Juli 24, 2024

Finon.info

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Warum können die Vereinigten Staaten Europa nicht schnell von russischem Gas trennen?

Warum können die Vereinigten Staaten Europa nicht schnell von russischem Gas trennen?

Houston – Präsident Biden Er kündigte am Freitag an, dass die Vereinigten Staaten mehr Erdgas nach Europa schicken werden, um den Zusammenbruch zu unterstützen Seine Abhängigkeit von russischer Energie. Aber dieser Plan wäre zumindest kurzfristig weitgehend symbolisch, da die Vereinigten Staaten nicht die Kapazität haben, mehr Gas zu exportieren, und Europa nicht die Kapazität hat, wesentlich mehr zu importieren.

In den letzten Monaten haben US-Exporteure, ermutigt von Präsident Biden, genau das bereits getan Maximierung der Leistung von Anlagen, die Erdgas in Flüssigkeit umwandeln Sie werden problemlos auf großen Spediteuren versandt. Sie lenkten ursprünglich für Asien bestimmte Sendungen nach Europa um.

Aber Energieexperten sagten, dass der Bau von Anlagen auf beiden Seiten des Atlantiks ausreichen würde, um deutlich zu expandieren US-Exporte von verflüssigtem Erdgas, oder LNG, nach Europa könnte zwei bis fünf Jahre dauern. Diese Realität dürfte den Umfang der Ankündigung der Erdgaslieferung von Biden und der Präsidentin der Europäischen Kommission, Ursula von der Leyen, am Freitag einschränken.

„Kurzfristig gibt es wirklich keine guten Optionen, außer den einen oder anderen asiatischen Käufer zu bitten, seinen LNG-Tanker an Europa abzugeben“, sagte Robert McNally, ein Energieberater des ehemaligen Präsidenten George W. Bush. Aber er fügte hinzu, dass die Vereinigten Staaten, sobald genügend Tankstellen gebaut seien, zu einem „Energiearsenal“ werden könnten, das Europa dabei helfe, seine Abhängigkeit von Russland zu überwinden.

Die Vereinbarung vom Freitag, in der die Vereinigten Staaten aufgefordert werden, der Europäischen Union in diesem Jahr bei der Beschaffung von zusätzlichen 15 Milliarden Kubikmetern LNG zu helfen, Es kann auch unterminieren Biden und die Bemühungen europäischer Beamter zur Bekämpfung des Klimawandels. Sobald neue Import- und Exportterminals gebaut sind, werden sie wahrscheinlich noch mehrere Jahrzehnte in Betrieb bleiben, was dazu führt, dass fossile Brennstoffe viel länger weiter verwendet werden, als viele Umweltschützer für das Wohlergehen des Planeten als nachhaltig erachten.

Im Moment scheinen die Klimabedenken jedoch nachzulassen, da die Staats- und Regierungschefs der USA und Europas versuchen, den russischen Präsidenten Wladimir Putin dafür zu bestrafen, dass er in die Ukraine einmarschiert ist Ihm Milliarden von Dollar an Energieverkäufen vorenthalten.

Die Vereinigten Staaten haben ihre Energieexporte nach Europa bereits deutlich gesteigert. Bisher sind in diesem Jahr fast drei Viertel der USLNGs nach Europa gegangen, gegenüber 34 Prozent im gesamten Jahr 2021. Angesichts der steigenden Erdgaspreise in Europa haben amerikanische Unternehmen alles getan, um mehr Gas dorthin zu schicken. Die Biden-Administration hat geholfen, indem sie Käufer in asiatischen Ländern wie Japan und Südkorea aufgefordert hat, LNG-Lieferungen einzustellen, damit sie nach Europa geschickt werden können.

