August 15, 2022

Finon.info

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Eine Studie ergab, dass eine Abnahme der Luftverschmutzung zu einer Zunahme der globalen Erwärmung führte

Eine Studie ergab, dass eine Abnahme der Luftverschmutzung zu einer Zunahme der globalen Erwärmung führte

Das große Paradoxon: Die verringerte Luftverschmutzung hat die globale Erwärmung erhöht, weil saubere Luft keine Aerosolpartikel enthält, die das Sonnenlicht reflektieren und die Erde kühlen.

  • Die aktuellen Verschmutzungsraten sind 30 % niedriger als im Jahr 2000
  • Dies hat jedoch zu einer Zunahme der globalen Erwärmung der Kohlenstoffemissionen geführt
  • Wissenschaftler haben herausgefunden, dass es in der Atmosphäre weniger Dunst gibt, der die Sonnenstrahlung blockiert
  • Sie schlagen vor, Solartechnik einzusetzen, um Aerosolpartikel in die Atmosphäre freizusetzen, um den Klimawandel zu bekämpfen

Wissenschaftler haben ein großes Paradoxon in der Natur entdeckt: Saubere Luft fördert die globale Erwärmung, während die Umweltverschmutzung unseren Planeten kühl hält.

Ein Team internationaler Forscher stellte fest, dass die derzeitigen Verschmutzungsraten um 30 Prozent niedriger sind als im Jahr 2000, die globale Erwärmung durch Kohlendioxidemissionen jedoch um bis zu 50 Prozent zugenommen hat.

Schadstoffpartikel wie Sulfate oder Nitrate sind für ihre reflektierenden Eigenschaften bekannt und werden normalerweise im Abgas gefunden.

Das Team schlägt in einem verzweifelten Schritt vor, wieder auf Aerosole zurückzugreifen, nutzt dazu jedoch eine umstrittene Art von Geoengineering.

Bei dieser als Solartechnik bezeichneten Methode werden Sulfatpartikel in die Stratosphäre freigesetzt, die wiederum dazu führen, dass auf der ganzen Welt reflektierende Trübungen auftreten. Wissenschaft.org Berichte.

Die von der Universität Leipzig geleitete Studie liefert gute Nachrichten für die menschliche Gesundheit – diese Partikel sind jedes Jahr mit Millionen von Todesfällen verbunden –, ist aber düster für die Zukunft der Menschheit.

Siehe auch  Wissenschaftler verzeichnen die größten Erdbeben auf dem Mars auf dem Roten Planeten

Scrollen Sie nach unten für das Video

Während die Umweltverschmutzung seit 2000 um 20 % zurückgegangen ist, hat die Erwärmung durch Kohlenstoffemissionen zugenommen

Das Team stellte fest, dass die Meerestemperaturen seit dem Jahr 2000 gestiegen sind, was ihrer Meinung nach darauf zurückzuführen ist, dass die Welt Richtlinien verabschiedet hat, die den Einsatz von Aerosolen reduzieren.

Johannes Coas, Klimawissenschaftler an der Universität Leipzig und Hauptautor der Studie, sagte gegenüber Science.org, dass die Studie mit Instrumenten auf den NASA-Monden Terra und Aqua durchgeführt wurde, die beide Daten über die Erdatmosphäre sammeln.

Diese Geräte sammeln auch Informationen über die Strahlung in und aus der Erde, was es der Studie ermöglicht, die Zunahme der von Treibhausgasen eingefangenen Infrarotwärme zu verstehen.

Ein anderes Instrument auf Satelliten zeigte eine Abnahme des von der Erde kommenden reflektierten Lichts.

Wissenschaftler verwendeten die Terra- und Aqua-Satelliten der NASA (im Bild), um die Atmosphäre zu untersuchen, und stellten fest, dass es weniger Dunst gibt, weil die Luft sauberer ist.  Weniger Nebel bedeutet mehr Strahlung

Wissenschaftler verwendeten die Terra- und Aqua-Satelliten der NASA (im Bild), um die Atmosphäre zu untersuchen, und stellten fest, dass es weniger Dunst gibt, weil die Luft sauberer ist. Weniger Nebel bedeutet mehr Strahlung

Venkachalam Ramaswamy, Direktor des National Oceanic and Atmospheric Administration Laboratory of Geophysical Fluid Dynamics, sagte gegenüber Science.org, dass es dafür nur eine Erklärung geben kann – sauberere Luft. Dynamik Labor. „Es ist sehr schwierig, alternative Gründe dafür zu finden“, sagte er.

All diese Daten ermöglichten es dem Team, Nebel in der Atmosphäre zu analysieren, was sie dazu veranlasste, den Nebel über Nordamerika, Europa und Ostasien zu identifizieren, der von 2000 bis 2019 weitgehend beseitigt wurde.

Die Ergebnisse entfachten die Idee, Schadstoffpartikel in die Atmosphäre zurückzubringen, die wiederum die Sonnenstrahlung zurück in den Weltraum reflektieren und schließlich den vom Menschen verursachten Klimawandel begrenzen oder umkehren würden.

Diese Methode wurde von dem kontrollierten Turbulenzexperiment in der Stratosphäre vorgeschlagen, das von Microsoft-Gründer Bill Gates finanziert wird.

Dieser erste Test im Wert von 3 Millionen US-Dollar wird einen wissenschaftlichen Höhenballon verwenden, um etwa vier Pfund Kalziumkarbonatstaub – die Größe eines winzigen Beutels – in die Atmosphäre 12 Meilen über der Wüste von New Mexico zu befördern.

Dies würde eine röhrenförmige Fläche von einer halben Meile Länge und einem Durchmesser von 100 Yards aussäen.

In den nächsten 24 Stunden wird der Ballon wieder von Propellern durch diese künstliche Wolke geführt, während Sensoren an Bord die Fähigkeit des Staubs überwachen, die Sonne und ihre Auswirkungen auf die dünne Umgebungsluft zu reflektieren.

SCoPEx wird jedoch auf Eis gelegt, da befürchtet wird, dass es eine katastrophale Kettenreaktion auslösen, Klimaverwüstungen in Form von schweren Dürren und Wirbelstürmen anrichten und Millionen von Menschen auf der ganzen Welt töten könnte.