Mai 30, 2024

Finon.info

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Ärzte sagten, der Zustand des slowakischen Premierministers Robert Fico sei nach der Schüsse stabil, aber ernst

Ärzte sagten, der Zustand des slowakischen Premierministers Robert Fico sei nach der Schüsse stabil, aber ernst

  • Von Malu Corsino und Sarah Rainsford, in Bratislava
  • BBC News

Videoerklärung, Der slowakische Ministerpräsident kämpft um sein Leben, nachdem er angeschossen wurde

Der Zustand des slowakischen Premierministers Robert Fico ist stabil, aber ernst, nachdem er am Mittwoch mehrfach angeschossen wurde, sagten Ärzte.

Der stellvertretende Premierminister Robert Kalinac fügte hinzu, dass die Verletzungen von Herrn Fico „komplex“ seien.

Zuvor soll der 59-jährige Fico um sein Leben gekämpft haben, nachdem er bei dem Angriff in der Kleinstadt Handlova schwer verletzt worden war.

Ein Verdächtiger wurde noch am Tatort festgenommen.

Kalinac, der auch das Amt des Verteidigungsministers innehat, sagte: „Ärzte konnten den Zustand des Patienten über Nacht stabilisieren“ und fügte hinzu: „Leider ist der Zustand immer noch sehr ernst, da die Verletzungen komplex sind.“

Zuvor hatte ein anderer stellvertretender Premierminister, Thomas Taraba, der BBC gesagt, dass Fikos Operation „gut“ verlaufen sei und „ich denke, dass er am Ende überleben wird.“

Innenminister Matos Sutaj Istuka bezeichnete den Vorfall als politisch motivierten Attentatsversuch.

Fico ist im eigenen Land eine umstrittene Figur und in der Europäischen Union umstritten, da er ein Ende der Militärhilfe für die Ukraine und der Sanktionen gegen Russland fordert.

Doch die Schießerei wurde von allen Seiten verurteilt und als Angriff auf die Demokratie bezeichnet.

Der Schütze eröffnete aus nächster Nähe das Feuer

Der Schütze gehörte zu einer kleinen Gruppe von Fico-Anhängern, die sich vor einem Kulturzentrum in Handelova versammelten, wo der Premierminister ein Treffen abhielt.

Die Schießerei überraschte die Sicherheitsbeamten von Herrn Fico völlig. Das Filmmaterial zeigt den Premierminister, nachdem er angeschossen wurde, wie er von mehreren Beamten getragen wurde, die ihn in ein Auto setzten und vom Tatort wegbrachten.

Videoerklärung, Der Moment bevor der slowakische Premierminister erschossen wurde

Der Schütze feuerte aus nächster Nähe fünf Schüsse ab und verletzte Herrn Fico am Bauch und am Arm.

Nach der Schießerei wurde er ins Krankenhaus gebracht und verbrachte mehrere Stunden im Operationssaal, wo er „um sein Leben kämpfte“, so Kalinak.

Später am Mittwoch teilte Taraba der BBC-Sendung Newshour mit, dass Fico „nicht da“ sei. [a] „Die Situation ist derzeit lebensbedrohlich.“

Er fügte hinzu, dass der Premierminister „aus nächster Nähe“ verletzt worden sei und dass „eine Kugel in seinen Bauch eingedrungen sei und die zweite das Gelenk getroffen habe“.

Die Polizei hat den mutmaßlichen Verdächtigen noch nicht identifiziert. Unbestätigten lokalen Medienberichten zufolge handelt es sich bei ihm um einen 71-jährigen Schriftsteller und politischen Aktivisten.

Ein in slowakischen Medien weit verbreitetes Video soll den Verdächtigen zeigen.

Der Mann sagt im Filmmaterial, dass er mit der Regierungspolitik und deren Haltung gegenüber den Staatsmedien nicht einverstanden sei. Die BBC weiß nicht, ob es sich bei der im Video gezeigten Person um den Täter handelt, der am Tatort festgenommen wurde, oder unter welchen Umständen er gefilmt wurde.

Die Schießerei ereignete sich an dem Tag, an dem das Parlament mit der Diskussion über den Regierungsvorschlag zur Abschaffung des slowakischen öffentlich-rechtlichen Senders RTVS begann.

Tausende Slowaken haben in den letzten Wochen gegen die geplante Reform des öffentlich-rechtlichen Rundfunks protestiert. Eine geplante Demonstration der Opposition wurde jedoch am Mittwoch abgesagt, als Berichte über die Schießerei bekannt wurden.

Bildquelle, Getty Images

Kommentieren Sie das Foto, Der slowakische Premierminister wurde in ein Krankenhaus in Banska Bystrica geflogen und dort mehrere Stunden lang operiert

In seinem Interview mit der BBC machte Vizepremierminister Taraba „falsche Narrative“ der slowakischen Oppositionsparteien für die Schießerei verantwortlich.

„Unser Premierminister hat in der Vergangenheit mehrmals erwähnt, dass er befürchtet, dass dies passieren wird“, sagte Taraba in einem anderen Interview mit der BBC-Sendung World Tonight.

Ihm zufolge warnte Herr Fico, dass die Art und Weise, wie „die Regierung durch falsche Narrative angegriffen wurde, die Reaktion der Menschen verstärken und zu so etwas führen könnte.“

Zum Zeitpunkt des Angriffs tagte das Parlament, und slowakische Medien berichteten, dass einer von Herrn Ficos Parteikollegen die Abgeordneten der Opposition anschrie und ihnen vorwarf, den Angriff angeheizt zu haben.

Innenminister Stock warf den Medien vor, zum Klima beizutragen, das zur Erschießung des 59-Jährigen geführt habe, und sagte auf einer Pressekonferenz: „Viele von Ihnen sind diejenigen, die diesen Hass säen.“

Istok fügte hinzu, dass er an „dieses Attentat“ glaubte [attempt] „Es war politisch motiviert.“

Als Reaktion auf die Nachricht von dem Angriff sagte die scheidende slowakische Präsidentin Zuzana Caputova: „Es ist etwas so Ernsthaftes passiert, dass wir es noch nicht einmal realisieren können.“

Sie fügte hinzu: „Die Hassreden, die wir in der Gesellschaft erleben, führen zu Hasshandlungen.“

Der Staatssicherheitsrat soll in der Slowakei zusammentreten, die Regierung am Donnerstagmorgen nach dem Attentat.

Siehe auch  Europäische Union: Bosnien und Herzegowina beginnt mit Gesprächen über den Beitritt zur Union