April 25, 2024

Finon.info

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Berkshire Hathaway Warren Buffett lobt Charlie Munger

Berkshire Hathaway Warren Buffett lobt Charlie Munger

Warren Buffett, CEO von Berkshire Hathaway, erinnerte in seinem ersten jährlichen Brief an die Aktionäre seit Mungers Tod an Charlie Munger, den ehemaligen stellvertretenden Vorsitzenden der Gruppe, als „Architekten“ und hervorragenden Partner des Unternehmens.

„Charlie war der ‚Architekt‘ des heutigen Berkshire, und ich fungierte als ‚Generalunternehmer‘, um seine tägliche Vision umzusetzen“, schrieb Buffett in dem Brief an die Aktionäre.

Buffett sagte, seine Beziehung zu seinem langjährigen Geschäftspartner sei „teils ein großer Bruder, teils ein liebevoller Vater“.

„Charlie suchte nie nach Anerkennung für seine Rolle als Schöpfer, sondern erlaubte mir stattdessen, mich zu verbeugen und Auszeichnungen entgegenzunehmen. In gewisser Weise war seine Beziehung zu mir teils ein großer Bruder, teils ein liebevoller Vater“, schrieb Buffett. „Selbst als er wusste, dass er Recht hatte, gab er mir die Kontrolle, und als ich einen Fehler machte, erinnerte er mich nie an meinen Fehler.“

Charlie Munger, ein Freund und Geschäftspartner von Warren Buffett, ist im Alter von 99 Jahren gestorben

Warren Buffett, CEO von Berkshire Hathaway (links), erinnert sich an Charlie Munger als den „Architekten“ des milliardenschweren Unternehmens. (Johannes Eisele/AFP über Getty Images/Getty Images)

„In der physischen Welt werden großartige Gebäude mit ihrem Architekten in Verbindung gebracht, während diejenigen, die den Beton gegossen oder die Fenster eingebaut haben, schnell vergessen werden. Berkshire ist ein großartiges Unternehmen geworden. Obwohl ich schon lange für die Baumannschaft verantwortlich bin, muss Charlie Er sein.“ geht ewig weiter und verleiht dem Ruf, der Architekt zu sein, zusätzliche Anerkennung.

Siehe auch  Dow-Jones-Futures: Boeing und Apple-Chiphersteller in Kaufzonen; Tesla kommt zu spät zum GM-Deal

In dem Brief an die Aktionäre forderte Buffett die Anleger auf, die endgültigen Zahlen weitgehend zu ignorieren und sich stattdessen auf die Betriebsgewinne von Berkshire zu konzentrieren, ohne Investitionen.

Zuerst Paramount, jetzt Apple. Warren Buffetts Berkshire verkauft Aktien von TECH GIANT

„Der Hauptunterschied zwischen den gemeldeten Zahlen und den von Berkshire bevorzugten Zahlen besteht darin, dass wir nicht realisierte Kapitalgewinne oder -verluste ausschließen, die manchmal 5 Milliarden US-Dollar pro Tag übersteigen können“, schrieb Buffett. „Ironischerweise war unsere Präferenz weitgehend die Norm, bis 2018 ‚Optimierung‘ eingeführt wurde. Galileis Experiment vor Jahrhunderten sollte uns lehren, uns nicht mit Vorgaben von oben anzulegen. Aber in den Berkshires können wir hartnäckig sein.“ „.

Aktionäre von Berkshire Hathaway

DATEIFOTO: Berkshire Hathaway-Aktionäre laufen am 4. Mai 2013 auf der Jahreshauptversammlung des Unternehmens in Omaha über eine Videoleinwand. (Reuters/Rick Wilking/Archivfoto/Reuters Photos)

Buffett dämpfte auch die Erwartungen an den Aktienkurs von Berkshire und sagte, dass die enorme Größe des Unternehmens „kein Potenzial für eine auffällige Leistung lässt“.

„Es gibt in diesem Land nur wenige Unternehmen, die in der Lage sind, bei Berkshire einen echten Unterschied zu machen, und sie wurden von uns und unzähligen anderen ausgewählt“, schrieb Buffett. „Einige können wir schätzen, andere nicht.“

Der 93-jährige Milliardär versicherte den Anlegern auch, dass sein Nachfolger, Vizepräsident Greg Appel, „in jeder Hinsicht darauf vorbereitet sei, morgen CEO von Berkshire zu werden“.

Charlie Munger, Kopf- und Schulterschuss

Charlie Munger, stellvertretender Vorsitzender von Berkshire Hathaway, spricht während einer Aktionärsversammlung der Daily Journal Corp. in Los Angeles. (Patrick T. Fallon/Bloomberg über Getty Images/Getty Images)

Buffetts aufrichtige Hommage an Munger erfolgte, nachdem sein Geschäftspartner und Freund im November im Alter von 99 Jahren gestorben war.

Siehe auch  Elon Musk reicht ein, um den Twitter-Deal Twitter Will Sue zu beenden

„Berkshire Hathaway hätte ohne Charlies Inspiration, Weisheit und Engagement nicht zu seiner jetzigen Position aufgebaut werden können“, sagte Buffett in einer Erklärung zum Zeitpunkt seines Todes.

Holen Sie sich FOX Business für unterwegs, indem Sie hier klicken

Munger war nicht nur stellvertretender Vorsitzender von Berkshire, sondern auch Immobilienanwalt, Präsident und Herausgeber der Daily Journal Corp., Mitglied des Costco-Vorstands, Philanthrop und Architekt.

Stephenie Price von Fox News Digital hat zu diesem Bericht beigetragen.