Dezember 2, 2021

Finon.info

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Die meisten Ungeimpften in Deutschland mögen Jab nicht „immer“

Das gemeinsame Verständnis in Deutschland ist der Mangel an einfachen Zugangsmöglichkeiten, um eine Impfung gegen Govit-19 zu verhindern. Laut einer neuen Umfrage kann das Problem jedoch ein anderes Hindernis sein: die eigene Herangehensweise der Menschen an Impfstoffe.

65 Prozent derjenigen, die nicht geimpft sind, erhalten die Impfung „unter keinen Umständen“.

Während die Regierung über den richtigen Ansatz diskutiert, um mehr Menschen zur Impfung zu ermutigen, scheinen sich die meisten bereits entschieden zu haben. Laut einer neuen Umfrage des Meinungsforschungsunternehmens Forsa im Auftrag des Bundesgesundheitsministeriums wird die große Mehrheit der Nicht-Impften wahrscheinlich nie die Impfung bekommen. Dies ist die bisher größte Umfrage unter nicht geimpften Personen.

Demnach gaben knapp zwei Drittel (65 Prozent) der knapp 3.000 Befragten an, in den nächsten drei Monaten „unter keinen Umständen“ einen COVID-Job bekommen zu können. 23 Prozent sagten, dass sie dies wahrscheinlich nicht tun würden, während nur 2 Prozent sagten, dass sie noch planen, sich impfen zu lassen. Die restlichen 10 Prozent haben sich noch nicht entschieden.

Die Ergebnisse ähneln denen, die Deutschland von einem starken Anstieg bestätigter COVID-Fälle berichtet hat – und einem Anstieg der Patientenzahlen auf Intensivstationen in deutschen Krankenhäusern. Die meisten der aufgenommenen Personen waren nicht geimpft.

Einstellungen bei denen, die in Deutschland nicht geimpft sind

Es ist jedoch unwahrscheinlich, dass solche gefährlichen Zahlen Skeptiker gegenüber Jab provozieren. 89 Prozent der Befragten gaben beispielsweise an, dass es keinen Einfluss auf ihre Impfbereitschaft hat, wenn Intensivstationen ihr Potenzial wieder erreichen. Weitere 86 Prozent sagten, sie würden ihre Meinung auch dann nicht ändern, wenn die Regierung eine Impfstoffquote als Kriterium für die Aufhebung aller Coronavirus-Kontrollen festlegt.

Siehe auch  Deutschland fordert Ende der libanesischen politischen Pattsituation Nachrichten | DW

Diese festgefahrenen Einstellungen werden Regierungsbeamte davon abhalten, in der harten Herbst- und Wintersaison darüber nachzudenken, wie sie Entscheidungsträger am besten überzeugen können. Umfrageergebnisse zeigen, dass Menschen, die Impfstoffen skeptisch gegenüberstehen, optimistischer sind als bisher angenommen.

Was sind die Gründe, warum Menschen Regierungsjobs ablehnen?

Tatsächlich deuten die Ergebnisse darauf hin, dass jeder Versuch, die Öffentlichkeit abzulenken, Verdächtige dazu veranlasst, auf den Fersen zu bleiben. 27 Prozent der Befragten gaben beispielsweise an, dass die Einführung von 2G-Regeln – die den Zugang zu bestimmten öffentlichen Räumen nur auf Geimpfte und Gerettete beschränken – die Zahl der Befragten, die einen Arbeitsplatz finden möchten, um 5 Prozent reduzieren würde. .

22 Prozent sagten, die Chancen auf eine Impfung seien gering, nachdem die Minister die Regeln geändert hatten, während 3 Prozent die Menschen zwangen, für die Tests zu bezahlen.

Die Umfrage zeigt auch die Gründe auf, warum diejenigen, die bisher nicht geimpft wurden, eine Impfung vermeiden. Die meisten Menschen denken immer noch, dass Covid-Impfstoffe nicht ausreichend getestet wurden (74 Prozent) und befürchten langfristige Nebenwirkungen (62 Prozent). Einige sind skeptisch, wie wirksam die Impfstoffe sein werden, 63 Prozent weisen darauf hin, dass auch vollständig geimpfte noch mit dem Coronavirus infiziert und an andere weitergegeben werden können.

Indem Sie auf Abonnieren klicken, stimmen Sie zu, dass Sie Ihre Daten gemäß unserer Datenschutzrichtlinie verarbeiten dürfen. Weitere Informationen finden Sie auf dieser Seite.