Mai 21, 2022

Finon.info

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Die Ukraine sagt, dass am zwölften Tag von Putins verheerendem Angriff und Invasion in direkten Gesprächen mit Russland „kleine positive Veränderungen“ vorgenommen wurden

Die Ukraine sagt, dass am zwölften Tag von Putins verheerendem Angriff und Invasion in direkten Gesprächen mit Russland „kleine positive Veränderungen“ vorgenommen wurden

Der russische Botschafter bei den Vereinten Nationen, Vassily Nebenzia, sagte, die russischen Behörden hätten am Dienstag einen Waffenstillstand vorgeschlagen, berichtete Pamela Falk von CBS News. Russland sagte, dass der vorgeschlagene Waffenstillstand, der um 10 Uhr Moskauer Zeit beginnen wird, die Öffnung humanitärer Korridore ermöglichen wird, um Bürger aus Kiew, Tschernigow, Sumy und Mariupol zu evakuieren.

Nebenzia ergriff am Montag am Ende einer Sitzung des UN-Sicherheitsrates zur humanitären Krise in der Ukraine das Wort, um die Ankündigung zu machen.

„Dieser Vorschlag stellt keine Forderungen nach der notwendigen Entsendung von Bürgern nach Russland, auf russisches Territorium“, sagte er.

„Es gibt auch ein Evakuierungsangebot in Richtung der ukrainischen Städte westlich von Kiew, und am Ende wird es die Wahl der Menschen selbst sein, wohin sie evakuiert werden möchten“, sagte Nebenzia.

Aber in Kiew beschuldigte der ukrainische Präsident Wolodymyr Selenskyj Russland, gegen frühere Vereinbarungen über humanitäre Korridore verstoßen zu haben, und sagte, die fliehenden Ukrainer seien mit „russischen Panzern, russischen Grad-Raketen und russischen Minen“ konfrontiert.

„Sie haben die Straßen vermint, die die vereinbarten Wege waren, um Lebensmittel und Medikamente zu den Menschen, zu den Kindern in Mariupol zu bringen“, sagte Selenskyj in der Schlagzeile eines täglichen Videos gegen Mitternacht.

Während der Gespräche am Montag vor Nebenzias Rede schlugen die Russen Evakuierungsrouten vor, die nach Russland und seinem Verbündeten Weißrussland führen, anstatt in die noch friedlichen Regionen der Westukraine.

Es ist nur Sarkasmus“, sagte Selenskyj. Durch die Öffnung eines kleinen Korridors nach Russland erhoffe sich Moskau nur einen Propagandasieg.

-CBS/The Associated Press