Februar 2, 2023

Finon.info

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

China schwört „endgültigen Sieg“ über Covid, während der Ausbruch die Welt beunruhigt

  • Das Virus breitet sich nach dem Politikwechsel in China rasant aus
  • Das neueste Land in Japan, das Tests von Ankünften aus China verlangt
  • Treffen der Europäischen Union zur Erörterung der Reisepolitik in China
  • Die WHO sucht Daten von chinesischen Wissenschaftlern

PEKING (Reuters) – Globale Gesundheitsbehörden bemühten sich, die Realitäten des Ausbruchs des neuartigen Coronavirus in China zu ermitteln und eine weitere Ausbreitung zu verhindern, als die Sprachrohrzeitung der Regierung am Mittwoch die Öffentlichkeit für einen „endgültigen Sieg“ gegen das Virus versammelte.

Chinas Aufhebung seiner strengen Virusbeschränkungen im vergangenen Monat hat COVID auf die 1,4 Milliarden Menschen losgelassen, die wenig natürliche Immunität haben und vor dem Virus geschützt sind, seit es vor drei Jahren in der Stadt Wuhan aufgetreten ist.

Bestattungsinstitute melden einen Anstieg der Nachfrage nach ihren Dienstleistungen, Krankenhäuser sind mit Patienten überschwemmt und internationale Gesundheitsexperten sagen für dieses Jahr mindestens 1 Million Todesfälle in China voraus.

Aber offiziell hat China seit dem Politikwechsel eine kleine Anzahl von COVID-Todesfällen gemeldet und die Besorgnis über eine Krankheit heruntergespielt, die einst durch Massensperren ausgerottet werden musste, selbst als sich der Rest der Welt öffnete.

„China und das chinesische Volk werden sicherlich den endgültigen Sieg über die Epidemie erringen“, sagte die Volkszeitung, das Sprachrohr der Kommunistischen Partei Chinas, in einem Leitartikel und widerlegte die Kritik an ihrem strengen Antivirenregime, das Ende letzten Jahres historische Proteste ausgelöst hatte .

Da es diese Beschränkungen jetzt abbaut, hat China die Entscheidungen einiger Länder, ihren Bürgern COVID-Tests aufzuerlegen, besonders kritisiert und erklärt, sie seien unvernünftig und entbehrten einer wissenschaftlichen Grundlage.

Siehe auch  Halloween-Crush in Seoul: Die südkoreanischen Behörden geben an, dass sie keine Richtlinien für Halloween-Menschen haben

Japan ist das jüngste Land, das nach ähnlichen Maßnahmen der Vereinigten Staaten, Großbritanniens, Südkoreas und anderer Länder einen COVID-Test vor der Abreise für Reisende aus China vorschreibt.

Gesundheitsbeamte der 27 Nationen umfassenden Europäischen Union sollen sich am Mittwoch treffen, um eine koordinierte Reaktion auf Reisen nach China zu erörtern. Die meisten EU-Länder bevorzugen einen COVID-Test vor der Abreise für Besucher aus China.

China, das seit Beginn der Pandemie Ende 2019 weitgehend von der Welt abgeschnitten war, wird von ankommenden Reisenden ab dem 8. Januar keine Quarantäne mehr verlangen, aber weiterhin verlangen, dass ankommende Passagiere vor Beginn ihrer Flüge getestet werden.

Daten Zweifel

Unterdessen trafen sich Beamte der Weltgesundheitsorganisation am Dienstag mit chinesischen Wissenschaftlern, die Bedenken hinsichtlich der Genauigkeit chinesischer Daten zur Ausbreitung und Entwicklung des Ausbruchs hatten.

Die UN-Agentur hat Wissenschaftler aufgefordert, detaillierte Daten zu Virussequenzen bereitzustellen und Daten zu Krankenhausaufenthalten, Todesfällen und Impfungen auszutauschen.

Die WHO-Sprecherin sagte, die WHO werde Informationen über die Gespräche zu einem späteren Zeitpunkt veröffentlichen, möglicherweise auf einer Pressekonferenz am Mittwoch. Der Sprecher sagte zuvor, dass die Agentur eine „detaillierte Diskussion“ über zirkulierende Varianten in China und weltweit erwarte.

