Oktober 24, 2021

Finon.info

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

11 Millionen Jahre altes Fossil eines großen Otters in Deutschland gefunden

Eine neue Art gefährdeter Arten Vishnuvonics Identifiziert aus einem 11,4 Millionen Jahre alten Unterkiefer, der am obermiozänen Fundort in Hemerschmeidi in der Region Alkov in Deutschland gefunden wurde.

Streuung Vishnuvonics Otter vom indischen Subkontinent bis Afrika und Europa vor etwa 13 Millionen Jahren; HAM 4 ist der Status des Standorts Hammerschmiede. Bildquelle: Nikos Cargopoulos.

Vishnuvonics Es handelt sich um eine ausgestorbene Art mittelgroßer Otter (10–15 kg), die vor 14 bis 12,5 Millionen Jahren in den großen Flüssen Südasiens lebte.

Allgemein bekannt als Vishnu Otter, wurden sie zuerst in den Sedimenten in den Ausläufern des Himalaya gefunden.

Die neue Art unterscheidet sich von Mitgliedern einer bereits bekannten Rasse – der Zwischenrasse unter den Afrikanern Vishnuvonics oncololensis Und asiatisch Vishnuvonics-Syngensis – und Morphologie.

Neptun wurde Vishnu Otter (Vishnuvonics Neptun), die das erste Auftreten des Rennens in Europa und seinen nördlichen und westlichen Rekord markiert.

„Neuere Entdeckungen zeigen, dass Vishnu-Otter vor etwa 12 Millionen Jahren Ostafrika erreichten“, sagten Dr. Nicholas Cargouboulos, ein ehemaliger Arzt am Geographischen Institut der Eberhardt-Carls-Universität Tübingen, und seine Kollegen.

“Der erste Beweis, dass diese Entdeckung in Europa stattfand – könnte sich von Indien bis in die Alte Welt ausgebreitet haben.”

“Die größte Verbreitung über drei Kontinente über 6.000 km war vor 12 Millionen Jahren aufgrund geologischer Bedingungen möglich.”

„Die neu entstandenen Gebirgszüge teilen einen großen Meeresboden von den Alpen im Westen bis zum iranischen Elbrus im Osten. Tethys Ozean, Der Vorläufer des Mittelmeers und des Indischen Ozeans.

“Es schuf Paradies, Ein großes eurasisches Gewässer, das sich von Deutschland über den Aralsee im heutigen Kasachstan erstreckt.

Siehe auch  Deutschland erklärt sich bereit, gestohlene Antiquitäten aus Nigeria zurückzugeben

“Vor etwa 12 Millionen Jahren gab es nur einen kurzen Kontakt mit dem Indischen Ozean, der im heutigen Armenien als Arax-Straße bekannt ist.”

„Da ist es uns einfach aufgefallen Vishnuvonics Neptun Dieser Verbindung im Westen folgend, erreichte sie Süddeutschland, die alten Königinnen und Hammershmidi über das in der alten Donau wachsende Delta, jetzt westlich der Stadt Wien.

Die Forscher nutzten computertomographische Verfahren, um feinste Details sichtbar zu machen Vishnuvonics NeptunVon Zähnen.

„Wir empfehlen es Vishnuvonics Neptun Er ernährt sich hauptsächlich von Fischen und ähnelt weniger als Biber oder Pflanzenmaterial einer lebenden Riesengiraffe Steronura brasiliensis. ”

Die Entdeckung Von Vishnuvonics Neptun Berichtete über Zeitschrift für Wirbelsäulenarchäologie.

_____

Nicholas Cargopoulos Und andere. Neue frühe spätmiozäne Arten Vishnuvonics (Carnivora, Lutrine) Aus der Hominidenregion Hammersmidi, Bayern, Deutschland. Zeitschrift für Wirbelsäulenarchäologie, 16. September 2021 Online veröffentlicht; doi: 10.1080 / 02724634.2021.1948858