Oktober 24, 2021

Finon.info

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Deutschland sucht WHO-geführte Unterstützung für Tetros Afrika ist friedlich – Diplomaten

Der Generaldirektor der Weltgesundheitsorganisation (WHO), Tetros Adanam Caprais, gestikuliert während einer Pressekonferenz am 17. September 2021 in Beirut, Libanon.

GENF / BERLIN, 22. September (Reuters) – Deutschland sucht die Unterstützung anderer EU-Mitglieder, um eine zweite Amtszeit im von der Weltgesundheitsorganisation geführten Tetros Adanam Capraius zu sichern, aber afrikanische Staaten haben ihre Karten, Regierungsquellen und Diplomaten noch nicht gezeigt sagte am Mittwoch.

Sie sagten, die Frist für Vorschläge für politisch konkurrierende Kandidaten sei am Donnerstag um 1600 GMT abgelaufen und kein anderer Kandidat stehe im Mai zur Wahl.

Tetros, der im Mai 2017 zum ersten afrikanischen Generaldirektor der WHO gewählt wurde, wurde diesmal von seinem eigenen Äthiopien aufgrund von Spannungen im Tigre-Konflikt gemieden.

Bundesgesundheitsminister Jens Spann hat Tetros am Dienstag zum zweiten Mal unterstützt und andere Länder aufgefordert, den ehemaligen äthiopischen Gesundheits- und Außenminister vorzeitig zu unterstützen. Weiterlesen

Regierungskreise in Berlin haben Reuters am Mittwoch klargestellt, dass es sich nun um einen offiziellen Termin handelt.

“Im Moment wird unter der Führung Deutschlands versucht, andere Mitgliedsstaaten zu suchen, die sich Deutschland bei der Nominierung anschließen”, sagte ein westlicher Diplomat. “Deutschland wird nicht allein sein.”

Tetros, der das öffentliche Gesicht des globalen Kampfes gegen die Govt-19-Epidemie war, hat zu verschiedenen Zeiten eine gute Festung betreten, als es ihm gelang, sowohl China als auch die Vereinigten Staaten zu verärgern.

Die Trump-Administration warf ihm vor, “China-zentriert” zu sein, eine Anschuldigung, die er bestreitet. Aber die Beziehungen haben sich seit dem Amtsantritt von Präsident Joe Biden verbessert und Tetros sagte im Juli, dass eine zweite Runde von Studien zum Ursprung des Coronavirus in China erforderlich sei, einschließlich eines Laboraudits.

Siehe auch  Die Restaurants der Universität Berlin sind fast fleischfrei, da die Studenten das Klima priorisieren Deutschland

Einen Tag vor Ablauf der Frist sagte ein afrikanischer Diplomat in der Afrikanischen Union, die Ernennung eines neuen WHO-Vorsitzenden sei unter den Mitgliedstaaten nicht diskutiert worden.

Ein afrikanischer Botschafter in Addis Abeba sagte, er wisse nicht, dass irgendein Mitglied der Afrikanischen Union einen alternativen Kandidaten vorbereite. Die meisten regionalen Länder freuen sich darauf, ihn bei der Arbeit zu sehen, wo er den Zugang zum Govt-19-Impfstoff förderte und mit der Impfstoffproduktion auf dem Kontinent begann, sagte er.

Ein hochrangiger afrikanischer Diplomat mit Sitz in Genf sagte, er erwarte von keinem Land der afrikanischen Gruppe, Tetros zu nominieren, weil es nicht die Unterstützung Äthiopiens genoss.

Es wird jedoch erwartet, dass afrikanische Länder die Wiederwahl von Tetros unterstützen, und der hochrangige Diplomat wird keine anderen Kandidaten aus Afrika oder einer anderen Region kennen.

“Als Regionalgruppe ist es immer schwierig, wenn das eigene Land das eigene Land nicht unterstützt. Für ein anderes afrikanisches Land als das eigene Geburtsland ist es schwierig, die Initiative zu ergreifen”, sagte er gegenüber Reuters.

Bericht von Stephanie Nebehe in Genf, Andreas Ringe und Giulia Paravicini in Berlin; Geschrieben von Stephanie Nebehe, Bearbeitung von Alex Richardson

Unsere Standards: Richtlinien der Thomson Reuters Foundation.