Mai 21, 2022

Finon.info

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Der CEO von Rockstar Parent verdient einen großen Bonus für In-Game-Verkäufe

Der CEO von Rockstar Parent verdient einen großen Bonus für In-Game-Verkäufe

Foto von Strauss Zelnick, der auf der Bühne spricht.

Bild: John Phillips (Getty Images)

Mikrotransaktionen in Spielen wie Grand Theft Auto Online Es ist zu einem großen Geschäft für Videospiel-Publisher geworden. Und das wird sich wahrscheinlich so schnell nicht ändern. Neue Details, die in einer kürzlichen Vertragsverlängerung für Strauss Zelnick, CEO von Take-Two, entdeckt wurden, zeigen, dass der CEO einen großen Bonus erhält, wenn mehr Spieler mehr Geld für den Kauf von Gegenständen, Münzen und Skins im Spiel ausgeben.

Wie berichtet von Axiosa Neue Vertragsverlängerung für Zelnick Es bedeutet, dass der 64-jährige CEO Take-Two bis 2029 weiterführen wird. Es zeigt auch, wie sehr der CEO davon profitieren würde, wenn Spiele mögen GTA Online, NBA 2K, Und Grenzgebiete Aufforderung an die Spieler, zusätzliches Geld für Gegenstände im Spiel auszugeben, die im Vertrag als „wiederkehrende Verbraucherausgaben“ oder RCS-Artikel bezeichnet werden. Diese Gegenstände sind im Take-Two-Vertrag definiert als Digitale Bonusinhalte, Gegenstände im Spiel und virtuelle Währung.

Zelnick könnte Aktienboni in Millionenhöhe verdienen, wenn das Unternehmen und seine Studios genügend RCS-Artikel verkauften, um bestimmte im Vertrag aufgeführte Schwellenwerte zu erreichen oder zu überschreiten. Basierend auf Finanzunterlagen im Jahr 2021 Take-Two verdiente von April bis Dezember über 1,65 Milliarden US-Dollar Nur für Mikrotransaktionen. Im gleichen Zeitraum brachten vollständige Spielekäufe nur etwa 890 Millionen US-Dollar ein. Es ist also klar, dass Take-Two MTX-Käufe wie Skins und Kampfkarten als wichtige Möglichkeit sieht, mehr Einnahmen zu generieren.

Weiterlesen: Trotz der Pandemie haben Gaming-CEOs im Jahr 2020 unglaublich viel Geld verdient

Und das ist zwar nicht der Fall Zelnicks erster Vertrag, der einen potenziell großen Aktienbonus gewährt Um mehr Gegenstände im Spiel zu verkaufen, wird die Leistung des CEO jetzt stärker als zuvor durch den Kauf von MTX beeinflusst. Dies ist ein weiteres Zeichen dafür, dass Take-Two in seinem größten und beliebtesten Spiel stark in Mikrotransaktionen investiert.

Kotaku Ich kontaktierte Take-Two, um mich nach dem neuen Vertrag und seinen Belohnungen zu erkundigen.

Es sollte beachtet werden, dass der CEO Leistungsprämien und Anreize Es ist ein üblicher Bestandteil von Verträgen Für solch prominente und große Unternehmen. Die Vertragsverlängerung von Zelnick listet auch größere Boni auf, wenn der Aktienkurs von Take-Two an der NASDAQ in der Zukunft steigt. Es ist also nicht so, dass es ihm als CEO nur darum geht, dafür zu sorgen, dass Sie und Ihre Freunde mehr Shark Cards kaufen. GTA Online. Bemerkenswert ist jedoch nach wie vor, dass In-Game-Mikrotransaktionen weiter zunehmen und seitdem offenbar zugenommen haben Die vorherrschende Art und Weise, wie einige große Verlage im Jahr 2022 Geld verdienen.

Siehe auch  Call of Duty ermöglicht es Ihnen jetzt, Betrüger mit Ihrem eigenen automatischen Gottmodus zu zerstören