Dezember 6, 2022

Finon.info

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Kris Holt

Das Verständnis der USB-Marke kann etwas einfacher werden

Die Gruppe, die überwacht Er möchte Ihnen das Verständnis erleichtern, was verschiedene Kabel und Anschlüsse tatsächlich leisten können. Es versucht, Marken wie loszuwerden Und die In dem Bemühen, die Dinge zu vereinfachen, nehmen die Hersteller die Änderungen möglicherweise nicht unbedingt an.

Die Schritte sind Teil einer umfassenderen Initiative des USB Implementers-Forums (), um die USB-Standards umzubenennen. Der Konzern hat im vergangenen Jahr neue Logos für Kabel, Anschlüsse und Verpackungen eingeführt. Laut Jeff Ravencraft, President und Chief Operating Officer von USB-IF, geht es bei dem aktualisierten Branding darum, den Menschen zu helfen, zu verstehen, was die Standards in Bezug auf Datenübertragungsgeschwindigkeiten und -leistung sowie Ladegeschwindigkeiten bieten können. .

SuperSpeed ​​​​(auch bekannt als USB 3) existiert . Sie haben es vielleicht auf USB-Kabelboxen gesehen. In Zukunft möchte USB-IF, dass Kabelhersteller „USB 10 Gbps“ anstelle von „SuperSpeed ​​​​USB 10 Gbps“ und „USB 20 Gbps“ anstelle von „USB4 20 Gbps“ verwenden. In der Zwischenzeit müssen USB-IF-zertifizierte USB-C-Kabel sowohl die Datenübertragungsgeschwindigkeit als auch die Ladeleistung auflisten.

Die Änderungen traten kürzlich in Kraft und das aktualisierte Branding könnte bis Ende des Jahres auf Etiketten und Verpackungen erscheinen. Die Markenrichtlinien gelten für Produkte mit jeder Art von USB-Anschluss, außer USB 1.0, den Sie heutzutage sowieso nicht mehr oft sehen, und USB 2.0 (auch bekannt als USB Hi-Speed). USB-IF glaubt, dass im letzteren Fall die Verwendung von „USB 480 Mbit/s“ diejenigen verwirren könnte, die es vielleicht auf der Verpackung sehen und denken, es sei schneller als USB 5 Gbit/s, einfach wegen der höheren Zahl.

Rebranding-Anforderungen gelten nur für USB-IF-zertifizierte Geräte und Kabel. Aber da USB ein offener Standard ist (anders als beispielsweise Thunderbolt 4), hindert nichts Hersteller daran, die Marke SuperSpeed ​​​​und USB4 zu verwenden, wenn sie es wirklich wollen, wie z die Kante Anmerkungen. Es bleibt also abzuwarten, inwieweit diese Maßnahmen tatsächlich für Menschen sorgen, die nur ein Kabel für ihr Gerät benötigen.

Siehe auch  Das Logitech G Cloud Gaming Handheld im Wert von 350 US-Dollar wird im Oktober eintreffen

Zu wissen, welches Kabel Sie benötigen, ist schon kompliziert genug. Die Anschlüsse und Anschlüsse von Thunderbolt 3 und Thunderbolt 4 sehen beispielsweise fast identisch mit den USB-C-Anschlüssen aus. Die aktualisierten Anweisungen helfen Ihnen auch nicht viel dabei, zu verstehen, ob das Kabel DisplayPort oder einen bestimmten Schnellladestandard unterstützt.

Zumindest oberflächlich betrachtet scheinen dies positive Schritte zu sein, um Verwirrung zu reduzieren und unnötiges Reden zu vermeiden. Unklar ist allerdings, ob der Verzicht auf den wohl ohnehin weniger verbreiteten Spitznamen SuperSpeed ​​als USB 3 für die meisten Nutzer tatsächlich zur Aufklärung beiträgt. Angesichts der weit verbreiteten Einführung von USB-C als globalerem Standard spielt es möglicherweise sowieso keine Rolle – und das ist in erster Linie der springende Punkt bei USB.

Alle von Engadget empfohlenen Produkte werden von unserem Redaktionsteam unabhängig von der Muttergesellschaft handverlesen. Einige unserer Geschichten enthalten Affiliate-Links. Wenn Sie etwas über einen dieser Links kaufen, erhalten wir möglicherweise eine Affiliate-Provision. Alle Preise sind zum Zeitpunkt der Veröffentlichung korrekt.