Letzten Monat berichtete Reuters, dass die Weltgesundheitsorganisation seit Pekings Politikwechsel keine Daten aus China über neue Krankenhauseinweisungen wegen des Coronavirus erhalten habe, was einige Gesundheitsexperten dazu veranlasste, sich zu fragen, ob sie das Ausmaß des Ausbruchs vertuschte.

China meldete am Dienstag fünf neue COVID-19-Todesfälle, verglichen mit drei am Vortag, was die offizielle Zahl der Todesopfer auf 5.258 erhöht, was im globalen Vergleich sehr niedrig ist.

Aber die Zahl der Todesopfer wird weithin als viel höher angesehen. Das britische Gesundheitsdatenunternehmen Airfinity sagte, dass in China wahrscheinlich jeden Tag rund 9.000 Menschen an COVID sterben.

Siehe auch  Taiwan-Krise: China verteidigt die Absage der US-Militärgespräche, da die Übungen wieder aufgenommen werden | China

Es gab chaotische Szenen im Zhongshan-Krankenhaus in Shanghai, als Patienten, viele von ihnen ältere, sich am Dienstag in Hallen zwischen provisorischen Betten in den Weltraum drängten, während die Menschen Beatmungsgeräte benutzten und intravenöse Tropfen erhielten.

Da die COVID-Turbulenzen dazu führen, dass Chinas 17-Billionen-Dollar-Wirtschaft auf das niedrigste Wachstum seit fast einem halben Jahrhundert zurückgeht, hoffen die Anleger nun, dass die politischen Entscheidungsträger eingreifen, um dem Rückgang entgegenzuwirken.

Der chinesische Yuan bewegte sich am Mittwoch gegenüber dem Dollar auf einem Viermonatshoch, nachdem Chinas Finanzminister versprochen hatte, die fiskalische Expansion in diesem Jahr zu intensivieren, Tage nachdem die Zentralbank angekündigt hatte, mehr politische Unterstützung für die Wirtschaft zu implementieren.

Buchungsboom

Obwohl einige Länder chinesischen Besuchern Beschränkungen auferlegen, wächst das Interesse an Auslandsreisen aus dem bevölkerungsreichsten Land der Welt, berichteten staatliche Medien.

Internationale Flugbuchungen aus China sind in den letzten Tagen im Jahresvergleich um 145 % gestiegen, berichtete die staatliche China Daily unter Berufung auf Daten der Reiseplattform Trip.com.

Die Zahl der internationalen Flüge von und nach China ist immer noch ein Bruchteil des Niveaus vor COVID. Die Regierung sagte, sie würde die Reisen erhöhen und es den Menschen erleichtern, ins Ausland zu reisen.

Die thailändische Tourismusbehörde sagte am Dienstag, dass Thailand, ein wichtiges Ziel für chinesische Touristen, dieses Jahr mit der Ankunft von mindestens fünf Millionen Chinesen rechnet.

Mehr als 11 Millionen chinesische Touristen besuchten Thailand im Jahr 2019, fast ein Drittel aller Besucher.

Doch es gibt bereits Anzeichen dafür, dass verstärkte Reisen aus China im Ausland zu Problemen führen könnten.

Südkorea, das am Montag damit begann, Reisende aus China auf COVID zu testen, sagte, mehr als ein Fünftel der Testergebnisse seien positiv gewesen.

Siehe auch  In einem schweren Schlag sind zwei wichtige Minister aus der Regierung von Boris Johnson zurückgetreten

Am Mittwoch suchten die dortigen Behörden nach einem chinesischen Staatsbürger, der positiv auf das Virus getestet wurde, aber während des Wartens auf die Quarantäne vermisst wurde. Der Person, die nicht identifiziert wurde, drohen bis zu einem Jahr Gefängnis oder Geldstrafen von 10 Millionen Won (7.840 US-Dollar).

Zusätzliche Berichterstattung von Bernard Orr und Liz Lee in Peking, Brenda Goh in Shanghai, Hyunhee Shin in Seoul und Kantaro Komiya in Tokio; Geschrieben von John Geddy. Herausgegeben von Robert Purcell

Unsere Maßstäbe: Thomson Reuters Trust-Prinzipien.