dem Direktor des Büros der Kommission für auswärtige Angelegenheiten, Yang Jiechi, zu treffen. Der Nationale Sicherheitsrat beschrieb das Treffen als Teil der laufenden Bemühungen, offene Kommunikationswege zwischen den beiden Ländern aufrechtzuerhalten.

Ein hochrangiger Verwaltungsbeamter sagte Reportern, dass das Treffen zwischen Sullivan und den chinesischen Diplomaten „eine intensive siebenstündige Sitzung“ gewesen sei.

Es wurden keine Details veröffentlicht, aber der Beamte sagte, Sullivan habe sich direkt zu den tiefen Bedenken geäußert, die die Vereinigten Staaten zu diesem Zeitpunkt über Chinas Bündnis mit Russland hatten, und sich über die möglichen Folgen einiger der Aktionen im Klaren.

Am Montag sagte die Pressesprecherin des Weißen Hauses, Jen Psaki, dass Maßnahmen wie die Bereitstellung militärischer oder anderer Hilfe für Russland zu schlimmen Folgen führen würden, die die Vereinigten Staaten mit Verbündeten und Partnern koordinieren würden.

„Ich denke, was wir haben und was der Nationale Sicherheitsberater bei diesem Treffen vermittelt hat, ist, dass es erhebliche Konsequenzen geben wird, wenn sie militärische Hilfe oder andere Hilfe leisten, die natürlich gegen Sanktionen verstößt oder die Kriegsanstrengungen unterstützt“, sagte Psaki.

Mary Ilyushina und Camila Schick haben zu diesem Bericht beigetragen.