Mai 24, 2024

Finon.info

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Das Verschwinden von Xis Favorit Qin Gang trägt zur Verwirrung über die chinesische Diplomatie bei

Das Verschwinden von Xis Favorit Qin Gang trägt zur Verwirrung über die chinesische Diplomatie bei

Erhalten Sie kostenlose chinesische Richtlinien und Richtlinienaktualisierungen

Chen Gang verzeichnete einen rasanten Aufstieg in der wilden Welt der chinesischen Elitepolitik und verdrängte im März erfahrenere Kandidaten für das Amt des Außenministers von Xi Jinping, bevor er plötzlich ohne Erklärung verschwand.

Da Chen einen Monat lang nicht in der Öffentlichkeit zu sehen ist, versuchen Analysten, Diplomaten und Beamte, seine Abwesenheit zu verstehen, was die Bemühungen der USA, das Engagement auf hoher Ebene wiederzubeleben, und Chinas Versuch, das Vertrauen des Auslands in seine Wirtschaft wiederherzustellen, zu erschweren droht.

„Für andere Länder spielt es keine Rolle, warum er weg ist. Die Tatsache, dass er weg ist, behindert die Diplomatie mit China“, sagte Neil Thomas, Fellow für China-Politik am Asian Society Policy Institute, einer US-amerikanischen Denkfabrik. „Es ist sehr ungewöhnlich, wie lange Qin Gang aus der Öffentlichkeit verschwunden ist.“

Laut der Website des Außenministeriums fand Chens letzte öffentliche Versammlung am 25. Juni statt. Das Ministerium machte „gesundheitliche Gründe“ für seine Abwesenheit bei einem Regionaltreffen für Südostasien in diesem Monat verantwortlich.

Chen Gang, ganz links, leistet zusammen mit Staatsräten den Eid auf der Jahrestagung des Nationalen Volkskongresses, Chinas ratifiziertem Parlament, im März in Peking © Noel Celis / AFP / Getty Images

Chens Verschwinden erfolgt, während Xi sich auf ein mögliches Treffen mit Joe Biden im November beim Asia-Pacific Economic Cooperation Forum in den Vereinigten Staaten vorbereitet. Letzten Monat verbrachte Chen während des China-Besuchs des US-Außenministers fünfeinhalb Stunden mit Anthony Blinken. Peking sagte, dass Chens Aufgaben von anderen Beamten übernommen würden und dass sein Vorgänger Wang Yi, ein Mitglied des 24-köpfigen Parteipolitbüros, in den letzten Wochen einen vollständigen Zeitplan für Treffen mit ausländischen Delegierten eingehalten habe.

Siehe auch  Die Britin Liz Truss wird Milliarden von Pfund freisetzen, um bei den Energierechnungen zu helfen

Bonnie Glaser, eine China-Expertin beim German Marshall Fund, sagte, seine Abwesenheit werde die Beziehungen zwischen den USA und China auf lange Sicht nicht beeinträchtigen, da der Außenminister die Außenpolitik im chinesischen System umsetze und nicht vorgibt. Sie sagte jedoch, dass dies kurzfristige Auswirkungen haben könnte, und wies darauf hin, dass Blinken Chen zu einem Besuch in Washington eingeladen habe, als sie sich in Peking trafen.

„Offensichtlich liegt dies auf Eis, bis mehr Klarheit darüber besteht, ob Chen auf seine Position zurückkehren wird oder nicht. Dies ist ein klares Beispiel für die Auswirkungen auf die Beziehungen zwischen den USA und China“, sagte Glaser. „Wang Yi kann nur für eine gewisse Zeit die Arbeit von zwei Leuten erledigen.“

Als Pekings Gesandter in Washington von 2021 bis 2023 – einer Zeit historischer bilateraler Spannungen – hatte Chen eine schwierige Zeit. Die Biden-Regierung hat ihn auf Distanz gehalten, auch weil sie glaubte, er sei nicht an stabilen Beziehungen interessiert. Obwohl er gelegentlich Treffen mit Beamten des Weißen Hauses und des Außenministeriums erhielt, hatte er fast keinen Kontakt zu Kabinettsministern und hatte Mühe, auf dem Capitol Hill Kontakte zu knüpfen.

Einer der mit der Angelegenheit vertrauten Diplomaten sagte, Chen sei in Washington teilweise als Vergeltung dafür „entfernt“ worden, dass er dem US-Botschafter in China, Nick Burns, keinen Zugang gewährt habe. Einige nannten ihn auch einen von Xis „Wolfskriegern“, einem Kader von Diplomaten, der dafür bekannt ist, seinen Amtskollegen die Sprache zu verschlagen.

