Mai 24, 2024

Finon.info

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Die United Launch Alliance hat ihre neue Vulcan-Rakete erfolgreich getestet

Die United Launch Alliance hat ihre neue Vulcan-Rakete erfolgreich getestet

Die United Launch Alliance hat ihre neue Vulcan-Rakete erfolgreich getestet

Nach einem erfolgreichen Flying Tank Test (FTT) startete die United Launch Alliance gestern Abend zum ersten Mal eine Vulcan-Rakete. Die beiden von Blue Origin gebauten BE-4-Raketentriebwerke feuerten 6 Sekunden lang und brachten die ULA zum ersten Mal näher an den Abschuss der Rakete heran.

Die United Launch Alliance hat erklärt, dass sie das Qualifikationsprogramm für Vulcan zu mehr als 98 Prozent abgeschlossen hat. Nach Überprüfung der Daten von Flight Readiness Firing (FRF) und Abschluss der anomalen Centaur V-Untersuchung werden sie dann Startpläne bekannt geben.

Von BE-4 gebaute Blue Origin-Motorzündung (Credit United Launch Alliance)

Während dieser Testzündung feuerten die BE-4-Triebwerke mit einer T-Geschwindigkeit von 4,88 Sekunden und steigerten ihre Leistung zwei Sekunden lang um 60 %, bevor sie abschalteten.

Bei der Vulcan-Centaur-Rakete der United Launch Alliance kam es bis zu diesem Zeitpunkt zu mehreren Verzögerungen, und kürzlich kam es zu einer Anomalie auf der Centaur-V-Oberstufe, die im Marshall Space Flight Center in Alabama Eignungstests unterzogen wurde.

ULA untersucht derzeit die Ursache dieser Anomalie und laut Torey Bruno, CEO von ULA, stellte man fest, dass das Problem bei der Centaur-Oberstufe selbst lag, aber man ermittelt noch, ob Änderungen am aktuellen Flugartikel vorgenommen werden müssen. in Vulkan gestapelt.

Vor diesem unvorhergesehenen Problem hatte Blue Origin ursprünglich geplant, bis 2020 zwei seiner flugbereiten BE-4-Triebwerke zur Integration in die Vulcan-Rakete an ULA zu liefern, doch verschiedene Qualifikationen und Testverzögerungen verzögerten die Lieferungen erheblich auf Ende 2022 .

Nachdem es in die erste Stufe der Vulcan-Rakete integriert worden war, wurde es an Bord des ULA-Raketenschiffs den Mississippi hinunter, durch den Golf von Mexiko und nach Umrundung der Südspitze Floridas nach Port Canaveral, Florida, verschifft, wo es entladen wurde Anschließend wurde es zur Vertical Integration Facility in der Cape Canaveral Space Force Station übertragen.

Siehe auch  Warmes Objekt, das in Schlafzimmer in New Jersey einschlug, war ein 4,5 Milliarden Jahre alter Meteorit „in einwandfreiem Zustand“, bestätigen Experten

Vulcan steht vor dem Start in SLC-40 und bereitet sich auf den Flug vor (Credit United Launch Alliance)

Dieser FRF-Test findet vor dem geplanten Sommerstart des Vulcan Centaur mit dem Astrobotics Peregrine Lunar-Lander und dem ersten von zwei Amazon-Kuiper-Satelliten statt, ihrer Antwort auf die Starlink-Satellitenkonstellation von SpaceX.

Die Vulcan Centaur-Rakete, auch als CERT-1-Flug bekannt, muss zwei erfolgreiche Starts durchführen, um sich für den Start von Nutzlasten der nationalen Sicherheit für die US Space Force und andere Nutzlasten der Regierung zu qualifizieren.

Der zweite Flug beinhaltet den ersten Start des Sierra Space Dream Chaser, der Nachschub an die Internationale Raumstation liefern wird. Derzeit besteht der Großteil der Nutzlastliste für Vulcan Centaur aus der Kuiper-Satellitenkonstellation von Amazon und den nationalen Sicherheitsmissionen der US Space Force.

Für den Vulcan Centaur sind einige Konfigurationen für mehrere Nutzlastgrößen verfügbar. Die Rakete kann mit nur zwei BE-4-Triebwerken fliegen, die 1,1 Millionen Pfund Schub auf Meereshöhe für den Flug mit 2, 4 oder 6 Feststoffraketenboostern und 6 SRBs liefern Die Zahlung beläuft sich auf 3,8 Millionen Pfund.

Dadurch wäre der Vulcan Centaur in der Lage, 60.000 Pfund (27.200 kg) in die erdnahe Umlaufbahn oder 25.400 Pfund (11.500 kg) zum Mond zu befördern. ULA arbeitet auch an seinem SMART Reuse System, das es zwei BE-4-Triebwerken ermöglicht, sich von der ersten Stufe zu trennen und nach dem Einsatz einer aufblasbaren Wärmebarriere zur Erde zurückzukehren und sich zur Bergung und Wiederauffüllung auf der nächsten Stufe zu verteilen. eine Aufgabe.

Es ist jedoch nicht bekannt, wann ULA diese Funktion nutzen wird.

Fragen oder Kommentare? Schicken Sie mir eine E-Mail an @[email protected] oder senden Sie mir einen Tweet @Mitarbeiter.