Juni 26, 2022

Finon.info

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Al Horford von Celtics stellte einen Rekord für die meisten gespielten Playoffs auf, ohne im Finale zu stehen

Al Horford von Celtics stellte einen Rekord für die meisten gespielten Playoffs auf, ohne im Finale zu stehen

Al Horford nach dem Spiel

Al Horford spricht über seine Gefühle nach Bostons Sieg im siebten Spiel über Miami.

Al Horford steht im Finale und hat mehr Postseason-Spiele bestritten, bevor er dort ankam, als jeder andere in der NBA-Geschichte.

Der erfahrene Celtics-Center erzielte 141 Playoffs, ohne das Konferenzfinale zu erreichen, ein Ligarekord, der schließlich nach Boston gebrochen wurde. 7 Siegesspiel über Miami am Sonntag.

Als die letzte Glocke ertönte, überwand Horford sofort den lang ersehnten Moment. Der 15-jährige Veteran brach zu Boden und schrie wiederholt, traf auf Hartholz, bevor er sich erhob, um von seinen Celtics-Teamkollegen und seiner Crew umarmt zu werden.

Der All-Five-Star hat die Playoffs nur zweimal verpasst, seit Atlanta ihn 2007 für den dritten Platz gedraftet hat, aber er kam mit einer kurzen Serie mit den Hawks (einmal) und den Celtics (zweimal) in seine besten Läufe der Nachsaison.

„Es war eine erstaunliche Fahrt“, gab Horford zu. „Viele Kämpfe. Ich konnte es offensichtlich überhaupt nicht fassen [until now]aber viele wunderbare Gefährten auf dem Weg.“

Boston hat Horfords Übernahme durch Handel in der vergangenen Saison zurückgefordert, und die Verteidigung, Größe und Dynamik des 35-Jährigen waren genau das, was das Franchise brauchte, um zum ersten Mal seit 2010 wieder ins Finale zurückzukehren.

„Als er zurückkam, gab er uns ein Gefühl der Sicherheit“, sagte Celtics-Torhüter Marcus Smart. „Er ist selbstlos. Sie könnten sich nicht weniger um Zahlen kümmern. Er kümmert sich um Siege und sein Team.“

Siehe auch  NFL Free Agents 2022: 6 Spieler müssen die Bengals erledigen

„Niemand hat es mehr verdient als dieser Typ zu meiner Rechten“, fügte Celtics-Stürmerin Jaylen Brown hinzu. „Ich bin stolz darauf, diesen Moment mit einem Veteranen, Mentor, Bruder und Mann wie Al Horford teilen zu können.“

Horford konnte nicht nur seine Erfolgsserie im Finale ablegen, sondern war auch der erste Spieler, der die Dominikanische Republik im Finale vertrat, eine Tatsache, die er begeistert feierte, als er zwischen Spanisch und Englisch hin und her schwankte, als er nach dem Erfolg gefragt wurde.

„Hier in Miami sind wir DR sehr nahe“, sagte Horford. „Ich weiß, dass meine Familie glücklich ist. Alle sind glücklich, alle sehen zu. Der Staat hat zugesehen, ich weiß, dass alle da waren. Sie haben mir Bilder geschickt. Sie waren bereit dafür. Wir genießen das.“