September 17, 2021

Finon.info

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Die Bundeskanzlerin sagt, der Afghanistan-Aufstand „demütige“ den Westen

  • Steinmeier beklagt „menschliche Tragödie“ in Afghanistan
  • Deutschland will Tausende von Flugzeugen transportieren
  • Merkel warnt vor Fluchtgefahr für Afghanen nach Europa
  • Deutschland wird bei der Bundestagswahl am 26. September wählen

BERLIN, 17. August (Xinhuanet) — Verzweifelte Menschen schrien am Flughafen, nachdem die Taliban behaupteten, Bilder von Menschen, die versuchten, Kabul zu verlassen, seien eine Schande für den Westen.

“Wir erleben eine menschliche Tragödie und tragen die Verantwortung dafür”, sagte Präsident Frank-Walter Steinmeier, als die vom Westen unterstützte Regierung in Kabul zusammenbrach und ihre im Ausland ausgebildeten Sicherheitskräfte dahinschmolzen. Weiterlesen

Deutschland, das nach den USA das zweitgrößte Militärkontingent in Afghanistan hat, will Tausende von deutsch-afghanischen Doppelbürgern und Rechtsaktivisten, Rechtsanwälten und Personen, die mit ausländischen Streitkräften gearbeitet haben, aus der Luft holen.

“Bilder der Verzweiflung am Flughafen Kabul sind eine Beleidigung des politischen Westens”, sagte Steinmeier in einer Erklärung im Bundespräsidentenpalast.

“Jetzt müssen wir diejenigen unterstützen, deren Arbeit und Unterstützung wir zu Dank verpflichtet sind.”

Das erste deutsche Militärflugzeug, das nach der Machtergreifung der Taliban in Kabul landete, evakuierte aufgrund des Flughafenchaos nach fliegenden Truppen am Montag nur sieben Menschen.

Aber das zweite Flugzeug sei am Dienstagnachmittag vom Flughafen Kabul mit mehr als 120 Passagieren an Bord gestartet, twitterte Außenminister Heiko Mass, es seien Deutsche, Afghanen und andere Staatsangehörige.

Weitere Vertreibungen wurden fortgesetzt, wobei Deutschland zu diesem Zweck 600 Soldaten entsandte.

Am 16. August 2021 versuchen Menschen, den internationalen Flughafen Hamid Karzai in Kabul, Afghanistan, zu betreten.

Eine weitere Einwanderungskrise?

Bundespräsidentin Angela Merkel hat gewarnt, dass nach der Einwanderungskrise 2015 Afghanen, die in Nachbarländer fliehen, nach Europa fliehen könnten, wenn keine ausreichende humanitäre Hilfe zur Verfügung steht. Weiterlesen

Siehe auch  Grüne in Deutschland sind vorsichtig, Überschwemmungen mit Klimakrise in Verbindung zu bringen | Deutschland

Er will, dass den Flüchtlingen im benachbarten Afghanistan zunächst Sicherheit garantiert wird, und dann überlegen, ob die EU die Menschen aufnehmen kann.

“Es ist nicht einfach, eine gemeinsame Position innerhalb der EU zu erreichen. Die Schwäche der EU besteht darin, dass wir keine gemeinsame Asylpolitik entwickelt haben”, sagte er auf einer Pressekonferenz.

Deutschland öffnete vor sechs Jahren seine Grenzen für mehr als eine Million Einwanderer, darunter viele Syrer, die vor Krieg und Armut flohen: Das machte Merkel im Ausland berühmt, zerstörte ihr politisches Kapital im Inland.

Nach der Bundestagswahl am 26. September will er zurücktreten.

Nach ihm kandidiert Armin Lachet, der Vorsitzende der Christlich Demokratischen Union (CDU), und künftige Militärinterventionen im Ausland müssen ein klares Ziel, einen klaren Zeitplan und eine Ausstiegsstrategie haben.

“Die Lehre der letzten 20 Jahre, das Ziel des Regimewechsels, militärisch einzugreifen, um eine Diktatur zu beenden, um Demokratie aufzubauen, ist fast weltweit gescheitert”, sagte er im norddeutschen Rostock.

Zusätzliche Berichterstattung von Emma Thomason, Maria Sheehan und Paul Carroll zum Schreiben von Sabine Seabold, Christy Knoll, Madeline Chambers, Andreas Rinke Rostock; Bearbeitung von John Stone Street und Andrew Cowthorn

Unsere Standards: Richtlinien der Thomson Reuters Foundation.