Juni 25, 2022

Finon.info

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Wissenschaftler züchten zum ersten Mal Pflanzen in Mondboden: „alles sprosst“

Wenn die NASA abhebt Artemis-Astronauten Wenn sie in den kommenden Jahren auf die Mondoberfläche zurückkehren, sollten sie in der Lage sein, ihre eigene Kraft zu kultivieren. Dies ist nur eine Abzweigung eines historischen Experiments, bei dem Wissenschaftler Proben von Mondoberflächenmaterial, Regolith genannt, verwendeten, um hier auf der Erde Pflanzen anzubauen.

Wissenschaftler säten die Samen der Arabidopsis thaliana-Pflanze, die mit Senfgrün verwandt ist, in kleine Proben von Regolith, die vor einem halben Jahrhundert auf drei verschiedenen Apollo-Missionen gesammelt wurden.

Aber während die Samen keimten und wuchsen, blühten sie nicht vollständig auf.

„Der Mondboden enthält nicht viele Nährstoffe, die zur Unterstützung des Pflanzenwachstums benötigt werden“, sagte Stephen Ellardo von der University of Florida während einer Pressekonferenz am Mittwoch.

Elardo ist Co-Autor von Forschungspräsentationsblatt Veröffentlicht in Communications Biology Thursday, mit Anna Lisa Ball und Robert Ferrell.

Während die Pflanzen auf eine Weise wuchsen, die darauf hindeutete, dass sie unter Stress standen, fanden sie dennoch einen relativ schnellen Weg, mit wenig Hilfe des Teams, das sie mit Licht, Wasser und Nährstoffen versorgte.

„Nach zwei Tagen fing es an zu wachsen“, sagt Paul, der auch Professor für Gartenbau an der University of Florida ist. Er sagte in einer Erklärung. „Alles hat gekeimt. Ich kann Ihnen nicht sagen, wie überrascht wir waren. Jede Pflanze – ob in einer Mondprobe oder in einer Kontrollprobe – sah bis zum sechsten Tag gleich aus.“

Am Ende der ersten Woche zeigten die Pflanzen im Regolith ein langsameres Wachstum, verkümmerte Wurzeln und Blätter und einige rote Flecken. Genetische Analysen würden später bestätigen, dass die Grünen unter Stress standen.

Siehe auch  Die NASA sagt, dass ein kleiner Weltraumfelsen das James-Webb-Weltraumteleskop beeinflusst hat

Lunar Regolith ist sehr fein und pudrig, aber lassen Sie sich nicht täuschen, denn diese Körner sind auch scharf. Das Einatmen von Mondstaub kann die Lungen schädigen, und das Material ist nicht besonders geeignet für Pflanzen.

„Letztendlich möchten wir Genexpressionsdaten verwenden, um zu helfen, Stressreaktionen auf ein Niveau zu verbessern, auf dem Pflanzen – insbesondere Nutzpflanzen – auf Mondboden mit sehr geringen Auswirkungen auf ihre Gesundheit wachsen können“, fügte Paul hinzu.

Laut Ferrell ist der Anbau von Pflanzen auf dem Mond der Schlüssel, um lange auf dem Mond zu bleiben, indem er dazu beiträgt, Astronauten und andere Besucher nicht nur mit Nahrung, sondern auch mit sauberer Luft und sauberem Wasser zu versorgen.

„Wenn wir irgendwo in den Weltraum fliegen, nehmen wir unsere Kultivierungen immer mit“, sagte Ferrell, ebenfalls von der University of Florida. „Die Pflanzen zu zeigen, die im Mondboden wachsen werden, ist tatsächlich ein großer Schritt in diese Richtung.“