Juni 16, 2024

Finon.info

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Die Federal Reserve, die auf zwei große Optionen starrt, verfolgt einen aggressiven Kurs

Die Federal Reserve, die auf zwei große Optionen starrt, verfolgt einen aggressiven Kurs

„Je länger die aktuelle Welle hoher Inflation anhält, desto größer ist die Chance, dass sich hohe Inflationserwartungen durchsetzen“, sagte Herr Powell Vorsicht im Gesicht Pressekonferenz im letzten Monat.

In den Daten mehren sich die Anzeichen dafür, dass die Inflation heute immer niedriger ist, was auf einzelne Trends zurückzuführen ist, die im Laufe der Zeit wahrscheinlich von selbst abflauen werden. Die Lieferketten erholen sich, die sprunghaft angestiegenen Frachtkosten sind gesunken, aber die Verbraucherpreise steigen Monat für Monat weiter rasant an. Diese erhöht Angeführt von einer breiten Palette von Waren und Dienstleistungen, einschließlich steigender Wohnkosten, Tierpflegedienste und Zahnarztbesuche.

Siehe auch  Der Ökonom Peter Schiff erklärt, warum er erwartet, dass Bitcoin zusammenbrechen wird, wenn sich die Rezession verschärft – warnt: „Kaufen Sie diesen Tropfen nicht“ - Bitcoin News

in ihren eigenen Letzte Sitzungsprotokolle, räumten Beamte ein, dass „die Inflation langsamer zurückging, als sie zuvor erwartet hatten“ und dass der Preisdruck „in einer Vielzahl von Produktkategorien anhielt“. Seitdem hat die Inflation nur Anzeichen einer Vertiefung gezeigt: gleichmäßig Inflationsmaßnahmen das versucht, Rauschen in den Daten zu entfernen, ist ungewöhnlich statisch.

Und es gibt bisher kaum Hinweise darauf, dass die Politik der Fed die Zinserhöhungen dämpft. Die Schritte der Fed brauchen Zeit, um zu Ende zu gehen, aber ihre Auswirkungen sind bereits in den allgemeinen Wirtschaftsdaten erkennbar: Der Immobilienmarkt verlangsamt sich stark, die Nachfrage beginnt zu sinken und die Menschen fressen ihre Ersparnisse auf. Die Preise haben jedoch wenig auf diese Trends reagiert.

„Wir haben in dieser Zeit noch keine nennenswerten Fortschritte bei der Inflation gemacht“, sagte Christopher Waller, Gouverneur der US-Notenbank. moderne Rede.

Wenn das so weitergeht, könnte dies die Fed-Beamten dazu zwingen, im nächsten Jahr mehr zu tun, um Zinserhöhungen einzudämmen. James Bullard, Präsident der Federal Reserve Bank von St. Louis und der diesjährige politische Wähler, stellte fest Interview mit Reuters Letzte Woche könnte er eine weitere große Zinserhöhung um drei Viertel im Dezember befürworten – mit einer Erhöhung des Leitzinses auf etwa 4,6 Prozent – ​​und dann im nächsten Jahr weitere Schritte unternehmen.

Er sagte, es sei „sehr wahrscheinlich“, dass die eingehenden Daten die Beamten „zu einer höheren Politikrate“ bewegen könnten. Es sei auch möglich, sagte er, dass die Preiserhöhungen allmählich nachlassen könnten, um eine Pause zu ermöglichen.