April 25, 2024

Finon.info

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Dank eines geomagnetischen Sturms können Millionen Menschen, die in den nördlichen Bundesstaaten von Washington bis New York leben, nun das blendende Nordlicht sehen

Dank eines geomagnetischen Sturms können Millionen Menschen, die in den nördlichen Bundesstaaten von Washington bis New York leben, nun das blendende Nordlicht sehen

  • Es wird erwartet, dass Millionen von Menschen das Nordlicht im Norden der USA und im Mittleren Westen sehen werden
  • Das Sonnenphänomen wird voraussichtlich zwischen Montag und Mittwoch den Himmel erhellen
  • Wenn sich die Wolken auflösen, könnten Minneapolis, Milwaukee, Boise, Lincoln und Indianapolis am Dienstag die blendenden Lichter sehen

Millionen von Menschen im Norden der USA und im Mittleren Westen werden wahrscheinlich das blendende Nordlicht sehen können, wenn die Wolken aufklaren.

Das Space Weather Prediction Center der National Oceanic and Atmospheric Administration (NOAA) gab eine technische Warnung für den Sturm von Montag bis Mittwoch von Washington nach New York heraus, wo ein Korallenmassenabbruch oder ein Ausbruch von Sonnenmaterial beobachtet wurde.

Nach Angaben des Space Weather Prediction Center sollte die Lichtshow am frühen Montag sichtbar sein, aber aufgrund eines Schneesturms am frühen Morgen im Nordosten war die Show verdeckt.

Wenn sich die Wolken verziehen, besteht möglicherweise die Chance, am Dienstag in Minneapolis (Montana) und Milwaukee (Wisconsin) die Lichter hoch am Himmel zu sehen.

Die Ausstellung ist auch am Horizont in Boise (Idaho), Lincoln (Nebraska) und Indianapolis (Indiana) zu sehen.

Die Nordlichtschau wird voraussichtlich von Montag bis Mittwoch im Norden der USA und im Mittleren Westen zu sehen sein und kann in Minneapolis, Milwaukee, Boise, Lincoln und Indianapolis gesehen werden.
Die Lichter sind häufig in Alaska, Kanada und Teilen Skandinaviens zu sehen. Im Bild: Die Aurora Borealis, die wir im April in Montana erhellen sahen
Im Februar 2023 erscheint in Alaska ein atemberaubendes Bild neongrüner Lichtwellen

Das Solar Dynamics Observatory der NASA hat in der vergangenen Woche insgesamt 19 Korallenmassenauswürfe von der Sonne aufgezeichnet.

Das Space Weather Prediction Center sagte, dass die Lichter keine Gefahr für die breite Öffentlichkeit darstellten und Updates zur Aurora Borealis auf seiner Website veröffentlicht würden.

Sobald das Sonnenmaterial die Erde erreicht, löst der Prozess einen künstlichen Sturm aus, bei dem Lichter sichtbar werden und der Himmel aufleuchtet, wenn der Sonnenwind auf die Atmosphäre trifft.

Siehe auch  Was ist der gemeinsame Nenner zwischen Oktopussen und menschlichen Gehirnen?

Die Lichter, auch Aurora Borealis genannt, sind häufig in Alaska, Kanada und Teilen Skandinaviens zu sehen.

Kp, ein geomagnetischer Index, der die Polarlichtaktivität von null bis neun einstuft – wobei null nicht sehr aktiv und neun sehr hell und aktiv sind –, sagt die Vorhersage, dass es sich bei dem Sturm um einen Sturm der Kategorie 6 handeln wird, der als „mäßiger Sturm“ gilt.

Das Nordlicht erzeugt neongrüne Wellen am dunklen Nachthimmel, wenn Elektronen aus dem Weltraum mit Atomen und Molekülen aus den oberen Teilen der Erdatmosphäre kollidieren.

Die Lichter sind normalerweise um die Tagundnachtgleiche herum, dem längsten Tag des Jahres, an dem die Sonne scheint, am deutlichsten sichtbar. Das Polarlicht kommt meist alle 27 Tage vor.

Im Juli erhielten 17 Staaten die gleiche Gelegenheit, einen Blick auf das Nordlicht zu erhaschen.

Im April 2018 wirbelt ein leuchtendes Lichterband über dem Northern Lights Resort & Spa im Nordwesten Kanadas

Das Geophysikalische Institut der University of Alaska, Fairbanks, hatte vorhergesagt, dass im Juli Polarlichtaktivitäten in Alaska, Oregon, Washington, Idaho, Montana, Wyoming, North Dakota, South Dakota, Minnesota, Wisconsin, Michigan, New York und New York zu beobachten sein würden . Hampshire, Vermont, Indiana, Maine und Maryland.

Nach Angaben des Instituts wird in Vancouver auch eine gewisse Polarlichtaktivität erwartet.

Im April sahen viele Menschen grelle grüne und violette Lichter und Polarlichter im Norden der Vereinigten Staaten, die sich von Colorado bis Ohio erstreckten.

Laut NOAA Space Weather hatten etwa 30 Staaten von West nach Ost das Potenzial, das einmalige Himmelsschauspiel nach dem Ausbruch der Sonneneruption zu sehen. Viele Zuschauer nutzten die sozialen Medien, um voller Ehrfurcht ihre Meinung zu äußern.

Zuschauer in Colorado, Nevada, Iowa, Minnesota, Illinois, North Dakota, Indiana, South Dakota, Kentucky, Missouri, Kansas, Montana und New York bestätigten die seltene Sichtung, die bis zu 30 Minuten dauerte.

Siehe auch  Die NASA macht ein Foto von der Sonne, die wie ein großer feuriger Idiot "lächelt".
Das Nordlicht ist seit April überall in den Vereinigten Staaten sichtbar. Im Bild: Nordlichter vom Big Creek State Park in Iowa im April
Die Aurora Borealis tritt meist alle 27 Tage auf, das letzte Mal ereignete sich Ende April und war in mehr als der Hälfte der US-Bundesstaaten sichtbar. Im Bild: Archivfoto

Ein Mann zeigte ein violettes Polarlicht, das hinter Häusern in Reno, Nevada, gesehen wurde.

„Niemals in einer Million Jahren hätte ich gedacht, dass ich das violette Leuchten der Aurora Borealis bis hierher in Reno sehen könnte“, schrieb er auf X.

„Ich habe während des Nordlichts eine Sternschnuppe gesehen. „Das war magisch“, schrieb eine Person aus Iowa.

„Ich stand einfach im Pyjama in meiner Einfahrt und sah die ersten Lichter der Aurora Borealis“, schrieb sie. Sie waren schwach, aber sie waren da! Tatsächlich keuchte ich vor Ehrfurcht, als ich sie sah. „Ich hatte nicht damit gerechnet, so betroffen zu sein“, sagte eine Frau aus Minnesota, die im Pyjama nach draußen rannte, um einen kurzen Blick darauf zu werfen.