Mai 18, 2022

Finon.info

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Yamal-Gas fließt von Deutschland nach Osten nach Polen

Daten des deutschen Netzbetreibers Cascade zeigten am Montag, dass Gas von Deutschland nach Polen über die Jamal-Europa-Pipeline fließt, die normalerweise russisches Gas nach Westeuropa transportiert, das seit dem Wochenende ansteigt. Pipelineverbindung zwischen Polen und Deutschland Dez. Das 21. wurde im Rückwärtsmodus betrieben, was den Aufwärtsdruck auf die europäischen Gaspreise ausübt.

Die Pipeline macht in der Regel etwa ein Sechstel der jährlichen russischen Gasexporte nach Europa und in die Türkei aus. Der Rückfluss am Montagmorgen betrug 12,3 Millionen kWh/h, gegenüber 11,4 Millionen kWh/h am Wochenende, laut Daten vom Malnometer-Punkt an der deutsch-polnischen Grenze. Die Strömungen werden voraussichtlich bis zum frühen Dienstagmorgen auf diesem Niveau bleiben.

Die europäischen Benchmark-Gaspreise erreichten am 6. Oktober ein Rekordhoch von 155 Euro (MWh) pro Megawattstunde und erreichten am 21. Dezember einen neuen Höchststand von 184,95 Euro, als das Yamal-System geändert wurde. Laut Analysten liegen Europas Gasvorräte unter dem Fünfjahresdurchschnitt, was Käufer dazu ermutigt, Gas aus den Lagerbeständen abzuziehen, anstatt höhere Preise für russische Lieferungen zu zahlen.

Kapazitätsempfehlungen für russisches Gas Eine weitere wichtige Route für russisches Gas von der Ukraine nach Europa über den Grenzpunkt Velke Kapusani hatte am Montag 287.307 MW. Dieses Niveau entsprach bisher den Empfehlungen im Januar, ist jedoch gegenüber dem Niveau vom Dezember stark gefallen und lag 60 % unter dem Niveau von vor einem Jahr.

(Diese Geschichte wurde nicht von Dev Discourse-Mitarbeitern bearbeitet und automatisch aus dem syndizierten Feed generiert.)

Siehe auch  Epidemiologischer Vorhersagebericht 2022 zur alkoholischen Steatohepatitis (NASH): Fokus auf die Vereinigten Staaten, Deutschland, Spanien, Italien, Frankreich, das Vereinigte Königreich und Japan, 2019-2032