April 21, 2024

Finon.info

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Chris Mortensen, ein NFL-Reporter für ESPN, ist im Alter von 72 Jahren gestorben

Chris Mortensen, ein NFL-Reporter für ESPN, ist im Alter von 72 Jahren gestorben

Chris Mortensen, ein preisgekrönter Journalist, der fast vier Jahrzehnte lang über die NFL berichtete, davon 32 als leitender Analyst bei ESPN, ist am Sonntagmorgen gestorben. Er war 72 Jahre alt.

ESPN bestätigte am Sonntag Mortensens Tod. Über die Todesursache und den Ort des Todes gab es zunächst keine Neuigkeiten.

„Mort wurde als Branchenführer weithin respektiert und war allgemein als unterstützender und fleißiger Kollege beliebt“, sagte ESPN-Präsident Jimmy Pitaro. In der aktuellen Situation. „Er hat die NFL mit außergewöhnlichem Können und Leidenschaft betreut und war jahrzehntelang an der Spitze seines Fachs. Seine Teamkollegen und Fans werden ihn wirklich vermissen, und unsere Herzen und Gedanken sind bei seinen Lieben.“

Mortensen Angekündigt im Jahr 2016 Bei ihm wurde Kehlkopfkrebs diagnostiziert. Noch während seiner Behandlung bestätigte er als Erster den Rücktritt des Hall-of-Fame-Quarterbacks Peyton Manning.

„Wir haben eine wahre Legende verloren“, sagte Manning sagte er in einem Social-Media-Beitrag. „Mort war der Beste in der Branche und ich schätzte unsere Freundschaft. Ich habe ihm die Bekanntgabe meines Vertrags bei den Broncos und die Nachricht von meinem Rücktritt anvertraut. Ich werde ihn sehr vermissen und meine Gedanken und Gebete sind bei Mickey und seiner Familie.“ Ruhe in Frieden, Mort.

Mortensen gab nach dem NFL-Draft im letzten Jahr seinen Rücktritt bekannt, damit er sich „auf meine Gesundheit, meine Familie und meinen Glauben konzentrieren“ könne.

NFL Network-Analyst Daniel Jeremiah sagte Als die Berichterstattung beim NFL Scouting Combine am Sonntag zu Ende ging, schrieb ihm Mortensen eine SMS und fragte ihn, wie sich Spencer Rattler seiner Meinung nach bei den Quarterback-Übungen in Indianapolis schlagen würde.

Siehe auch  DeMar DeRozan „machte ihm eine persönliche Vendetta“, um die Kontrolle über Teams zu übernehmen, die ihm schlechte Vertragsangebote machten

„Er war einer der nettesten Menschen, die man jemals treffen konnte, und er liebte seinen Sport“, sagte Jeremiah. „Als wir davon erfuhren, war das Letzte, was ich tun wollte, hierherzukommen. Aber Mann, er hätte mir ins Gesicht geschlagen, wenn wir das nicht getan hätten und dieses großartige Spiel, das ich so liebe, genießen würden.“ „

Mortensen kam 1991 zu ESPN und half jahrelang dabei, die Berichterstattung des Senders zu gestalten, als die NFL auf eine ganzjährige Berichterstattung expandierte. Neben Auftritten in unzähligen Netzwerkshows hat er auch für ESPN.com geschrieben.

„Chris wird für immer Teil der NFL-Familie sein. Er wurde von so vielen geliebt, war eine großartige Stimme für das Spiel und so leidenschaftlich und talentiert wie eh und je“, sagte Jerry Jones, Besitzer der Dallas Cowboys, in einer Erklärung. Schnell zu Chris, als ich ihn besuchte Ich besuchte ihn in meinen frühen Jahren oft in Austin. Wir haben uns dort sehr gut verstanden.“

Er erhielt 2016 den Dick McCann Award von den Pro Football Writers of America. Er wurde 2021 in Bill Nunn Jr. Award umbenannt und wird jährlich im Rahmen der Pro Football Hall of Fame-Zeremonien an einen Reporter verliehen, der auf eine lange und herausragende Karriere zurückblicken kann . Tragen Sie dazu bei, indem Sie über das Spiel berichten.

„Ich habe bewundert, wie hart Chris gearbeitet hat, um einer der einflussreichsten und angesehensten Reporter im Sport zu werden. Er hat sich unseren Respekt und den Respekt so vieler anderer durch sein unermüdliches Streben nach Nachrichten, aber auch durch seine Freundlichkeit verdient“, sagte NFL-Kommissar Roger Goodell in einem Interview Aussage. „Die er jedem vorstellte, den er traf.“ „Viele von uns in der Liga werden ihn vermissen, die das Glück hatten, ihn weit über die Geschichten hinaus zu kennen, die er jeden Sonntag veröffentlichte.“

Siehe auch  LeBron James‘ jüngerer Sohn Bryce ist Berichten zufolge aus Sierra Canyon ausgezogen

Mortensen arbeitete von 1983 bis 1989 auch für die Atlanta Journal-Constitution. Von 1985 bis 1986 berichtete er über die Atlanta Falcons und von 1985 bis 1989 über die Liga. 1989 wechselte er zu The National und arbeitete dort etwa zwei Jahre lang.

Er war NFL-Kolumnist für The Sporting News und Autor für die Zeitschrift Sport. Außerdem war er 1990 als Berater für „The NFL Today“ von CBS tätig.

„Ich betrachtete Chris als meinen persönlichen Helden, und es ist wirklich schwer, sich Sportjournalismus ohne ihn vorzustellen. Seine Fähigkeit, den Hindernissen des Lebens stets mit Mut und Entschlossenheit zu begegnen, war wirklich inspirierend, und sein enormer Einfluss auf so viele wird auch weiterhin bestehen bleiben.“ Arthur Blank, Besitzer der Falcons, sagte in einer Erklärung: „In ihnen stecke ich und setze diese Arbeit und unerschütterliche Freundschaften fort.“

Mortensen stammt aus Torrance, Kalifornien und besucht das El Camino College. Er diente zwei Jahre in der Armee, bevor er 1969 seine journalistische Karriere beim Daily Breeze in South Bay (Kalifornien) begann.

„Absolut verheerender Tag. Mort war einer der größten Reporter in der Geschichte des Sports und ein noch besserer Mann“, sagte ESPN NFL-Reporter Adam Schefter. In den sozialen Medien. „Mort war der Beste aller Zeiten. Wir werden ihn vermissen und uns für immer an ihn erinnern.“

Er hinterlässt seine Frau Mickey und seinen Sohn Alex.

___

Die vorherige Version hat ein falsches Bild verlinkt. Es wurde ersetzt.

___

AP NFL: https://apnews.com/hub/nfl