Siehe auch  Russland sagt, ein Waffenstillstand in der Ukraine werde Moskaus Ziele nicht erreichen

Die Vereinigten Staaten haben viel Erdgas, hauptsächlich in Schieferfeldern von Pennsylvania im Südwesten. Das Gas kommt zusammen mit Öl aus dem Perm-Becken, das sich über Texas und New Mexico erstreckt, aus dem Boden, und die dortigen Produzenten steigern allmählich ihre Produktion von Öl und Gas, nachdem sie die Produktion im ersten Jahr der Pandemie, als die Energiepreise drastisch gesenkt wurden zusammengebrochen.

Das größte Problem bei der Lieferung von mehr Energie nach Europa ist jedoch, dass Erdgas im Gegensatz zu Rohöl nicht einfach auf Seeschiffe geladen werden kann. An Exportterminals, meist an der Golfküste, muss Gas zunächst aufwendig gekühlt werden. Dann wird das Flüssiggas in spezialisierte Tankwagen gefüllt. Wenn die Schiffe ihr Ziel erreichen, wird der Prozess umgekehrt durchgeführt, um LNG wieder in Gas umzuwandeln.

Eine große Anlage zum Exportieren oder Importieren kann mehr als 1 Milliarde US-Dollar kosten, und die Planung, das Einholen von Genehmigungen und der Abschluss des Baus können Jahre dauern. Es gibt sieben Exportterminals in den USA und 28 große Importterminals in Europa, die LNG auch von Lieferanten wie Katar und Ägypten beziehen.

Einige europäische Länder, darunter Deutschland, waren bis vor kurzem nicht am Bau von LNG-Terminals interessiert, weil es viel billiger war, Gas über Pipelines aus Russland zu importieren. Deutschland Jetzt belebt das Unternehmen seine Pläne zum Bau seines ersten LNG-Importterminals wieder an seiner Nordküste.

„Europas Gasbedarf übersteigt bei weitem das, was das System liefern kann“, sagte Nikos Tsavos, Energieanalyst am Center for Strategic and International Studies in Washington. Diplomatie kann nur so viel bewirken.

Aber längerfristig, sagen Energieexperten, können die Vereinigten Staaten viel mehr tun, um Europa zu helfen. Zusammen mit der Europäischen Union könnte Washington Kreditgarantien für US-Export- und europäische Importterminals bereitstellen, um Kosten zu senken und den Bau zu beschleunigen. Regierungen können internationale Kreditinstitute wie die Weltbank und die Europäische Investitionsbank auffordern, Erdgasanlagen, Pipelines und Verarbeitungsanlagen zur Priorität zu machen. Sie könnten Vorschriften lockern, von denen Gasproduzenten, Pipelinebauer und Anlagenentwickler sagen, dass sie den Bau von Gasinfrastruktur schwieriger oder teurer gemacht haben.

Siehe auch  In den Städten Chinas sind die Straßen menschenleer, während ein neuer Ausbruch des Corona-Virus naht

Sheriff Suki, CEO von Tellurian, einem US-Gasproduzenten, der den Bau eines Exportterminals in Louisiana plant, sagte, er hoffe, dass die Biden-Regierung die Genehmigungs- und Umweltprüfungen rationalisieren werde, „um sicherzustellen, dass die Dinge schnell gehen, ohne alles zu verwalten“. Er fügte hinzu, dass die Regierung Banken und Investoren, von denen einige kürzlich Öl- und Gasprojekte gemieden haben, um ihre Klimabilanz zu verbessern, ermutigen könnte, Kredite an Projekte wie ihn zu vergeben.

„Wenn alle großen US-Banken und großen Institutionen wie BlackRock und Blackstone sich wohlfühlen, in Kohlenwasserstoffe zu investieren, und nicht kritisiert werden, werden wir die Infrastruktur im Wert von 100 Milliarden Dollar entwickeln, die wir brauchen“, sagte Mr.

In den USA befinden sich nur wenige Exportterminals im Bau, und die Exporte könnten bis 2026 um fast ein Drittel steigen. Fast ein Dutzend US-Exportterminalprojekte wurden von der Federal Energy Regulatory Commission genehmigt, können aber nicht vorangetrieben werden, bis sie die Finanzierung von Investoren und Kreditgebern gesichert haben.

