Mai 30, 2024

Finon.info

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Den USA ist es nun gestattet, russisches Staatsvermögen zu beschlagnahmen.  Wie soll das gehen?

Den USA ist es nun gestattet, russisches Staatsvermögen zu beschlagnahmen. Wie soll das gehen?

Washington (AFP) – Großraum Vereinigte Staaten Hilfspaket für die Ukraine Andere von Präsident Joe Biden am Mittwoch unterzeichnete Verbündete ermöglichen der Regierung ebenfalls, dies zu tun Beschlagnahme russischen Staatsvermögens Existiert in den Vereinigten Staaten und wird zugunsten Kiews verwendet.

Das könnte weitere fünf Milliarden US-Dollar an Hilfe für die Ukraine bedeuten, die aus den bereits eingefrorenen Beständen der russischen Zentralbank in den Vereinigten Staaten stammen würden. Die Einziehungen werden gemäß den Bestimmungen des Repo Act, der Abkürzung für „Repo Act“, durchgeführt Gesetz zum Wiederaufbau des wirtschaftlichen Wohlstands und der Chancen für die Ukrainer, Was in das Hilfsgesetz aufgenommen wurde.

Es ist jedoch unwahrscheinlich, dass die Vereinigten Staaten die Vermögenswerte ohne die Zustimmung anderer G7-Mitglieder und der Europäischen Union beschlagnahmen.

Was ist der Unterschied zwischen Einfrieren und Festhalten?

Die Vereinigten Staaten und ihre Verbündeten haben zu Beginn der Moskauer Invasion in der Ukraine sofort russisches Auslandsvermögen im Wert von 300 Milliarden US-Dollar eingefroren. Dieses Geld blieb im Verlauf des Krieges ungenutzt – vor allem in EU-Ländern. Aber fast 5 Milliarden Dollar davon entfallen auf die Vereinigten Staaten

Die eingefrorenen Vermögenswerte sind deaktiviert und für Moskau nicht zugänglich, befinden sich aber immer noch im Besitz Russlands. Während Regierungen Eigentum im Allgemeinen problemlos einfrieren können, erfordert die Umwandlung dieses Eigentums in beschlagnahmte Vermögenswerte, die an die Ukraine verkauft werden können, eine zusätzliche Ebene gerichtlicher Verfahren, einschließlich einer Rechtsgrundlage und einer gerichtlichen Entscheidung.

Seit mehr als einem Jahr diskutieren Beamte aus mehreren Ländern über die Rechtmäßigkeit der Beschlagnahme des Geldes und seiner Überweisung in die Ukraine.

Siehe auch  Eine Quelle sagte, dass russische Streitkräfte die Tötung ukrainischer Zivilisten in einer von Deutschland abgehörten Funkübertragung besprochen hätten

Wie schnell könnte das passieren?

Das neue US-Gesetz verpflichtet den Präsidenten und das Finanzministerium, innerhalb von 90 Tagen mit der Ermittlung der Standorte russischer Vermögenswerte in den Vereinigten Staaten zu beginnen und innerhalb von 180 Tagen einen Bericht an den Kongress vorzulegen. Einen Monat nach Ablauf dieser Frist wird es dem Präsidenten gestattet sein, alle souveränen Vermögenswerte des russischen Staates, einschließlich etwaiger Zinsen, innerhalb der Gerichtsbarkeit der USA „zu beschlagnahmen, zu beschlagnahmen, zu übertragen oder anderweitig zu besitzen“.

Aber die Vereinigten Staaten wollen sich weiterhin mit globalen Verbündeten beraten und zusammenarbeiten, was den Prozess wahrscheinlich verlangsamen wird.

Der nationale Sicherheitsberater Jake Sullivan sagte am Mittwoch, dass das Thema ein wichtiges Thema beim Treffen der G7-Staats- und Regierungschefs im kommenden Juni in Italien sein werde, und fügte hinzu: „Das Ideal ist, dass wir alle gemeinsam vorgehen.“

Was können die USA mit diesem Geld machen?

Biden erhält Spielraum bei der Entscheidung, wie er das Geld für die Ukraine ausgibt – er muss sich jedoch mit anderen G7-Mitgliedern beraten, bevor er handelt.

In der Gesetzgebung heißt es, dass „jede Anstrengung der Vereinigten Staaten, russisches Staatsvermögen zu beschlagnahmen und wiederzuverwenden“, gemeinsam mit internationalen Verbündeten, einschließlich der G7, der 27 Staaten umfassenden Europäischen Union und anderen Ländern, im Rahmen einer koordinierten Anstrengung unternommen werden muss.

Politische Entscheidungsträger, darunter Finanzministerin Janet Yellen, sagten, dass es unwahrscheinlich sei, dass die Vereinigten Staaten ohne die Unterstützung der G7-Verbündeten handeln würden.

„Der Kongress hat mit der Verabschiedung des Repo-Gesetzes einen wichtigen Schritt in diesem Bemühen getan, und ich werde in den kommenden Wochen die ausführlichen Gespräche mit unseren G7-Partnern über einen gemeinsamen Weg nach vorne fortsetzen“, sagte Yellen nach der Verabschiedung des Gesetzes.

Siehe auch  Die Kämpfe zwischen israelischen Streitkräften und der Hamas verschärfen sich, nachdem in Gaza fast 200 Menschen getötet wurden

Wird Europa auch russische Vermögenswerte beschlagnahmen?

Die Europäische Union hat bereits damit begonnen, unerwartete Gewinne aus den eingefrorenen Vermögenswerten der russischen Zentralbank beiseite zu legen. Die Gewerkschaft schätzt, dass durch die Zinsen auf dieses Geld jedes Jahr etwa 3 Milliarden Euro (3,3 Milliarden US-Dollar) eingespart werden könnten.

„Die Menge an Geld, 3 Milliarden Dollar pro Jahr, ist nicht außergewöhnlich, aber nicht unbedeutend.“ Er erzählte Reportern im März.

Einige europäische Staats- und Regierungschefs haben jedoch Bedenken geäußert, einen Plan zur formellen Beschlagnahme russischer Vermögenswerte in Europa voranzutreiben.

Christine Lagarde, Präsidentin der Europäischen Zentralbank Dies geschah während einer Veranstaltung des Council on Foreign Relations Anfang des Monats sagte er, die Beschlagnahme russischer Vermögenswerte sei „etwas, das sehr sorgfältig geprüft werden sollte“ und „damit beginnen könnte, gegen die internationale Rechtsordnung zu verstoßen“.

Was sind die Risiken?

Kritiker des Repo-Gesetzes sagen, dass der Einsatz des globalen Finanzwesens als Waffe gegen Russland die Stellung des US-Dollars als weltweit dominierende Währung schädigen könnte.

Eine Beschlagnahmung russischer Vermögenswerte könnte Länder wie China – den größten Inhaber von US-Staatsanleihen – zu der Feststellung veranlassen, dass es nicht sicher ist, ihre Reserven in US-Dollar zu halten.

Die Die Heritage Foundation kritisierte die Konservativen Die Beschlagnahmung russischer Vermögenswerte unter anderem wegen der Untergrabung des globalen, auf Dollar lautenden Finanzsystems, mit der Begründung, dies würde „die bereits fragile Wirtschaft unbeabsichtigten Folgen und Risiken aussetzen, auf die die Vereinigten Staaten nicht vorbereitet waren“.

Die russischen Behörden warnten, dass das neue Gesetz das globale Finanzsystem untergraben würde.