Juni 16, 2024

Finon.info

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Disneys neue Vision für ESPN könnte eine teilweise Beteiligung der NBA und der NFL beinhalten

Disneys neue Vision für ESPN könnte eine teilweise Beteiligung der NBA und der NFL beinhalten

Disney möchte ESPN vom linearen Fernsehen auf Streaming umstellen – und die NBA und die NFL könnten die Partner sein, die dem Unternehmen dabei helfen. Laut CNBCDisney-CEO Bob Iger und ESPN-Chef Jimmy Pittaro haben mit beiden Ligen Gespräche darüber geführt, sie als Minderheitsinvestoren in den Sportsender zu holen.

In einem Interview mit CNBC letzte Woche deutete Iger an, dass einige von Disneys linearen TV-Assets wie ABC verkauft wurden, dass bemerkenswerte Sportinhalte auf ESPN jedoch immer noch „sehr groß“ sind und das Potenzial haben, Millionen von Menschen zu erreichen. Als er jedoch gefragt wurde, ob er ESPN in den Streaming-Bereich einbinden möchte, erwähnte Iger, dass er „strategische Partner“ habe, die dazu beitragen könnten, die Abkehr vom Kabelfernsehen zu vollenden.

Bei der Suche nach strategischen Partnern gehen wir offen vor.

„Wir werden offen nach strategischen Partnern suchen, die uns entweder beim Vertrieb oder bei den Inhalten helfen können“, sagte Egger. „Ich werde nicht viel darauf eingehen, aber wir sind optimistisch, was den Sport im Allgemeinen als Medienobjekt angeht.“

Wenn sich die Sportligen dazu entschließen, sich an ESPN zu beteiligen, könnte dies laut CNBC den Ärger einiger Disney-Konkurrenten wie NBCUniversal und Fox verärgern, da dies dazu führen könnte, dass Teams enger mit ESPN zusammenarbeiten als mit den anderen Sendern. Es könnte auch weniger Geld für die NFL und die NBA bedeuten, die im Laufe der Saison häufig lukrative Geschäfte mit mehreren Medienpartnern abschließen.

Siehe auch  Die großen Veränderungen im S&P 500 am Freitag unterstreichen die Stärke der Indexanbieter