Laut Personen, die mit Chen in Washington interagierten, konzentrierte sich der Botschafter auf Unternehmensgruppen, die ihre Gewinne in China verbessern wollten, und besuchte US-Bundesstaaten wie Iowa, wo die Stimmung in Bezug auf China schwächer war.

Siehe auch  Die Frau des Nobelpreisträgers sagte im Gefängnis, Russland wolle die Ukraine zu einem "Vasallen" wie Weißrussland machen

Amerikanische Beamte verhandelten oft direkt mit Xie Feng, dem ehemaligen Spitzenbeamten für amerikanische Angelegenheiten in Peking. Mit der Situation vertraute Personen sagten, Chen und Xie – der in diesem Jahr die Nachfolge von Chen als Botschafter in Washington antrat – mochten sich nicht. Trotz seiner engen Beziehungen zu Xi wurde Chen von seinen Vorgesetzten in Peking im Umgang mit den Vereinigten Staaten häufig übergangen, berichten mehrere mit der Situation vertraute Personen.

Qin Gang letzten Monat mit US-Außenminister Antony Blinken in Peking
Chen Gang, rechts, letzten Monat mit US-Außenminister Antony Blinken in Peking. Nach Angaben des chinesischen Außenministeriums fand Chens letztes öffentliches Treffen am 25. Juni statt © Leah Millis / Reuters

Trotz Chens Schwierigkeiten in Washington wurde er zum Außenminister befördert, und bis vor wenigen Wochen galten ihn Analysten als einen von Xis Handlangern. Die vertrauenswürdigsten Berater Berichten zufolge wurde der Präsident in Bezug auf internationale Themen auf sie aufmerksam, als er zwischen 2014 und 2017 als Protokolldirektor im Außenministerium fungierte. „Es gibt keinen klareren Führungskandidaten in der aktuellen Führung als Chen Gang“, sagte Thomas von der Asia Society und verwies auf seinen rasanten Aufstieg.

Laut Analysten ist die Dauer von Chens Abwesenheit höchst ungewöhnlich und deutet auf ernsthafte Probleme mit seiner Gesundheit oder seinem politischen Status hin. Das System basiert auf der Idee, dass die Partei immer stark ist. Wenn die Dinge nicht gut laufen, wissen sie nicht, was sie tun sollen, sagte Alex Payette, CEO der Cercius Group, einem Beratungsunternehmen, das sich auf die Elitepolitik Chinas spezialisiert hat.

Chen schloss sein Studium an der Universität für Internationale Beziehungen in Peking ab, wo Geheimdienstoffiziere und Diplomaten ausgebildet werden. Laut mehreren chinesischen Beamten und ausländischen Diplomaten untersteht die Schule dem Ministerium für Staatssicherheit, Chinas mächtiger Spionageagentur.

Vor seinen Auslandseinsätzen, darunter fast ein Jahrzehnt in London, arbeitete er nach Angaben von Reportern, die ihn kannten, als Nachrichtenassistent für die US-Nachrichtenagentur United Press International. Wie die meisten Nachrichtenassistenten zu dieser Zeit erhielt er den Job vom Home Service Bureau, das die Anweisungen von MSS entgegennahm. Chen nahm an wöchentlichen Treffen teil, bei denen Nachrichtenassistenten Informationen über ihre Medienarbeitgeber austauschten und Anweisungen zur Einflussnahme auf deren Arbeit erhielten.

Siehe auch  Krönung live: König Karl III. wird in der Westminster Abbey gekrönt

Da Chens Schicksal unbekannt war, befeuerte die Informationssperre Pekings wilde Gerüchteküche, die von chronischen Krankheiten und Eheaffären bis hin zu offiziellen Ermittlungen reichte. Einzelheiten zu seinem Aufenthaltsort könnten am Dienstagabend bei einer Dringlichkeitssitzung der Führer des Nationalen Volkskongresses, der offiziellen Legislative des Landes, ans Licht kommen, berichtete NPC Observer, eine Website, die das chinesische Parlament überwacht und von Changhao Wei, einem Jurastudenten aus Yale, gegründet wurde.

Selbst wenn Chen unverletzt zurückkehrte, warf der Umgang mit seiner Abwesenheit in einem für die Regierung entscheidenden Moment Fragen zur Transparenz auf.

Da China darum kämpft, sich von der Pandemie und den harten Lockdowns zu erholen, „versucht Peking, die Welt davon zu überzeugen, dass die Wirtschaft derzeit im Mittelpunkt steht“, sagte Thomas. „Aber diese Episode zeigt einfach, dass die Politik immer noch die Oberhand hat.“

Zusätzliche Berichterstattung von James King und Eleanor Olcott in London