Oktober 6, 2022

Finon.info

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Chinesische Wissenschaftler entwickeln eine Maske, die das Virus erkennt

Chinesische Wissenschaftler entwickeln eine Maske, die das Virus erkennt

Singapur: Chinesische Forscher haben eine Maske entwickelt, die Benutzer wissen lässt, ob sie COVID-19 oder der Grippe ausgesetzt waren, eine Entwicklung, die gefährdeten Bevölkerungsgruppen helfen könnte, selbst wenn die Verwendung von Gesichtsbedeckungen zurückgeht und mehr Länder die Virusbeschränkungen lockern.

Ein in die Maske eingebauter Sensor war in der Lage, COVID-19-, H5N1- und H1N1-Grippeviren in der Luft innerhalb von 10 Minuten zu erkennen und Benachrichtigungen an ein Gerät zu senden, so die Studie, die von sechs Wissenschaftlern der Tongji-Universität in Shanghai geleitet wurde. Die begutachteten Ergebnisse wurden in der wissenschaftlichen Zeitschrift veröffentlicht Ausgabe am Montag.

Künstlerische Darstellung einer vorgeschlagenen COVID-Maske.ihm zugeschrieben:Ausgabe

Während die Pandemie zu einem weit verbreiteten Tragen von Masken und einer Verbreitung von Designs – einschließlich einer Version mit Mikrofon – geführt hat, hat die Lockerung der COVID-bezogenen Mandate in den meisten großen Volkswirtschaften zu einem Rückgang der Verwendung geführt.

Die Verwendung von Masken ist jedoch in Ländern wie China, das eine strenge COVID-Null-Politik verfolgt, immer noch weit verbreitet, während viele Menschen auf der ganzen Welt sie weiterhin tragen, um sich und andere unabhängig von staatlichen Vorschriften vor dem Virus zu schützen.

das AxiosEine Ipsos-Umfrage Anfang September ergab, dass 37 Prozent der Amerikaner zumindest manchmal außerhalb des Hauses Masken tragen, gegenüber 89 Prozent vor zwei Jahren.

Wird geladen

Das neue Gerät, das außerhalb der Maske mit einer wiederaufladbaren Lithiumbatterie ausgestattet war, wurde getestet, indem es in Innenräumen mit Krankheitserregern besprüht wurde, um ein mögliches Szenario zu simulieren, in dem jemand spricht oder hustet. Die Sensoren reagierten etwa 70- bis 560-mal weniger auf die Flüssigkeit als beim Niesen und sendeten Warnungen an drahtlose Geräte wie ein Telefon.

Siehe auch  China testet das Einfahren von Segeln, um Weltraumschrott zu entfernen

Die Forscher sagten, dass die beste Verwendung des Geräts in geschlossenen Räumen ist, in denen das Infektionsrisiko hoch ist, und sie arbeiten daran, die Erkennungszeiten und die Empfindlichkeit des Geräts zu verkürzen, das bei Bedarf für verschiedene Viren konfiguriert werden kann. Kostenschätzungen wurden auf dem Nachtrag nicht veröffentlicht.

Bloomberg