„Das ist der Flaschenhals“, sagte Tsavos.

Etwa 10 europäische Importterminals in Italien, Belgien, Polen, Deutschland, Zypern und Griechenland werden gebaut oder sind in Planung, aber den meisten fehlt noch die nötige Finanzierung.

Russland liefert etwa 40 Prozent des europäischen Gases, und seine größten Kunden befinden sich in der Regel in Ost- und Mitteleuropa. Einige Länder haben LNG-Importkapazitäten aufgebaut, aber die meisten befinden sich in Südeuropa und sind nicht gut durch Pipelines mit den Ländern im Norden und Osten verbunden.

Siehe auch  Gold Coast, Australien: Vier Tote und mehrere Verletzte, nachdem zwei Hubschrauber an der australischen Gold Coast kollidiert sind

Einen Monat nach Beginn des Krieges in der Ukraine sind die russischen Gaslieferungen nach Europa relativ stabil geblieben, aber das könnte sich ändern. Herr Putin schlug am Mittwoch vor, dass Länder, die Russland feindlich gegenüberstehen, dazu verpflichtet werden sollten Bezahlen Sie für seine Energie in Rubel Statt Euro oder Dollar. Dies würde europäische Unternehmen zwingen, mit russischen Banken Geschäfte zu machen, die von westlichen Regierungen sanktioniert wurden.

Es gibt einige Hinweise darauf, dass europäische Unternehmen und Einzelpersonen ihren Verbrauch von Erdgas teilweise deshalb reduzieren könnten, weil es so teuer geworden ist. Zum Beispiel sagte Yara International, ein großer Düngemittelhersteller in Italien und Frankreich, dass er die Produktion aufgrund dessen drosseln würde Steigende Kosten für Rohstoffe wie Erdgas.

Während eine Reduzierung der Nachfrage helfen könnte, befürchten einige Klimawissenschaftler und Aktivisten, dass der Fokus der Biden-Regierung auf den Bau von LNG-Anlagen den Bemühungen zur Bekämpfung der globalen Erwärmung durch die Förderung der Nutzung fossiler Brennstoffe einen schweren Schlag versetzen könnte.

Clark Williams Deere, Senior Fellow am Institute for Energy Economics and Financial Analysis, einer Forschungsorganisation, sagte.

Jason E. Bordoff, Gründungsdekan der Columbia University School of Climate und ehemaliger Energieberater von Präsident Barack Obama, sagte, die Biden-Regierung könne mehr Gaslieferungen nach Europa fördern und gleichzeitig fördern Sauberere Alternativen wie Wind- und Solarenergie.

„Langfristig können US-Finanzierungs- und Diplomatieinstrumente dazu beitragen, Europas Übergang zu sauberer Energie zu beschleunigen, um die Abhängigkeit von flüchtigen Kohlenwasserstoffen unweigerlich zu verringern“, sagte er.

Einige Befürworter von Erdgasexporten sagen, dass der Brennstoff Europa helfen könnte, die Klimaziele zu erreichen, indem er die Verwendung von Kohle in Kraftwerken ersetzt. Beim Verbrennen von Kohle werden mehr Treibhausgase freigesetzt als beim Verbrennen von Gas.

Gina McCarthy, Bidens leitende Beraterin für Klimawandel, sagte am Donnerstag, dass die Regierung beabsichtige, das, was sie als „kurzfristige Notfallreform“ bezeichnete, „auszugleichen“, um Europa bei der Bekämpfung des Klimawandels zu helfen.

„Wir können unsere Abhängigkeit von fossilen Brennstoffen nicht erhöhen“, sagte Frau McCarthy einer Gruppe von Führungskräften für erneuerbare Energien. „Auch in unseren Gesprächen mit der Europäischen Union differenzieren wir deutlich.“

Lisa Friedmann Beitrag zur Berichterstattung aus Washington.