April 13, 2024

Finon.info

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Ein freilaufendes Zebra gibt Tierpflegern die Möglichkeit, durch Seoul zu streifen

Ein freilaufendes Zebra gibt Tierpflegern die Möglichkeit, durch Seoul zu streifen

Seoul, Südkorea (CNN) Ein männliches Zebra explodierte am Donnerstag in der südkoreanischen Hauptstadt und ging stundenlang auf belebten Straßen und Seitengassen auf und ab, bevor es sich beruhigte und in den Zoo zurückkehrte.

Videos in sozialen Medien zeigten den 3-jährigen Seiro, wie er bei starkem Verkehr durch Seouls Gwangjin-Viertel rannte, durch enge Gassen in Wohnvierteln wanderte und durch Zebrastreifen rannte, als er durch die Stadt schlenderte.

Feuerwehrleute wurden später zum Tatort entsandt und sammelten das Säugetier in einer Gasse, wo es beruhigt und zum Great Children’s Garden, seinem Zuhause im Osten von Seoul, zurückgebracht wurde.

Nach Angaben der Gwangjin-gu-Feuerwache erhielten die Beamten um 15:43 Uhr den ersten Bericht über ein Zebra, das sich frei in der Gegend bewegte.

Ein Beamter der Station sagte CNN, als ein Team von Feuerwehrleuten zu dem besagten Ort fuhr, sahen sie das Zebra, das in die entgegengesetzte Richtung rannte, und forderten sie auf, die Verfolgung aufzunehmen.

Beamte blockierten den Fluchtweg aus der Hintergasse mit Sicherheitszäunen, Feuerwehrautos und Polizeiautos, um auf die Ankunft der Zoobeamten zu warten.

Er sagte, die Feuerwehrleute hätten auf Wunsch des Zoos auf die Verwendung eines Tiernarkosemittels verzichtet.

Ein vom Zoo entsandtes Team traf etwa eine halbe Stunde später ein, um sieben Injektionen eines Muskelrelaxans zu verabreichen, die das Zebra schließlich beruhigten.

Die Beamten luden Sero gegen 18:00 Uhr in das Auto, das zum Zoo fuhr, und beendeten ihre seltene Fahrt.

Kim Jae-yeon, ein Beamter des Zoos, sagte CNN, dass Seeroos Eltern letztes Jahr an einer Krankheit gestorben seien und er seitdem rebellisches Verhalten gezeigt habe. Er sagte, er habe einmal versucht, einen Kampf mit einem Känguru in der Nähe anzufangen.

Siehe auch  Russland verabschiedet sich von Michail Gorbatschows „langsamem Weg in die Freiheit“ Michail Gorbatschow

Im Jahr 2005 flohen auch sechs Elefanten aus demselben Park, drangen in Restaurants und eine Schule ein und verletzten eine Frau.

Laut seiner Website beherbergt der Zoo fast 3.000 Tiere, bestehend aus 350 Arten, die von Löwen und Giraffen bis hin zu Delfinen und exotischen Vögeln reichen.