Juli 25, 2024

Finon.info

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

William Anders, ehemaliger Apollo-8-Astronaut, kommt bei einem Flugzeugabsturz ums Leben

William Anders, ehemaliger Apollo-8-Astronaut, kommt bei einem Flugzeugabsturz ums Leben

Der Apollo-8-Astronaut Bill Anders, der eines der ikonischsten Bilder des Weltraumzeitalters einfing – eine faszinierende Ansicht des blau-weißen Globus, der in der tiefen Dunkelheit des Weltraums über dem Kraterhorizont des Mondes aufsteigt – starb am Freitag, als ein junger Apollo-8-Astronaut starb Der Astronaut starb. Das Flugzeug, das er steuerte, stürzte vor der Küste des US-Bundesstaates Washington ab. Er war 90 Jahre alt.

Sein Sohn Greg Anders bestätigte gegenüber CBS News den Tod und sagte, das abgestürzte Flugzeug gehöre seinem Vater.

Generalmajor William Anders kommt am 22. Januar 2009 zur 6. jährlichen Gala der Living Legends of Aviation Awards im Beverly Hilton Hotel in Beverly Hills, Kalifornien.

Kevin Winter/Getty Images


Die Beech A45 mit nur dem Piloten an Bord stürzte gegen 11:40 Uhr Ortszeit in den Gewässern vor Roche Harbor auf der Insel San Juan ab, teilte die Federal Aviation Administration in einer Erklärung gegenüber CBS News mit.

Eric Peter, Sheriff des San Juan County, sagte gegenüber CBS News, dass die Einsatzkräfte die Gegend durchsuchten, aber noch keine Leiche geborgen hätten.

Die Federal Aviation Administration und das National Transportation Safety Board ermitteln.

Anders, der am 17. Oktober 1933 in Hongkong geboren wurde, studierte an der US Naval Academy und dem Air Force Institute of Technology, bevor er 1964 als Astronaut für das Raumfahrtprogramm der NASA ausgewählt wurde und laut Angaben mehr als 6.000 Flugstunden absolvierte Mirror-Website. Zu seinem Lebenslauf bei der NASA.

Neben seiner Tätigkeit als Pilot der Mondlandefähre für Apollo 8 war er auch Ersatzpilot bei den Missionen Gemini XI und Apollo 11.

NASA-Administrator Bill Nelson Bücher In den sozialen Medien reiste Anders am Freitagabend im Rahmen der Apollo-8-Mission „bis vor die Haustür des Mondes“ und half uns allen, etwas anderes zu sehen: uns selbst. Er verkörperte die Lehren und den Zweck der Erforschung. Wir werden ihn vermissen.“

Das Foto wurde am Heiligabend 1968 aufgenommen, als Anders und die Apollo-8-Kommandeure Frank Borman und Jim Lovell den Mond umkreisten. Heute ist das Foto einfach als „Earthrise“ bekannt, ein einzigartiger Blick auf den schwebenden Planeten Erde riesige Fläche, die schnell zu einer Ikone der Umweltbewegung wurde.

Diese Ansicht der aufgehenden Erde begrüßte die Apollo-8-Astronauten, als sie nach der vierten nahen Umlaufbahn hinter dem Mond hervorkamen. Das Bild wird hier in seiner ursprünglichen Ausrichtung gezeigt, obwohl es häufiger mit der Mondoberfläche am unteren Bildrand angezeigt wird. Die Erde befindet sich im Bild etwa fünf Grad vom Horizont entfernt. Die unbenannten Oberflächenmerkmale befinden sich von der Erde aus gesehen links in der Nähe des östlichen Randes des Mondes. Der Mondhorizont ist etwa 780 Kilometer von der Raumsonde entfernt. Die Höhe des abgebildeten Bereichs am Mondhorizont beträgt etwa 175 km.

NASA/Hauptquartier


„Der beeindruckendste Aspekt der Reise war [when] „Wir befanden uns in der Mondumlaufbahn“, sagte Anders in einem mündlichen Geschichtsinterview der NASA und sahen weder die Erde noch die Sonne wirklich, und als wir uns umdrehten, sahen wir, wie die erste Erde aufging , das war sicherlich mit Abstand das Beeindruckendste.“

Er beschrieb den Mutterplaneten als „einen sehr zarten und farbenfrohen Himmelskörper, der für mich wie ein Christbaumschmuck aussah und über dieser kahlen und sehr hässlichen Mondlandschaft erschien.“


Aus den Archiven: Foto von Bill Anders, Apollo 8 und „Earthrise“-Foto.

Anders, Bormann und Lovell waren die ersten Menschen, die die Erdumlaufbahn verließen und in einem Flug zur Weihnachtszeit zehn Mondumrundungen absolvierten, die den Weg für die Mondlandung von Apollo 11 im folgenden Jahr ebneten.

Viele Weltrauminsider und Historiker halten Apollo 8 für die gewagteste aller Apollo-Missionen. Die Astronauten waren die ersten, die an Bord der riesigen Saturn-5-Rakete starteten, der leistungsstärksten der Welt, und die ersten, die eine andere Welt besuchten, auch nur aus der Ferne.

Mike Collins, Kommandant des Kommandomoduls von Apollo 11, sagte einmal, dass Apollo 8 die wichtigste Mission sei.

„Nun, ich habe darüber nachgedacht und versuche, objektiv zu sein“, sagte Anders. „Ich denke auf jeden Fall, dass es sehr wichtig war. Ich denke, die Mondlandung war sehr wichtig … Wir waren die Ersten, die unseren Heimatplaneten verließen, und sie waren die Ersten, die zu … einem anderen Planeten gingen … Um zu sagen, Apollo 8 ist wichtiger, ich bin noch nicht bereit, das zu sagen, sie waren beide wichtig.“

Siehe auch  Physiker machen Fortschritte im Rennen um die Supraleitung bei Raumtemperatur