April 21, 2024

Finon.info

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Das schottische Gesetz gegen Hassverbrechen tritt in Kraft, da Kritiker warnen, dass es die Meinungsäußerung unterdrücken wird

Das schottische Gesetz gegen Hassverbrechen tritt in Kraft, da Kritiker warnen, dass es die Meinungsäußerung unterdrücken wird

Am Montag trat in Schottland ein umfassendes Gesetz gegen Hassreden in Kraft, das Schutz vor Drohungen und Missbrauch verspricht, aber Kritik hervorruft, dass es eine abschreckende Wirkung auf die Meinungsfreiheit haben könnte.

Das 2021 vom schottischen Parlament verabschiedete Gesetz erweitert den Schutz für Randgruppen Erstellt eine neue Ladung „Aufstachelung zum Hass“, was es zu einer Straftat macht, auf eine Weise zu kommunizieren oder zu handeln, die „ein vernünftiger Mensch als bedrohlich, beleidigend oder beleidigend empfinden würde“.

Eine Verurteilung kann eine Geldstrafe und eine Freiheitsstrafe von bis zu sieben Jahren nach sich ziehen.

Zu den gesetzlich geschützten Kategorien gehören Alter, Behinderung, Religion, sexuelle Orientierung und Transgender-Identität. Rassenhass wurde abgeschafft, da er bereits in einem Gesetz aus dem Jahr 1986 geregelt ist. Das neue Gesetz zählt Frauen auch nicht zu den geschützten Gruppen; Eine Taskforce der Regierung empfahl, Frauenfeindlichkeit in separaten Gesetzen zu bekämpfen.

Die Harry-Potter-Autorin JK Rowling, die wegen ihrer Äußerungen zur Geschlechtsidentität kritisiert wurde, sagte, das Gesetz sei „weitgehend anfällig für Missbrauch durch Aktivisten“ und lehnte die Auslassung von Frauen ab.

Frau Rowling, die in Edinburgh lebt, sagte er in einem langen Social-Media-Beitrag Am Montag sagte das schottische Parlament, es lege „einen höheren Wert auf die Gefühle von Männern, die ihre Vorstellung von Weiblichkeit praktizieren, egal wie frauenfeindlich oder opportunistisch sie auch sein mögen, als auf die Rechte und Freiheiten tatsächlicher Frauen und Mädchen.“

Sie fügte hinzu: „Ich bin derzeit außer Landes, aber wenn das, was ich hier geschrieben habe, nach den Bestimmungen des neuen Gesetzes als Straftat gilt, dann freue ich mich darauf, verhaftet zu werden, wenn ich in das Heimatland des Schotten zurückkehre.“ Aufklärung.“

Siehe auch  Jury Michael Sussman beginnt mit der Beratung über falsche Anschuldigungen des FBI

Das neue Gesetz wird seit langem von Schottlands erstem Minister Humza Yousaf unterstützt, hat jedoch Bedenken hinsichtlich der möglichen Auswirkungen auf die Meinungsfreiheit geweckt. Herr Youssef, der zum Zeitpunkt der Verabschiedung des Gesetzentwurfs Schottlands Justizminister war, wurde am Montag direkt nach der Kritik von Frau Rowling und anderen Gegnern des Gesetzes gefragt.

„Es ist nicht die Twitter-Polizei. Sie sind keine Aktivisten, sie sind nicht die Medien. Gott sei Dank sind es nicht einmal Politiker, die letztendlich darüber entscheiden, ob ein Verbrechen begangen wurde oder nicht.“ Er sagte gegenüber Sky News. Er sagte, die Angelegenheit sei Sache der Polizei und der Krone, die Ermittlungen durchzuführen, und die Kriminalitätsschwelle sei unglaublich hoch.

Das Gesetz wurde nach 2018 eingeführt Studie eines pensionierten Richters Wir empfehlen die Vereinheitlichung der Hassverbrechensgesetze des Landes und die Aktualisierung des Public Order Act 1986, der für Großbritannien und Nordirland gilt. Das schottische Parlament hat das neue Gesetz 82-32 im März 2021 verabschiedet.

Befürworter des Gesetzes haben jahrelang dafür geworben, dass es notwendig sei, Belästigungen zu bekämpfen.

„Wir wissen, dass die Auswirkungen physischer, verbaler oder Online-Angriffe auf diejenigen, die physische, verbale oder Online-Angriffe erleiden, traumatisch und lebensverändernd sein können“, sagte Siobhan Brown, Schottlands Ministerin für Opfer und Sicherheit in der Gemeinschaft, in einer Erklärung zur Feier des Gesetzes . „Diese Gesetzgebung ist ein wichtiger Bestandteil unseres umfassenderen Ansatzes zur Bekämpfung dieses Schadens.“

Es gab jedoch heftigen Widerstand gegen das Gesetz, unter anderem von Frau Rowling und der Schottischen Konservativen Partei, deren Vorsitzender Douglas Ross Herrn Youssef sagte. Während der Fragen des Premierministers Am 14. März sagte er, dass „das umstrittene neue Gesetz reif für Missbrauch ist“. In einem separaten Fragenaustausch am 21. März sagte Herr Ross, das Gesetz sei „gefährlich und undurchführbar“ und er erwarte, dass es durchgesetzt werde. „Es versinkt schnell im Chaos.“

Siehe auch  Erdbeben in Japan: Retter laufen gegen die Zeit, viele sterben. Verfolgen Sie die neuesten

„Leute wie JK Rowling können jeden Tag Polizisten vor ihrer Tür haben, die völlig vernünftige Aussagen machen“, sagte er.

Herr Yousuf, der pakistanischer Herkunft ist, nannte das Gesetz von 1986 als geeigneten Präzedenzfall für den neuen Gesetzentwurf.

„Wenn ich Schutz vor jedem habe, der wegen meiner Rasse Hass schürt – und das ist seit 1986 der Fall – warum um alles in der Welt sollte es diesen Schutz dann nicht für jemanden aufgrund seiner sexuellen Orientierung, Behinderung oder Religion geben?“ Er teilte es dem Parlament am 21. März mit.

Die Frage ist, wie die schottische Regierung Man muss sich mit Frauenfeindlichkeit auseinandersetzen Es wurde von einer von der Regierung beauftragten Task Force untersucht, die im Jahr 2022 empfahl, Schutzmaßnahmen für Frauen in einem separaten Gesetzentwurf hinzuzufügen, der Elemente enthält, die dem im Vorjahr verabschiedeten Gesetzentwurf zu Hassverbrechen ähneln.

Die damalige Premierministerin Nicola Sturgeon Er begrüßte den BerichtSie versprach, dass ihre Regierung der Angelegenheit volle Aufmerksamkeit schenken werde. Ihr Nachfolger, Herr Youssef, hat ebenfalls seine Unterstützung gezeigt, aber im Parlament gab es bisher keine ernsthafte Bewegung.