Mai 16, 2022

Finon.info

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Der CEO von Mining Capital Coin wurde beschuldigt, ein Kryptowährungs-Pyramidensystem betrieben zu haben

Der CEO von Mining Capital Coin wurde beschuldigt, ein Kryptowährungs-Pyramidensystem betrieben zu haben

Mining Capital Coin, oder MCC, ist eine Anlage- und Anlageplattform für Kryptowährungen. Capuci aus Port St. Lucie, Florida, soll Investoren in die Irre geführt haben, indem er „Mining-Pakete“ verkaufte und erhebliche Gewinne aus dem Schürfen neuer Kryptowährungen in dem, was MCC das internationale Netzwerk von Krypto-Mining-Maschinen nannte, versprach. Das geht aus einer Pressemitteilung des Justizministeriums hervor.
Nach Angaben der US-Börsenaufsichtsbehörde Securities and Exchange Commission Beschwerde Capuci reichte diesen Antrag letzten Monat ein, nachdem er seit mindestens Januar 2018 Bergbaupakete an mehr als 65.000 Investoren verkauft hatte. Laut einer Pressemitteilung der SEC versprach die Gruppe tägliche Renditen von 1 % für bis zu einem Jahr.

Stattdessen behauptet das Justizministerium, Capuci habe Gelder auf seine Krypto-Geldbörsen überwiesen. Laut der SEC-Beschwerde verdiente MCC mindestens 8,1 Millionen US-Dollar mit dem Verkauf von Mining-Paketen und 3,2 Millionen US-Dollar an Startgebühren, die einen luxuriösen Lebensstil finanzierten, darunter Lamborghinis, Yachten und Immobilien.

Der stellvertretende Generalstaatsanwalt Kenneth A.

CNN Business hat Capuci um einen Kommentar gebeten.

Capuci hat laut einer Pressemitteilung des Justizministeriums auch die Kryptowährung „Capital Coin“ von MCC angekündigt. In der Erklärung wird behauptet, ein weiteres betrügerisches MCC-Investitionsvehikel, „Trading Bots“, von dem Capuci behauptete, dass es „mit einer extrem hohen Frequenz arbeitet und Tausende von Trades pro Sekunde durchführen kann“. Capuci behauptete, dass die Trading-Bots laut einer DOJ-Veröffentlichung tägliche Renditen liefern würden.

Capuci soll nach Angaben des Justizministeriums auch ein Pyramidensystem betrieben haben, das Förderer rekrutierte, um Mining-Pakete zu verkaufen, und Geschenke versprach, die von Apple Watches bis zu Capucis persönlichem Ferrari reichten, so die Pressemitteilung.

Das Justizministerium beschuldigte Capucci der Verschwörung zur Begehung von Internetbetrug, Verschwörung zur Begehung von Wertpapierbetrug und Verschwörung zur Begehung internationaler Geldwäsche. Bei einer Verurteilung in allen Anklagepunkten drohen ihm bis zu 45 Jahre Gefängnis. Die Außenstelle des FBI Miami und Ermittlungen der Heimatschutzbehörde untersuchen den Fall.

Das Justizministerium hat in diesem Jahr andere angeklagt, weil sie für ein Amt kandidiert haben Betrügerische Kryptowährungsschemata. Im Februar klagte eine Grand Jury des Bundes in San Diego den Gründer von BitConnect an, weil er beschuldigt wurde, ein globales Ponzi-System im Wert von 2,4 Milliarden US-Dollar geplant zu haben.