Juni 21, 2024

Finon.info

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Das Unternehmen hat den Opfern der Störungen bei Singapore Airlines Tausende zur Verfügung gestellt

Das Unternehmen hat den Opfern der Störungen bei Singapore Airlines Tausende zur Verfügung gestellt

Kommentieren Sie das Foto, Singapore Airlines hat angeboten, den bei dem Turbulenzen verletzten Personen eine Entschädigung zu zahlen

  • Autor, Joao da Silva
  • Rolle, Wirtschaftsreporter

Singapore Airlines hat angeboten, den Verletzten auf einem Flug von London nach Singapur, der schwere Turbulenzen erlebte, eine Entschädigung zu zahlen.

Die Fluggesellschaft sagte, sie werde 10.000 US-Dollar (7.800 £) an Personen mit leichten Verletzungen zahlen. In einem Beitrag auf Facebook.

Für Passagiere mit schwereren Verletzungen bietet die Fluggesellschaft „eine Vorauszahlung von 25.000 US-Dollar an, um auf ihre unmittelbaren Bedürfnisse einzugehen“ und weitere Gespräche, um ihren „besonderen Umständen“ Rechnung zu tragen.

Ein 73-jähriger britischer Passagier starb und Dutzende wurden verletzt, als Flug SQ 321 im Mai über Myanmar in Turbulenzen geriet und nach Thailand umgeleitet wurde.

Singapore Airlines hat noch nicht auf eine Anfrage von BBC News nach weiteren Informationen darüber geantwortet, wie viele Personen Anspruch auf diese Zahlungen haben.

Mehr als hundert Menschen, die sich im SQ 321 befanden, wurden nach dem Unfall in einem Krankenhaus in Bangkok behandelt.

Passagiere beschrieben, wie Besatzungsmitglieder und nicht angeschnallte Personen weggeweht wurden und gegen die Kabinendecke prallten.

Ein Krankenhaus in Bangkok, in dem die Passagiere behandelt wurden, sagte, es liege Verletzungen am Rückenmark, am Kopf und an den Muskeln vor.

Es waren 211 Passagiere – darunter viele Briten, Australier und Singapurer – An Bord der Boeing 777-300ER befanden sich zum Unfallzeitpunkt 18 Besatzungsmitglieder.

Darüber hinaus teilte Singapore Airlines mit, dass Passagiere eine Verspätungsentschädigung gemäß den EU- oder britischen Vorschriften erhalten würden.

Die Fluggesellschaft bot außerdem allen Passagieren 1.000 S$ (739 US-Dollar, 580 £) zur Deckung unmittelbarer Ausgaben an und arrangierte auf Anfrage die Reise ihrer Lieben in die thailändische Hauptstadt.

Nach internationalen Vorschriften müssen Fluggesellschaften Entschädigung leisten, wenn Passagiere an Bord verletzt werden oder sterben.

Der Unfall hat die Aufmerksamkeit auf Sicherheitsgurtpraktiken gelenkt, da Fluggesellschaften den Passagieren unter normalen Flugbedingungen normalerweise erlauben, ihre Gurte abzuschnallen.

den Kontakt halten

Waren Sie auf Flug SQ 321?